Spezialisten gefragt - Rückbaumaßnahmen veralteter Chlor-Alkali Elektrolysen

Chlorverbindungen dienen als Ausgangstoff für unterschiedlichste Produkte, die aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken sind. Dazu zählen viele Kunststoffe und auch Medikamente. Der Grundstoff Chlor wird seit fast 100 Jahren großtechnisch in Chlor-Alkali-Elektrolysen erzeugt. Insgesamt produzieren in Europa noch ca. 60 Anlagen nach einem veralteten Quecksilber-Verfahren, das bis zum Jahr 2020 sukzessive durch ein aktuelles Produktionsverfahren ersetzt werden soll. Die Alt-Anlagen werden entweder auf das quecksilberfreie Membranverfahren umgerüstet oder sie werden rückgebaut.

Abhängig von Zustand und Alter der Chlor-Alkali-Elektrolyse können der Zellensaal der Anlage, dies ist die eigentliche 22.04.2005 Produktionsstätte, sowie weitere Gebäudeteile, die Außenanlagen und der Boden mit Quecksilber belastet sein. Bei einem Rückbau kommen je nach Belastungsgrad des Bauschutts unterschiedliche Verfahren und Entsorgungswege - von der Sonderabfalldeponie bis zur Untertage-Deponie - in Frage.
Die Rückbaumaßnahmen beginnen zunächst mit der Erkundung des Gebäudes und des Bodens, um die Belastung einzelner Teilabschnitte zu erfahren. Bei dem kompletten Rückbau einer Anlage werden Mauern, Fußboden, Produktionsanlagen sowie das umgebende Erdreich in das Erkundungsverfahren mit einbezogen. Schon vor Beginn des Rückbaus lassen sich somit die Mengen bestimmen, die später den einzelnen Entsorgungswegen zugewiesen werden.
Nach dem Abschluss der Erkundungsarbeiten beginnt der Rückbau der Außenanlagen und des Gebäudes. Die Abbrucharbeiten sind in der Regel mit einer hohen Staubentwicklung verbunden. Der belastete Staub stellt eine Gefahr für Menschen und Umwelt dar; deswegen werden bei dem Abbruch hoch kontaminierter Gebäude andere Techniken als bei herkömmlichen Abbrucharbeiten angewandt. Spezialunternehmen verfügen über Kenntnisse, z.B. in dem segmentweisen Rückbau der Gebäudeteile, und optimiertes Gerät, um Staubentwicklung zu vermeiden. In der Phase der Tiefenenttrümmerung werden letztlich Kelleräume und Bodenplatte entfernt. Im Extremfall ist das komplette Gebäude einzuhausen und eine Aufteilung in Schwarz- und Weißbereich vorzunehmen. Der Schwarzbereich ist der Bereich, in dem spezielle Schutzbekleidung und Sicherheitsmaßnahmen erforderlich sind...

Unternehmen, Behörden + Verbände: K+S Entsorgung GmbH
Autorenhinweis: Ralf Wetzig K+S Entsorgung GmbH 



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: April 2005 (April 2005)
Seiten: 2
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dipl.-oec. Ralf Wetzig

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Auswirkungen von REACH
© Rhombos Verlag (7/2007)
Das neue europäische Chemikalienrecht sieht eine weitreichende Abfallausnahme vor

Von der Datenflut zum Workflow: Mit webbasierter Software das Gefahrstoffmanagement im Griff
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2010)
Bei den Berliner Wasserbetrieben kommen eine Vielzahl von Chemikalien wie Fäll- und Flockungshilfsmittel in den Klärwerken, Desinfektionsmittel in den Wasserwerken, Kühlschmierstoffe, Farben und Lacke in der Instandhaltung oder die vielen Laborchemikalien in der Laboranalytik zum Einsatz. Um das Gefahrstoffmanagement effizienter handhaben zu können, kam eine webbasierte Softwarelösung zum Einsatz.

Desinfektion schafft Abhilfe Premium
© Rhombos Verlag (9/2008)
An einem Krankenhaus der Maximalversorgung in Jena wurden Abfallaufkommen und Entsorgungswege medizinischer Abfälle analysiert

Neues aus der Rechtsprechung
© Rhombos Verlag (9/2008)
Bundesverwaltungsgericht zur Alternativenprüfung und Drittschutz von Grenz- und Kontrollwerten / EuGH zur Auslegung der AbfRRL

Alles griffbereit - Gefahrstoffregale und GFK-Lagertanks bieten hohen Nutzwert
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2007)
Gefahrstoffe müssen sicher gelagert, dabei aber schnell zugriff- bereit und übersichtlich aufgestellt sein. Hinzu kommt die Forderung, ein mögliches Leck schnell zu erkennen. Hier gibt es vielfältige Lösungen, die meist eines gemeinsam haben, sie sind teuer und unflexibel. Gefahrstoffregale für Kleingebinde und Gefahrstoff-Fassregale für größere Gebinde schaffen da Abhilfe.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?