2007 - Ert√ľchtigung von Kl√§ranlangen

35.WTS
Hrsg.: Prof. Dr. rer. nat. Harald Horn, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang G√ľnthert


Neue Tendenzen in der Klärschlammbehandlung
Prof. Dr.-Ing. Norbert Dichtl, Svenja Rogge
Zweifelsohne sind in Klärschlämmen neben Nährstoffen Schadstoffe enthalten, die mit der Ausbringung auf landwirtschaftliche Flächen in Abhängigkeit der Konzentration die Umwelt belasten können. Das bloße Entsorgen der Klärschlämme infolge der Schadstoffe kann trotzdem nicht zielgerecht sein, da die enthaltenen Nährstoffe und Humusanteile unumstritten einen biologisch wertvollen Dünger bieten, der genutzt werden sollte.
Möglichkeiten der Energieeinsparung auf Kl√§ranlagen mit modernen Belüftungssystemen
Prof. Dr.-Ing. habil Martin Wagner, Dipl.-Ing. Peter Loock, M.Sc. Tobias G√ľnkel
Das Belebungsverfahren ist weltweit in verschiedenen konstruktiven und verfahrenstechnischen Ausführungen zur Reinigung von kommunalem und industriellem Abwasser im Einsatz.
Untersuchungen zur Verbesserung von Sandfanganlagen
Dipl.-Ing. Christina Schwarz, Univ. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang G√ľnthert, Dr.-Ing. Helmut Kulisch, Dipl.-Ing. Franz Langer
Zur Untersuchung der Leistungsfähigkeit von belüfteten Sandfanganlagen wurden mehrere Methoden verglichen. Die Untersuchungen wurden an verschiedenen Kläranlagen durchgeführt.
Ertüchtigung von Nachkl√§rbecken
Dr.-Ing. Helmut Resch
Nachklärbecken von Belebungsanlagen werden in Deutschland nach den Empfehlungen des Arbeitsblattes ATV-DVWK-A 131 vom Mai 2000 [Arbeitsblatt ATV-DVWK-A 131, 2000] bemessen. In der Anwendungspraxis fällt dabei auf, dass weitgehend nur die maximal zulässigen Bemessungswerte verwendet werden.
Vorgehensweise bei der Optimierung bestehender Kläranlagen, dargestellt an Fallbeispielen
Dr.-Ing. Eberhard Steinle
In dem vorliegenden Beitrag wird nach einer Relativierung des Begriffs „Optimierung“ im Bezug auf die Ertüchtigung von Kläranlagen zunächst auf die grundsätzliche methodische Vorgehensweise bei der Kläranlagenertüchtigung eingegangen. Danach werden die derzeit verfügbaren Werkzeuge hierfür dargestellt.
Abwasserentsorgung im Karst - Einsatz und Optimierung von kleinen Kläranlagen mit weitergehender Reinigung
Dipl. Ing. Stefan Bleisteiner, Dipl. Ing. Detlef Wedi
Im Rahmen des Vorhabens „Abwasserentsorgung im Karst - Einsatz und Optimierung von kleinen Kläranlagen mit weitergehender Reinigung“ wurden die zwei technischen Kläranlagen Richtheim (Membranbiologie für 100 EW) und Erlheim (Stabilisierungsanlage mit Sandfilter und UV-Anlage für 300 EW) sowie die naturnahe Kläranlage Wollenzhofen (Teichkläranlage mit nachgeschaltetem Bodenfilter für 60 EW) errichtet. Die Gesamtbaukosten betrugen rund 1,4 Mio. € und wurden mit 80 % vom Freistaat Bayern gefördert.
Sind Abwasserteichanlagen noch zeitgem√§ß
Ministerialrat Erich Englmann, Dipl.-Ing. Herbert Bauer
Mit 1.280 Anlagen stellen Abwasserteiche in Bayern das Rückgrat der biologischen Abwasserreinigung im ländlichen Raum dar. Knapp ¾ aller kommunalen Kläranlagen mit einer Ausbaugröße bis 1.000 EW sind als Abwasserteiche ausgebildet. In mehr als 90 % dieser Anlagen wird Mischwasser mitbehandelt.
Aerobe Biofilmaggregate zur Ertüchtigung von Kl√§ranlagen?
Norbert Schwarzenbeck, Dr.-Ing. Clemens Ochmann, Dipl.-Biol. Andrea Hille, MSc. Mei He, Univ.-Prof. Dr. Harald Horn
Von den großtechnisch etablierten Abwasserreinigungsverfahren ist das Belebungsverfahren sowohl in der Behandlung industrieller als auch kommunaler Abwässer am weitesten verbreitet , am Besten dokumentiert und über mathematische Modelle auch im Rahmen von Simulationsrechnungen gut beschreibbar.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...