Erfolg für Aussteller und Besucher - Wasser und Gas Berlin 2006

Aufbruchstimmung, steigende Internationalität und geschäftliche Erfolge prägten die internationalen Kongressmessen Wasser Berlin und Gas Berlin im April dieses Jahres. Berlin stand ganz im Mittelpunkt der europäischen Wasser- und Gaswirtschaft. Mehr als 26.000 Fachbesucher aus 42 Ländern informierten sich über die technologischen und energiepolitischen Entwicklungen der Branche. Wenn man den Umfragen glaubt, so prägte eine optimistische Grundstimmung unter Ausstellern und Fachbesuchern die Fachmesse.

15.06.2006 "Die Wasser Berlin / Gas Berlin 2006 hat damit ihren herausragenden Stellenwert für beide Branchen erneut unter Beweis gestellt", so Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin GmbH. 630 Aussteller aus 30 Ländern belegten rund 46.000 Quadratmeter Hallenfläche. Die Aussteller, darunter 187 aus dem Ausland, präsentierten in sechs Hallen Produkte und Dienstleistungen thematisiert nach Schwerpunkten. Das Angebot reichte bei Wasser Berlin von der Wasser- und Abwasseraufbereitung über Wassergewinnung, Bohrtechnik, Multi Utilities, Armaturen, Pumpen bis zur Wasserverteilung und Abwasserableitung.

Bei der vierten Auflage der Fachmesse Gas Berlin standen Technologien der Gasverteilung von Transport bis zur Verteilung im Vordergrund. Eine Sonderschau Erdgasfahrzeuge zeigte das ökologische und ökonomische Potenzial von Mehrzweck-Pkw und Transportern mit reduzierten Emissionen. Neben der Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. (FIGAWA) aus Köln und der International Water Association (IWA) unterstützte in diesem Jahr die Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) die Berliner Kongressmesse. Erstmals wurden daher die Europaforen Wasser und Gas im Rahmen der Wasser Berlin / Gas Berlin 2006 veranstaltet und die wat, Wasserfachliche Aussprachetagung, erneut durchgeführt. Reinhold Krumnack, Leiter Kommunikation der DVGW zieht ein positives Resümee: "Die wat in Berlin hat unsere Erwartungen voll erfüllt und durch Synergie-Effekte zu einer Win-Win-Situation geführt. Die Europaforen Wasser und Gas haben sich ganz klar als integraler Bestandteil der Kongressmesse etabliert."

Heinz Ullmer, Vorsitzender des Messebeirates, Mitglied des Vorstandes der Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. (FIGAWA) bewertete die beiden Fachmessen als großen Erfolg: "Die Resonanz auf der Messe war positiv. Für die Branche ist wichtig, dass wir eine deutliche Belebung der Konjunktur feststellen konnten". Die Fachbesucher haben die Wasser Berlin / Gas Berlin 2006 durchweg positiv beurteilt. 92 Prozent bewerteten das Angebotsspektrum mit sehr gut bzw. gut. Zwölf Prozent der Fachbesucher haben bereits auf den Fachmessen Geschäftsabschlüsse getätigt.
 
Die Wasser Berlin hat sich seit 43 Jahren als Traditionsveranstaltung bewährt, da die Kombination von Fachmesse und Kongress für die Fachbesucher aus der Wasserwirtschaft ein starker Anziehungspunkt ist. Aktuelle Themen waren die Europäische Wasserrahmenrichtlinie, Hochwasserschutz , das "virtuelle Wasser" sowie der Einsatz von Wasser in anderen Ländern für die Produktion von Produkten und Rohstoffen für den deutschen Markt. Die Rolle der Landwirtschaft als Wassernutzer wurde ebenso beleuchtet wie ökonomische Themen der Strukturpolitik, des Wettbewerbes und des Vergaberechtes.

Besonders erfolgreich war das 5. Internationale Rohrleitungsbausymposium mit 13 Baustellenbesichtigungs-Touren in verschiedenen Teilen der deutschen Hauptstadt mit rund 400 Teilnehmern.

Unternehmen, Behörden + Verbände: Messe Berlin GmbH, Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. (FIGAWA), International Water Association (IWA), Duetsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW)
Autorenhinweis: Natalie Dechant



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Juni 2006 (Juni 2006)
Seiten: 1
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Natalie Dechant

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Abschied und Neubeginn - Entsorga-Enteco 2009 in Köln
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2009)
Was sich im Vorfeld schon andeutete, wurde bestätigt. Das bisherige Konzept der Entsorga-Enteco trägt nicht mehr. Eine neue Ausrichtung der Kölner Umweltmesse auf den Schwerpunkt Rohstoff- und Energierückgewinnung ist bereits beschlossen.

Wachstum in allen Bereichen - Rückblick auf die Messe Wasser Berlin 2009
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2009)
Trotz Wirtschaftskrise konnte die führende europäische Wasserfachmesse ihre Ausstellerzahl in diesem Jahr auf 704 erhöhen. 2006 waren es noch 630 Aussteller; die Ausstellungsfläche wurde auf 49.000 Quadratmeter vergrößert und an Besuchern konnten 34.583 (2006: 26.000) aus 79 Ländern gezählt werden.

Um Lichtjahre voraus - Entsorgungswirtschaft und Umwelttechnologie im transatlantischen Vergleich
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2006)
Es war sicher ein Novum in der US-Verbandsgeschichte - und des BDE: Gleich zwei US-Präsidenten machten der Entsorga-Enteco 2006 als VIPs ihre Aufwartung - und werteten den internationalen Anspruch der Messe damit gleichzeitig auf. Die äußerst positiven Eindrücke von der Messe könnten in den noch "unterentwickelten" USA im Abfallwirtschafts- und speziell Recyclingbereich gerade für deutsche Anbieter eine positive Wirkung erzielen.

Umwelttechnik und Abfallwirtschaft in Köln - Entsorga-Enteco vom 24. bis 27. Oktober 2006
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2006)
Die internationale Fachmesse für Abfallwirtschaft und Umwelttechnik Entsorga-Enteco zeigt vom 24. bis 27. Oktober 2006 auf dem neuen Kölner Messegelände das international führende und umfassende Angebot an Produkten, Verfahren und Dienstleistungen der ausstellenden Unternehmen. Auf einer Brutto-Ausstellungsfläche von etwa 80.000 Quadratmetern und einem Freigelände von 75.000 Quadratmetern präsentieren die Aussteller ihre Angebote. Ein attraktives Rahmenprogramm begleitet die Messe.

bifa-Text No. 62: Ecoefficiency analysis of photovoltaic modules / english version
© bifa Umweltinstitut GmbH (2/2014)
The study by the bifa environmental institute describes a future-orientated view of the ecological and economic effects of photovoltaic (PV) systems along their whole life cycle.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?