Kooperationsmodell: Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises MBH (AWN) mit der huitong road and bridge construction co. ltd. vr China

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises mbH (AWN) ist ein 100 %-iges Tochterunternehmen des Neckar-Odenwald-Kreises.

Seit Gründung im Jahr 1992 organisiert die AWN die dem Landkreis obliegenden abfallwirtschaftlichen Aufgaben. Das Stammkapital der AWN beträgt 1,2 Mio. €. Gesellschaftszweck der AWN ist neben abfallwirtschaftlichen Aufgaben inzwischen auch das Thema Energieerzeugung. Die Erweiterung des Gesellschaftszwecks wurde notwendig, da die AWN verstärkt auf dem Gebiet der regenerativen Energieerzeugung aktiv geworden ist. Ende der 90er Jahre begann die AWN mit dem Umbau der kommunalen Kreismülldeponie Buchen in ein überregionales Entsorgungszentrum. Am Standort Buchen wurden in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Partnern annähernd 90 Mio. € investiert. Es stehen modernste Anlagen mit thermischer, mechanischer und biologischer Behandlungstechnologie zur Verfügung. Es können Problemlösungen aus den Bereichen Abfallsentsorgung, Recycling, Abwasser, Klimaschutz und erneuerbare Energien angeboten werden. Hierzu steht ein Netzwerk leistungsfähiger Unternehmen zur Verfügung.



Copyright: © ANS e.V. HAWK
Quelle: 67. Informationsgespräch (September 2006)
Seiten: 4
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dr. Mathias Ginter

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

bifa-Text Nr. 57: Die Abfallwirtschaft im Jahr 2030 - Eine Szenarioanalyse nicht nur für Bayern
© bifa Umweltinstitut GmbH (5/2012)
In einer neuen Studie des bifa Umweltinstituts werden mögliche Entwicklungen der regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen für die bayerische Abfallwirtschaft im Jahr 2030 dargestellt sowie deren Auswirkungen auf die Abfallwirtschaftsstrukturen und auf die Ökoeffizienz. Das Projekt wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit durchgeführt. Die Ergebnisse bieten auch anderen Behörden, Unternehmen und Verbänden in Deutschland eine Basis für die eigene Positionierung und Strategieentwicklung.

Geballte Unfähigkeit - Die unendliche Geschichte der Müllabfuhr von Sofia
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2007)
Nach dem Beitritt Bulgariens zur Europäischen Union zum 1. Januar 2007 dürfte Sofia die einzige EU-Hauptstadt ohne halbwegs funktionierende Müllentsorgung sein. Dubiose Zwischenlager und eine in weite Ferne gerückte Müllverbrennungsanlage kennzeichnen die Müllsituation.

Rechtliches Management und vertragliche Besonderheiten im Auslandsgeschäft
© ANS e.V. HAWK (9/2006)
Das Thema „Rechtliches Management im Auslandsgeschäft in der Abfallwirtschaft“ beschreibt, in welcher Sprache, in welcher Art und in welchem rechtlichen und sachlich- fachlichen Detailierungsgrad die Geschäftspartner miteinander umgehen sollten.

EDITORIAL
© Rhombos Verlag (4/2006)
Die Spielregeln des Wettbewerbs

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?