Stand der Abfallwirtschaft in den EU-Beitrittsländern Polen, Tschechien und Ungarn

Nicht nur die enormen bestehenden Umweltbeeinträchtigungen, sondern auch ökonomische Gesichtspunkte lassen neuerdings die drei EU-Beitrittskandidaten Polen, Tschechische Republik und Ungarn für Unternehmen im Bereich der Umweltschutztechnik interessant erscheinen.

Mit der Annäherung an die westlichen Marktwirtschaften, unterstrichen durch den Eintritt in die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und die Nordatlantikvertragsorganisation (NATO), treten zunehmend umweltschutzrechtliche Aspekte in den Mittelpunkt des Interesses. Bemühungen in diese Richtung werden insbesondere durch den in Aussicht gestellten Beitritt zur Europäischen Union gefördert, da dieser mit hohen Anforderungen im Umweltbereich verbunden ist. Die Ausbildung eines neuen Marktes für Umweltschutztechnik in Mittel- und Osteuropa zeichnet sich derzeit im Bereich der Luftreinhaltung und der Abwassertechnik sowie neuerdings auch in der Abfallwirtschaft ab.

Im Nachfolgenden wird daher der derzeitige Stand der Abfallwirtschaft in den drei Ländern vorgestellt sowie im Anschluss vertiefend die Situation in Ungarn diskutiert.



Copyright: © Veranstaltergemeinschaft Bilitewski-Faulstich-Urban
Quelle: 6. Fachtagung thermische Abfallbehandlung (März 2001)
Seiten: 19
Preis inkl. MwSt.: € 9,50
Autor: Dr.-Ing. Lars Jörgens
Dipl.-Ing. Bence Huba
Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Erheblicher Nachholbedarf Premium
© Rhombos Verlag (8/2001)
Die EU-Beitrittsländer Polen, Tschechien und Ungarn passen ihre Abfallwirtschaft an die europäischen Umweltschutznormen an

Zukunftsorientierte Abfallwirtschaft der Umweltmusterstadt Wien
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2004)
Den Grundstein dafür, dass die Stadt Wien heute eine Umweltmusterstadt ist, hat unser damaliger Umweltstadtrat und heutige Bürgermeister Dr. Michael Häupl gelegt. So ist es nur folgerichtig, dass er der Schirmherr der Umsetzung des integrierten Abfallwirtschaftskonzepts in der Umweltmusterstadt Wien ist.

Schwimmbadwasser – wie gut muss es sein und was kann man technisch tun
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (10/2004)
Die Aufbereitung von Schwimm- und Badebeckenwasser nach DIN 19643 umfasst die Kreislaufführung des Wassers, die Flockungsfiltration und die abschließende Desinfektion mit Chlor.Die Reaktion von Chlor mit organischen Wasserinhaltsstoffen führt zur Entstehung von Desinfektionsnebenprodukten (DNP).

Überprüfung verschiedener Abluftbehandlungsverfahren – Ergebnisse großtechnischer Versuche aus dem ABZ Hannover
© ANS e.V. HAWK (2/2002)
Im Rahmen der mechanisch-biologischen Restabfallbehandlung gewinnt die Vergärungstechnologie in zunehmendem Maße an Bedeutung. Besonders hervorzuheben ist, dass während der Vergärung Biogas als regenerativer Energieträger gewonnen und der Abbau organischer Substanz nicht mit der Entwicklung zu behandelnder Abluft verbunden ist.

Mit vereinten Kräften Premium
© Rhombos Verlag (2/1999)
Das Gewerbegebiet Henstedt-Ulzburg/Kaltenkirchen strebt durch überbetriebliche Stoffstrom- und Energievernetzung eine Entwicklung zur ökologischen Modellregion an

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig