Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

"Silent Green" - FES und Frankfurt UAS starten Forschungsprojekt für eine leisere und sauberere Müllentsorgung
© ASK-EU (30.11.2017)
Um Ressourcen zu schonen und zugleich die Luft- und Lebensqualität für die Menschen in der Stadt zu verbessern, machen sich die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) und die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) gemeinsam auf den Weg: Mit Unterstützung des Landes Hessen testen sie die Potenziale eines Müllsammelfahrzeugs mit neuem erdgas-elektrischen Hybridantrieb. Erstmals werden bei diesem Projekt auch Abgasemissionen der dieselbetriebenen Müllsammelfahrzeuge im Echtbetrieb gemessen.

Kreislaufwirtschaft ist die DNA der Schrottwirtschaft
© bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (30.11.2017)
Für das große Ziel der EU-Kommission, die gesamte Wirtschaft in eine Kreislaufwirtschaft umzubauen, kann die Schrottwirtschaft beispielhaft vorangehen, erklärte die Vorsitzende der Fachgruppe European Ferrous Recovery and Recycling Federation (EFR) des Europäischen Dachverbandes EuRIC und Präsidentin des italienischen Schrottverbandes ASSOFERMET METALL, Cinzia Vezzosi, vor über 80 Teilnehmern des bvse-Forums Schrott, am 14.11. in Nürnberg.

Wie verhalten sich biobasierte Kunststoffe in etablierten Recyclingsystemen?
© ASK-EU (28.11.2017)
Biobasierte Produkte, insbesondere auch als Verpackungsmaterialien, finden sich immer häufiger in den Verkaufsregalen und damit auch immer häufiger im Abfall. Das stellt unsere Recyclingsysteme vor neue Herausforderungen. Viele Abfallentsorger befürchten, dass biobasierte Kunststoffe die etablierten Verwertungswege stören. Dazu gibt es allerdings bisher nur wenige fundierte Untersuchungen. Deshalb hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ein Verbundvorhaben gefördert, das jetzt Empfehlungen für die abfallwirtschaftliche Behandlung von Biokunststoffen vorgelegt hat.

FC Bayern stellt von Sommer 2018 an bei Heimspielen auf Mehrwegbecher um
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (28.11.2017)
Als Ergebnis einer engen Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Umweltministerium wird der FC Bayern München zur Saison 2018/19 bei der Getränkeausgabe in der Allianz Arena auf eine Mehrwegbecher-Verwendung umstellen.

Erstes G20-Treffen zur Ressourceneffizienz - Führende Wirtschaftsmächte wollen natürliche Ressourcen nachhaltiger nutzen
© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (27.11.2017)
Auf Einladung von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks kommen die G20-Staaten heute in Berlin zur Ersten Sitzung des G20-Ressourceneffizienz-Dialogs zusammen. Der neue Regierungsprozess wurde beim G20-Gipfel in Hamburg beschlossen. Ziel ist es, im Kreis der zwanzig größten Wirtschaftsmächte den effizienteren und schonenderen Einsatz natürlich Ressourcen wie Rohstoffe, Wasser und Land zu fördern. Hendricks und Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Matthias Machnig eröffnen gemeinsam die Konferenz.

EVGE-Jahrestagung in Salzburg: Kritik am Vollzug der neuen EfbV
© bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (27.11.2017)
Am 17.11.2017 hatte die Europäische Vereinigung der Gemeinschaften zur Zertifizierung von Entsorgungsfachbetrieben e.V. (EVGE) ihre diesjährige Jahrestagung mit einer vorgeschalteten Arbeitsausschusskonferenz in Salzburg.

Baustoffrecycling ist Klimaschutz - Neue Arbeitshilfe für Gemeinden, Planer und Bauherren veröffentlicht
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (24.11.2017)
Ein nachhaltiger Umgang mit wertvollen Rohstoffen ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf heute anlässlich der Veröffentlichung einer neuen Broschüre zum Thema Baustoffrecycling.

Scharf: Baustoffrecycling ist Klimaschutz
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (24.11.2017)
Ein nachhaltiger Umgang mit wertvollen Rohstoffen ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf heute anlässlich der Veröffentlichung einer neuen Broschüre zum Thema Baustoffrecycling.

Wie aus Abfall wiederverwendbare Güter werden können
© ASK-EU (22.11.2017)
Das Resource Lab der Universität Augsburg präsentierte die Ergebnisse seiner vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geförderten Studie zur "Potentialabschätzung ausgewählter Abfallströme für die Vorbereitung zur Wiederverwendung"

„Reparieren lohnt sich“ - Bundesumweltministerium wirbt zum Start der Europäischen Woche der Abfallvermeidung für Langlebigkeit von Produkten
© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (20.11.2017)
Die Anzahl von Elektrogeräten in deutschen Haushalten nimmt zu. Gleichwohl viele Geräte repariert werden können, landen sie häufig auf dem Müll und werden häufig nicht richtig entsorgt. Zum offiziellen Start der diesjährigen Europäischen Woche der Abfallvermeidung warb Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium für die Langlebigkeit von Produkten: „Reparieren lohnt sich. Wir können Dingen ein zweites Leben geben, wenn wir sie nicht gleich wegwerfen, sondern sie reparieren. Damit kann jeder dazu beitragen, die Abfallmengen zu verringern, natürliche Ressourcen zu schonen und das Klima zu schützen.“

<  1  2  3  4  5 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?