Gütegesicherte Biogut- und Grüngutkomposte im Ökolandbau - Anvorderungen, Herstellung und Vermarktung

Das HUMUSWERK Main-Spessart hat sich das Ziel gesetzt, den größtmöglichen Anteil seiner Biogutkomposte mit Premiumqualität in die Ökolandwirtschaft zu vermarkten. Diese benötigt Komposte für einige Betriebsformen, insbesondere den viehlosen Acker- und Marktfruchtbau, dringend. Auch angesichts der Auswirkungen durch die neue Düngeverordnung zeigt sich im Ökolandbau ein Markt mit großem Potenzial.

 

Mangelnde Sortenreinheit, Auswirkungen der neuen Düngeverordnung sowie steigende Entsorgungskosten stellen die Kompostwirtschaft derzeit vor große Herausforderungen. Trotz höherer Qualitätsanforderungen und anderer Einstiegsbarrieren entwickelt sich die Ökolandwirtschaft daher zu einem neuen Vermarktungsfeld mit hohem Potenzial. Von derzeit ca. 2 Mio. Mg/a Biogut- und Grüngutkompost für die Landwirtschaft [BGK 2017], werden derzeit ca. 2-3 % in die Ökolandwirtschaft vermarktet [Thelen-Jüngling 2017]. Nach Erstschätzungen besteht ein Potenzial von 0,5 – 1,5 Mio. Mg FM/a [Gottschall et al. 2017]. Innerhalb der Agrarstruktur in Deutschland ist sowohl eine steigende Anzahl von ökologisch bewirtschafteten Flächen, als auch eine steigende Anzahl reiner ökologischer Ackerbau- und Marktfruchtbetriebe ohne eigene Wirtschaftsdünger zu verzeichnen [BÖLW 2017; Bundesregierung, 2017; Maaß 2017]. Gerade solche intensiv bewirtschafteten ökologischen Flächen benötigen die Zufuhr von Kompost zur Düngung und zum Erhalt oder zum Aufbau des Humusgehalts, um auch mittel- und langfristig die Ertragserwartungen zu erfüllen und die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten [Gottschall et al. 2017].

Die HUMUSWERK Main-Spessart GmbH & Co. KG (Abb. 1) verwertet seit 1992 das Bio- und Grüngut des Landkreises Main-Spessart. Nach stetiger Erweiterung der Anlage werden derzeit auf einer Fläche von ca. 3 ha bis zu 23.000 Mg/a in der

Betriebseinheit Biogutkompostierung und bis zu 6.700 Mg/a in der Betriebseinheit Grüngutkompostierung verarbeitet. Die Biogutkompostierung wird mit einer Kombination von geschlossener Vorrotte in saugbelüfteten Rotteboxen mit Ablufterfassung und anschließender Nachkompostierung auf überdachten Dreiecksmieten durchgeführt. Die Grüngutrotte findet auf Dreiecksmieten statt. Die Rottemieten werden mit einem Dreiecksmietenumsetzer bedarfsgerecht umgesetzt. Weiterhin betreibt das Humuswerk Main-Spessart einen weiteren Kompostplatz und ein eigenes Erden-werk. Insgesamt werden im Stammwerk ca. 15.000 m³/a Kompost produziert und über 6.000 m³/a Qualitätserden unter der Regionalmarke „Fränkische Erden" vermarktet. Dazu kommen bis zu 2.000 Mg/a aufbereitete Biomasse als Brennstoff. Der mobile Maschinenpark, der beispielsweise einen Dreiecksmietenumsetzer, einen 2-Wellen-Zerkleinerer (Langsamläufer) sowie ein 3-Fraktionen Sternsieb zur Aufbereitung von Biomasse beinhaltet, wird als Dienstleistung in der Vermietung angeboten.



Copyright: © Universität Stuttgart - ISWA
Quelle: BioabfallForum 2018 (Juni 2018)
Seiten: 12
Preis: € 6,00
Autor: Maximilian Kanzler
Thomas von der Saal
Dipl.-Ing. Ralf Gottschall

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Large-Scale Composting of Biowaste and Bio-Organics from MSW by using the TAIM WESER Composting System
© Wasteconsult International (5/2011)
Since almost two decades TAIM WESER GmbH (former WESER-ENGINEERING GmbH) is designing, building and commissioning composting-plants for treating curbside collected biowaste as well as the organic fraction of municipal solid waste in order to produce high quality compost for agricultural use or compost like output, a compost suitable to be used for e.g. road-greens, parks, re-greening of brown-fields or to fight against desertification in arid areas.

Ökoeffizienter Umgang mit Bio- und Grünabfällen
© Universität Kassel (6/2010)
Die Vielzahl an Verfahrensalternativen und die unterschiedliche Gestaltung der Erfassungssysteme führen zu einer großen Bandbreite von Strategien zur Behandlung biogener Abfälle in den entsorgungspflichtigen Gebietskörperschaften Bayerns. Ziel eines vom bayerischen Umweltministerium finanzierten Vorhabens war die Identifikation von Optimierungspotenzialen bei der Entsorgung von Bioabfall und Grüngut aus Haushalten in Bayern mit Blick auf ausgewählte ökologische und ökonomische Wirkungen. Dabei kam die Methodik der Ökoeffizienzanalyse zum Einsatz, die eine ökobilanzielle Analyse und eine Kostenbetrachtung gegenüberstellt. Die ermittelten Ergebnisse sind zwar spezifisch für Bayern, lassen aber durchaus verallgemeinernde Schlüsse zu.

Grünabfallverwertung im Landkreis Waldeck-Frankenberg
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2009)
Der Landkreis Waldeck-Frankenberg, als größter Flächenkreis in Hessen, erstreckt sich über eine Fläche von rd. 1.800 km². Neben Land- und Forstwirtschaft hat auch der Tourismus mittlerweile einen erheblichen Stellenwert erreicht. Aufgrund dieser Ausgangssituation sind die Anforderungen an die Landschaftspflege in den letzten 20 Jahren deutlich gestiegen. Dies führt auch zu einem ansteigenden Mengenaufkommen bei dem Landschaftspflegeholz.

Erweiterung der Bioabfallverwertung um energetische Nutzungsoptionen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2009)
Die energetische Nutzbarmachung von Bioabfallströmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Ihre aktuelle Nutzung in Deutschland wird analysiert. Die Perspektiven sowie das Für und Wider einer verstärkten energetischen Nutzung werden diskutiert. Eine Kombination von Vergärung und Kompostierung erscheint sinnvoll, um sowohl eine energetische als auch stoffliche Nutzung zu erzielen.

Integration anaerober Verfahrensstufen in Kompostwerken Potenziale und Konzepte
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2009)
Das hohe Energiepotenzial der Bioabfälle kann durch die Integration anaerober Teilprozesse in Kompostierungsanlagen genutzt werden. Ein Überblick über das Potenzial der Anaerobtechnik im Bioabfallbereich wird gegeben und ausgewählte Konzepte für die Integration von Vergärungsstufen in Kompostierungsanlagen werden vorgestellt.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

SIUS GmbH
der Spezialist für biologische
und mechanisch-biologische
Verwertung organischer Stoffe