Charakterisierung von Prozessen und Kennzahlen im Ressourcenmanagement

Die Aufgaben eines Wasserversorgungsunternehmens im Bereich Ressourcenmanagement sind sehr vielfältig.

Je nach Art des Rohwassers sind unterschiedliche Strategien erforderlich, um sicher zu stellen, dass jederzeit genügend Rohwasser von guter Qualität sowie Messdaten hierüber verfügbar sind. Durch den Vergleich von Kennzahlen erhält ein WVU Anhaltspunkte dafür,ob Kosten und Personalzahlen im Bereich Ressourcenmanagement gegenüber anderen Unternehmen eher als gering oder als hoch einzustufen sind. Daraus sind Strategien zur Verbesserung ableitbar, um z.B. hohe laufende Kosten zu reduzieren oder um die effizientesten Methoden im Gewässerschutz zu ermitteln. Kennzahlen können aber auch verwendet werden, um bei künftigen internationalen Vergleichen die Leistungen deutscher WVU im Ressourcenmanagement zu demonstrieren. Nachfolgend werden Kennzahlen aus den wahrgenommenen Aufgaben abgeleitet und diskutiert.
Schlagworte: Kennzahlen, Ressourcenmanagement, Effizienz, Gewässerschutz



Copyright: © DIV Deutscher Industrieverlag GmbH
Quelle: GWF 13 / 2004 (Dezember 2004)
Seiten: 7
Preis inkl. MwSt.: € 7,00
Autor: Dr.-Ing. Martin Emmert

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Dynamisch flexibel, effizient - Strategisches Management von 'Human Resources'
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2006)
Modernes Personal-Management kommt ohne intelligente und vernetzte Informations-Technologie nicht mehr aus. Erst recht nicht, wenn es - wie bei Cleanaway Deutschland - europaweit über 3.500 Mitarbeiter strategisch steuern und verwalten soll. Deshalb baut der Entsorgungskonzern an einem neuen IT-Fundament, gründend auf dem ,Business Information Warehouse' aus dem Hause SAP.

Neugestalteter Rechnungsprozess: standardisiert, digitalisiert, schnell
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (8/2006)
Das ursprüngliche Rechnungssystem der Hessenwasser GmbH & Co. KG war durch die steigende Zahl an Eingangsrechnungen und die damit verbundenen Papierberge an seine Grenzen gestoßen. Die neu eingeführte Posteingangs- und Dokumenten-Management-Lösung stellt jetzt sicher, dass Eingangsrechnungen elektronisch und schnell im Unternehmen bearbeitet werden.

Aktuelle Schwerpunkte in der DVGW-Forschung: ein Überblick Premium
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2005)
Das aktuelle Forschungsrahmenprogramm läuft gegenwärtig aus. Grund genug, eine Revision vorzunehmen und die neuen Schwerpunkte für die Forschung festzulegen. Schon heute steht fest, dass mit dem kommenden Forschungsrahmenprogramm eine Verschiebung zu mehr netz- und betriebsorientierten Themen vorgenommen wird.

Erfahrungen aus dem Benchmarking in der Wasserwirtschaft
© IWARU, FH Münster (5/2005)
In den letzten Jahren haben sich die Rahmenbedingungen der Wasserwirtschaft deutlich verändert. Neben der Qualität und der Sicherheit der Wasserver- und Abwasserentsorgung rücken immer mehr die Kosten- und Gebührenentwicklung sowie die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen und des Anlagenbetriebes in den Vordergrund. Gestiegene Anforderungen an die Siedlungswasserwirtschaft machen zudem erhebliche Aufwendungen für die qualitative und quantitative Verbesserung der Abwasserreinigung erforderlich. Gleiches wird für die Bereiche Abwasserableitung und Regenwasserbehandlung sowie Gewässerbewirtschaftung erwartet.

Benchmarking als betriebliches Controllinginstrument Kennzahlen und Benchmarking – Bedeutung für die betriebliche Steuerung
© IWARU, FH Münster (5/2005)
Wirtschaftlichkeitssteuerung ist verbunden mit der Suche nach Kostensenkungspotenzialen. Hierzu benötigen kommunale Abfallwirtschafts- und Städtereinigungsbetriebe Anregungsinformationen, d.h. Informationen darüber, in welchen Leistungsbereichen Möglichkeiten der Effizienzsteigerung bestehen. Private Unternehmen orientieren sich dazu im wesentlichen an der Preisentwicklung auf ihren Absatzmärkten. Diese Marktpreis- Informationen fehlen den kommunalen Betrieben naturgemäß.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

 
Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

ecovio® -
Erster Kunststoff der
BASF auf Basis nach-
wachsender Rohstoffe