Flexibler durch Leasing: Mit passendem Konzept für Entsorgung 4.0 gerüstet

Digital vernetzte Pumpen, Abfallbehälter mit Sensoren, autonome Kehrmaschinen – Innovationen solcher Art sind in der Entsorgungs- und Recyclingindustrie schon längst nicht mehr unbekannt. Längst ist bekannt, dass digitale Lösungen die Effizienz von Entsorgungsunternehmen steigern und die Gesamtbetriebskosten (TCO) senken können. Doch nicht jedes Unternehmen besitzt die finanziellen Mittel, um die eigene Flotte regelmäßig auf den neuesten technologischen Stand zu bringen. Ein Leasingkonzept kann da helfen.

Foto: DLL (16.10.2018) Entsorger sehen sich zunehmend einer größeren Belastung ausgesetzt. Gründe hierfür sind eine höhere Marktdynamik sowie kürzere Vertragsbindungen seitens der Auftraggeber etwa von Städten oder Kommunen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind sie daher gezwungen, Prozesse zu optimieren sowie die TCO zu senken. Viele Firmen setzen deshalb verstärkt auf Telematiklösungen, die den laufenden Betrieb vereinfachen sowie planbarer, kontrollierbarer und effizienter machen.
Um diesen Trend zur Telematik zu begleiten, sind aufseiten der Finanzierungsdienstleister flexible, maßgeschneiderte Konzepte gefragt, um die Möglichkeiten der Digitalisierung voll nutzbar zu machen und Vermarktungsrisiken während oder am Ende einer längeren Laufzeit zu minimieren. Konventionelle Finanzierungsmodelle sind jedoch nur für langfristige Investitionsentscheidungen passend, da sie keine kurzfristige Flexibilität erlauben.
Hier setzt die Idee des Finanzierungsund Leasingspezialisten DLL an, der das Leasingkonzept ‚Fair Market Value‘ (FMV) für die Entsorgungswirtschaft entwickelte – ein innovatives, nutzungsbasiertes Konzept, das Unternehmen aller Betriebsgrößen den Zugang zu neuen Technologien ermöglichen soll...
Unternehmen, Behörden + Verbände: De Lage Landen Leasing GmbH
Autorenhinweis: Katrin Podewils, De Lage Landen Leasing GmbH
Foto: DLL



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Nr. 5 - Oktober 2018 (Oktober 2018)
Seiten: 1
Preis: € 5,75
Autor: Katrin Podewils

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Smart verwaltet: Container lassen sich per Smartphone-App identifizieren
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2018)
Barcodes und RFID-Tags mit teuren Industrie-Scannern auslesen – das können sich Entsorger sparen. Per Telematik-Manager und Telematik-App lassen sich bereits vorhandene, firmeneigene Nummerierungen nutzen, um Container eindeutig zu identifizieren und zu verwalten. Der Mitarbeiter braucht lediglich ein mobiles Endgerät mit Kamerafunktion, mit dem er die Container-ID abfotografiert.

Partikelfilter gegen Feinstaub: Lösung zur Senkung der Feinstaubbelastung wird erprobt
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2018)
Um die Feinstaubbelastung in Stuttgart weiter zu senken, soll aus Sicht des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg keine technische Lösung ausgelassen werden. Deshalb haben Vertreter des Ministeriums und des Filterherstellers Mann + Hummel vereinbart, ein Pilotprojekt mit Feinstaubpartikelfiltern im Bereich des Stuttgarter Neckartors in Angriff zu nehmen.

Ankündigungen werden wahr: Rückblick auf die IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2018)
Es herrschte Aufbruchstimmung während der Messetage in Hannover: Die Branche verzeichnete mehr Aussteller, mehr Fläche und mehr Weltpremieren als jemals zuvor bei der 67. Auflage der IAA Nutzfahrzeuge. 2174 Aussteller aus 48 Ländern und über 280.000 Quadratmeter usstellungsfläche sowie über 250.000 Besucher sind neue Rekordwerte für die Veranstaltung. Themen wie Digitalisierung, Vernetzung, Automatisierung und Elektromobilität standen bei allen großen Herstellern ganz oben auf der Agenda.

Neuer Schwung in der Abwasserbelüftung: Integrierte Komponenten bei Turbokompressoren verringern Wartungsbedarf Premium
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2018)
Continental Industrie hat seine erste Turbokompressor-Serie auf den Markt gebracht. Der Hersteller von Mehrstufengebläsen und Exhaustoren richtet sich an kommunale Betriebe, die auf energieeffizient arbeitende Technologien Wert legen.

Auch Pumpen werden intelligenter: Digitale Steuerungs- und Regelsysteme erlauben mehr Anwendungsmöglichkeiten
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2018)
Die vorgestellte Pumpe ‚Wilo-Rexa Solid Q’ ist mit einer intelligenten Steuerung ausgestattet, wodurch unter anderem Wartungsarbeiten vereinfacht werden. Sie eignet sich für die Förderung von Rohabwasser in mittelgroßen Pumpstationen. Eine ganz andere Dimension von Flüssigkeiten bedient der Dosieranlagenhersteller Alltech mit seinen Kolben-Membran-Dosierpumpen der Baureihe FKM. Sie wurde um ein intelligentes Steuerungs- und Regelsystem erweitert. Der Pumpentypus eignet sich zum Dosieren von flüssigen Chemikalien.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?