Antibiotika und andere Arzneistoffe

Im Jahr 1991 wurde erstmals ein Abbauprodukt eines Arzneimittelwirkstoffs in Berliner Oberflächengewässern und im Grundwasser nachgewiesen. Dies war gewissermaßen der „Startschuss“ für Arzneimitteluntersuchungen in Umweltproben durch Umweltbehörden, Universitäten und Forschungseinrichtungen aus dem Bereich der Wasserwirtschaft.

- Einleitung
- Eintragswege und Eintragsmengen in die Umwelt
- Fallbeispiel Tamiflu
- Fallbeispiel Carbamazepin
- Bewertung von Arzneimitteln in der aquatischen Umwelt
- Berücksichtigung von Umweltgesichtspunkten bei der Zulassung von Arzneimitteln
- Handlungsmöglichkeiten
- Fachgerechte Entsorgung von Arzneimitteln
- Technische Maßnahmen bei Kläranlagen
- Maßnahmen im Umgang mit Arzneimitteln
- Möglichkeiten bei der Entwicklung neuer Wirkstoffe
- Zusammenfassung
- Literatur



Copyright: © Bayerisches Landesamt für Umwelt
Quelle: Fachtagung Chemikalien in der Umwelt – Medium Wasser (August 2009)
Seiten: 6
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dr. Manfred Sengl

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Probenahme- und Analyseverfahren zur kostengünstigen Überwachung von Arzneimittelwirkstoffen im Abwasser
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (6/2011)
Fachbeitrag zum vom BMWi geförderten Forschungsprojekt der GBA Gesellschaft für Bioanalytik Hamburg mbH

Wasserbelastungen im Überblick
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (8/2009)
Bayern mit seinen Flüssen und Seen ist im weltweiten Vergleich eine wasserreiche Region. Auf einer Fläche von 70 Tsd. km² befinden sich ca. 70.000 km Fließgewässer und ca.150 größere Seen mit einer Fläche von 270 km². Aufgrund des gemäßigten Klimas fällt hier mehr Niederschlag als verdunstet. 940 mm Niederschlag fallen im Mittel pro Jahr. Zum Vergleich: In Deutschland fallen im Mittel 800 mm Niederschlag, in Brandenburg liegen die mittleren Niederschläge sogar nur bei 500 - 650 mm.

Treatability studies for an organized industrial district (OID) effluent in Bursa, Turkiye for agricultural irrigation purposes
© Aristotle University of Thessaloniki (6/2009)
The reusability of the effluent from the wastewater treatment plant of an organized industrial district in the northwest of Turkiye was investigated in this study. Chemical precipitation and ion exchange methods were used to obtain a water reusable for agricultural irrigation purposes.

Wenn jeder Tropfen zählt - Singapur – globales Zentrum für nachhaltiges Wasser-Management
© Deutscher Fachverlag (DFV) (7/2007)
Mangels eigener Quellen setzt Singapur auf eine viergleisige Strategie, in deren Mittelpunkt die Schließung des Wasserkreislaufs steht. Im Zuge der Umsetzung entwickelt sich der asiatische Tigerstaat zum internationalen Zentrum für nachhaltige Wasser-Technologien.

Exploitation of an agroindustrial wastewater: from OMW to biofuels Premium
© IWWG International Waste Working Group (11/2006)
Owing to acidity, phenolic compounds, suspended substances, high organic content and phytotoxicity, the wastewater coming from the oil mills (OMW) is considered as one of the most polluting agroindustrial effluents.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?