Ausbau und Weiterentwicklung der Bioabfallvergärungsanlage Dresden

Mit dem Kauf der Bioabfallvergärungsanlage Dresden ist der MVV Energie Gruppe ein schneller Markteintritt gelungen. Im Endausbau wird diese Bioabfallvergärungsanlage mit Biogasaufbereitung und -einspeisung eine hochwertige klimaschonende und effiziente Nutzung kommunaler Bioabfälle, die die CO2-Bilanz der Kommunen verbessert und mit dem Ersatz fossiler Energieträger einen wertvollen Beitrag zur Energiewende leistet. Die BAV Dresden ist ein wichtiger Meilenstein für MVV mit einer steilen Lernkurve im Betrieb, Anlagenbau, Stoffstrommanagement und aus energiewirtschaftlicher Sicht. MVV zeigt sich in Dresden als verlässlicher Partner und verantwortungsvoller Akteur in der Bioabfallvergärung und setzt hier die Energiewende erfolgreich um!

Die MVV Energie Gruppe gehört in Deutschland zu den führenden und zugleich kommunal und regional verankerten Energieunternehmen. Ihre börsennotierte Muttergesellschaft MVV Energie AG hat ihren Sitz in Mannheim. Im Geschäftsjahr 2017/2018 haben die rund 6.000 Beschäftigten der Gruppe einen Umsatz von 3,9 Mrd. Euro und ein Adjusted EBIT von 228 Mio. Euro erwirtschaftet.

MVV Energie ist in ihrer Aktionärsstruktur mehrheitlich kommunal geprägt. Hierbei hält die Stadt Mannheim mittelbar 50,1 % der Aktien.

Die MVV Energie Gruppe zählt zu den führenden Betreibern von thermischen Abfallverwertungs- und Biomasseanlagen. Gegenwärtig betreibt unsere Unternehmensgruppe in Deutschland sechs abfallbefeuerte Kraft- bzw. Heizkraftwerke, zwei Ersatzbrennstoff- Heizkraftwerke, drei holzbefeuerte Biomasseanlagen sowie fünf Vergärungsanlagen mit einer Kapazität von zusammengenommen ca. 2,0 Mio. Tonnen pro Jahr.

Die Unternehmensstrategie der MVV Energie Gruppe fokussiert auf zukunftsorientierte Geschäftsfelder, in denen wir nachhaltiges Potenzial für unsere Unternehmensgruppe sehen. Neu dazu zählt unser Engagement im Bereich der Verwertung von Bioabfällen, mit dem wir auf die Veränderungen in der Abfallwirtschaft hin zu spezifischen Verwertungskonzepten reagieren. Gleichzeitig haben wir es uns in unserer Rolle als Vorreiterunternehmen der Energiewende in Deutschland zum Ziel gesetzt, unsere Produktionskapazitäten im Bereich erneuerbarer Strom- und Gasproduktion konsequent weiter auszubauen. Unsere abfallwirtschaftlichen und energiewirtschaftlichen Ziele lassen sich somit gerade im Bereich der Bioabfallvergärung hervorragend verbinden, weshalb die MVV Energie Gruppe in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle in diesem Bereich in Deutschland einnehmen will.

Die MVV Umwelt GmbH bündelt den überwiegenden Teil der Erneuerbare-Energien-Aktivitäten insbesondere im Bereich der Verbrennung und Vergärung von Abfällen und Biomassen in der MVV Energie Gruppe. Sie ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der MVV Energie.



Copyright: © Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH
Quelle: Biomasse-Forum 2019 (November 2019)
Seiten: 8
Preis inkl. MwSt.: € 4,00
Autor: Gessler Marion

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

EEG 2017 - Auswirkungen auf die energetische Verwertung von Bioabfällen
© Universität Stuttgart - ISWA (9/2016)
Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist eine zentrale Säule der Energiewende. Sie soll unsere Stromversorgung klima- und umweltverträglicher und uns unabhängiger von knapper werdenden fossilen Brennstoffen machen. Gleichzeitig soll sie bezahlbar und verlässlich bleiben. Dazu wurde ein erfolgreiches Instrument zur Förderung des Ökostroms konzipiert: das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das im Jahr 2000 in Kraft getreten ist.

Abfallbiomasse im Energiesystem und in der Bioökonomie
© IWARU, FH Münster (2/2015)
Die aktuelle Entwicklung der politischen Rahmenbedingungen, wie die Novelle des EEG in 2014, haben enorme Auswirkungen auf die Bioenergiebranche. Die Klimaschutzziele der Bundesrepublik Deutschland und Anforderungen an die energetische Nutzung der Biomasse inkl. der Abfallbiomasse bleiben aber erhalten: Biomasse inklusive der Abfallbiomasse muss seinen Beitrag in künftigem Energiesystem und zur Einsparung von Klimagase leisten. Gleichzeitig nimmt die Bedeutung der Biomasse in der stofflichen Verwertung und der Bioökonomie zu.

Greenhouse gas balances in biowaste treatment concepts with focus on compost and energy production
© European Compost Network ECN e.V. (6/2014)
The greenhouse (GHG) gas and energy performance of bio-waste treatment plants was investigated for characteristic bio-waste treatment concepts: composting, biological drying for the production of biomass fuel fractions, and anaerobic digestion. In contrast to other Life-Cycle Assessment (LCA) studies the focus was put on the direct comparison of the latest process concepts and state of the art emission control measures. In addition the value of compost as a soil improver was included in the evaluation.

Mehr als 10 Mio. t
© Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V. (4/2014)
In Kompostierungs- und Biogasanlagen, die den RAL-Gütesicherungen der Bundesgütegemeinschaft Kompost (BGK) unterliegen, wurden im abgelaufenen Kalenderjahr zur Erzeugung von organischen Dünge- und Bodenverbesserungsmitteln erstmals mehr als 10 Mio. Tonnen Bioabfälle und andere organische Rohstoffe eingesetzt.

Änderungen bei der Stromvergütung für Biogasanlagen vorgesehen
© Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V. (4/2014)
Im März 2014 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den offiziellen Referentenentwurf zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) veröffentlicht. Er enthält die vorgesehenen Neuregelungen und wird auf die Biogasbranche erhebliche Auswirkungen haben.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

ecovio® -
Erster Kunststoff der
BASF auf Basis nach-
wachsender Rohstoffe

SIUS GmbH
der Spezialist für biologische
und mechanisch-biologische
Verwertung organischer Stoffe