Smart Water Teil 1 – Warum die Digitalisierung auch vor der Wasserwirtschaft nicht haltmacht
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2018)
Digitalisierung ist allgegenwärtig und gleichzeitig nur schwer greifbar. Im vorliegenden Teil 1 der Artikelreihe „Smart Water“ wird daher der umgekehrte Weg beschritten und die Negativabgrenzung „Was ist nicht der Kern von Digitalisierung?“ herangezogen.

Ein Fisch ist kein Punkt: Analyse von Strömungssignaturen in Fischaufstiegsanlagen mit einem Seitenlinien Sensor
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2018)
Die Motivation dieser Studie ist es, Strömungen in Fischaufstiegsanlagen (FAA) „wie ein Fisch“ zu erfassen und zu klassifizieren.

Auswirkung seitlicher Spundwände auf die Hydraulik von Schlitzpässen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2018)
In Zusammenhang mit wasserbaulichen Maßnahmen finden Spundwände vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Standardisierung eines Testverfahrens zur bauseitigen Qualitätsbeurteilung der Beschichtungsausführung von Epoxidharz-beschichteten Trinkwasser-Stahlbehältern
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (2/2018)
Basierend auf den Erfahrungen des Wasserverbandes Bersenbrück bei der Inbetriebnahme eines beschichteten Stahlbehälters, hat das TZW: DVGW Technologiezentrum Wasser ein anwenderfreundliches Testverfahren entwickelt, um unentdeckte Fehlstellen in der Epoxidharz-Beschichtung zu finden.

Prototypensohlengleite Quakenbrück – experimentelle hydraulische und sedimentologische Untersuchungen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2018)
An der Hase bei Quakenbrück wurde eine regulierbare Wehranlage durch eine gegliederte Sohlengleite mit einem Wanderkorridor in Störstein-Riegelbauweise mit Vertikalschlitz sowie einer Mittel- und Hochwasserberme ersetzt. Die hydraulischen und sedimentologischen Randbedingungen erforderten umfangreiche experimentelle Untersuchungen, da eine rechnerisch-theoretische Bemessung und Dimensionierung des Bauwerkes nicht möglich war.

Zur Schadensrate von Armaturen in der Wasserverteilung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2018)
Mit der Veröffentlichung des Beiblatts B1 zum DVGW-Arbeitsblatt W 400-3 wird der empfohlene Inspektions- und Wartungsturnus für Armaturen in Abhängigkeit zu der Schadensrate der Armaturen gebracht und damit die Bedeutung dieser Kennzahl deutlich erhöht.

Zulässige Beschädigungen von PE-Rohren – Ist die farbige Außenschicht von coextrudierten Rohren als zuverlässiger Indikator für erlaubte Beschädigungen geeignet?
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2018)
Zehn Prozent der Mindestwanddicke – diesen Maximalwert lässt das DVGW-Regelwerk für Kratzer, Riefen und flächige Abtragungen an Rohren aus Polyethylen zu.

Bewertung der Wirksamkeit des Kathodischen Korrosionsschutzes an wechselstrombeeinflussten Rohrleitungen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2018)
Die aktuellen Modellvorstellungen für die beim Kathodischen Korrosionsschutz (KKS) ablaufenden Prozesse ermöglichen neue Ansätze, um die Korrosionsgefährdung einer Rohrleitung zu bewerten.

Kanalzustandsprognose nach Markov-Ketten
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2017)
Eine stochastische Kanalzustandsprognose für eine Kanalisation nach homogener Markov-Kette wird vorgestellt. Die Ergebnisse der Prognose zeigen, dass die untersuchten Leitungen ca. 33 Jahre ohne Sanierungsmaßnahmen betrieben werden und eine Lebensdauer von 70 – 75 Jahren erreichen können.

Korrosionsschutz bei Spundwänden
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2017)
Beim 32. BWK-Bundeskongress in Berlin wurden im Fachforum „Spundwände im Wasserbau“ anhand von Beispielen unter anderem Auswahlkriterien für Spundwandprofile, die Entwicklung mit ersten Erfahrungen mit der AZ800-er Spundwandgeneration sowie ein neuartiger Korrosionsschutz an offshore-Anlagen vorgestellt.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?