13. DGAW ‚Äď Wissenschaftskongress am 15. und 16.02.2024 an der TU Wien

Hochwertige Leistungsschau der akademischen Forschung zur Kreislaufwirtschaft

Die Resonanz auf den Kongress 2024 an der TU Wien war hervorragend. Aus √ľber 90 Einreichungen von 28 Hochschulen des deutschsprachigen Raumes, die sich mit dem Themenkomplex Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft besch√§ftigen, wurden insgesamt 76 Themen im Rahmen von 23 Vortr√§gen und 53 Posterpr√§sentationen vorgestellt. Insgesamt nahmen ca. 180 Fachleute am Kongress teil.
"Der Wiko hat sich in den letzten Jahren zu einem hochwertigen Kongress entwickelt. Die spannenden Themen umfassten diesmal stärker das Design for Circularity und adressierten damit das Produktdesign. Der Kongress bietet Nachwuchswissenschaftlern, Professoren und Unternehmen die Möglichkeit, sich kennenzulernen und zukunftsfähige Ideen voranzutreiben. Sich direkt zu treffen und sich auch außerhalb des wissenschaftlichen Kongressprogramms auszutauschen macht den Erflog des Kongresses aus", so das positive Fazit von Prof. Dr. Christina Dornack, TU Dresden.
Das gro√üe Interesse der Nachwuchswissenschaftler zeigte sich auch im Rahmenprogramm. Auf Initiative der ISWA-Young Professionals fand bereits am Vortag eine Besichtigung der Verg√§rungsanlage der Stadt Wien statt, was von Prof. Dr. Michael Nelles (Universit√§t Rostock, DBFZ Leipzig) positiv kommentiert wurde. Er forderte die Nachwuchswissenschaftler explizit dazu auf, sich in den Netzwerken DGAW-Young Professionals und ISWA-Young Professionals national und international zu vernetzen und entsprechende Synergien f√ľr die berufliche Entwicklung zu nutzen. Im direkten Anschluss an den WiKo ging der Austausch der Young Scientists / Young Professionals in verschiedenen Wiener Lokalen weiter.
Auch Prof. Dr.-Ing. J√∂rg Woidasky, HS Pforzheim, zog ein durchweg positives Fazit: "Der WIKO ist eine einzigartige und hochwertige Leistungsschau der akademischen Forschung zur Kreislaufwirtschaft im deutschsprachigen Raum. Hier werden die neuesten kreislaufwirtschaftlichen Ergebnisse vorgestellt und konstruktiv diskutiert ‚Äď ein einmaliges Forum f√ľr alle, deren Anliegen die nachhaltigkeitsorientierte Entwicklung unserer Industriegesellschaft ist."
Zus√§tzlich zum fachlichen Anspruch bot die TU Wien auch mit dem architektonisch einzigartigen Kuppelsaal unter dem Dach der TU einen ganz besonderen Rahmen f√ľr den Kongress. Stimmungsvoll ging es ebenfalls beim Abendempfang im traditionsreichen Prechtlsaal zu. Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Rechberger erl√§uterte in seinem Begr√ľ√üungsvortrag die lange Tradittion der TU Wien und schlug √ľberraschende Br√ľcken von der Kreislaufwirtschaft zur musikalischen Geschichte der Stadt Wien. Josef Strau√ü, der j√ľngere Bruder von Johann Strau√ü, war engagierter Technikstudent an der TU Wien und Erfinder einer von Pferden gezogenen Stra√üenkehrmaschine. Die technische Laufbahn musste er jedoch zugunsten der Unterst√ľtzung seines Bruders Johann aufgeben, bewegte sich aber durch sein ebenfalls ausgepr√§gtes musikalisches Talent mindestens auf Augenh√∂he. Nach einem ebenso √ľberraschenden Einsatz des Gastgebers an der Violine des nachfolgenden Streichquartetts folgte ein langer Abend mit lebhaftem Austausch und Zeit zum Netzwerken.
DGAW-Wissenschaftspreis CEC4Europe und Sachpreise
Der DGAW-Wissenschaftspreis wurde in diesem Jahr von CEC4Europe gestiftet (Circular Economy Coalition for Europe). Die Fusion des √∂sterreichischen Verbandes mit der DGAW wurde von Prof. Dr. Christoph Scharff und Dr.-Ing. Alexander Gosten im Rahmen des Kongresses offiziell bekannt gegeben. Die Fachjury vergab den DGAW-Wissenschaftspreis CEC4Europe an die jeweils drei besten Beitr√§ge in den Kategorien Vortrag und Poster. 
Preisträger Vortrag
Platz 1: Viktoria Scheff (Universit√§t Kassel): Modellierung des Ascheschmelzverhaltens als Grundlage f√ľr den Einsatz biogener Rest- und Abfallstoffe in Biomassefeuerungen
Platz 2: Gerald Koinig (Montanuniversiät Leoben): Methoden zur Optimierung der Sortierung von Kunststoffverpackungsfolien
Platz 3: Clément Owusu Prempeh (Universität Rostock, DBFZ Leipzig): Generation Generation of biogenic silica from biomass residues as a catalyst support for low-temperature catalytic methane combustion
Preisträger Poster
Platz 1: Azizi Ferozan (Montanuniversit√§t Leoben): PVReValue ‚Äď Ganzheitliches Recycling von Photovoltaikmodulen
Platz 2: Anton Vielsack (HS Pforzheim): Analyse und Bewertung verschiedener Ansätze bildgebender Verfahren zur Charakterisierung und Quantifizierung von infektiösen Abfällen
Platz 3: Isla Marie Hodgkinson (TU Dresden): Bioabbaubar gleich kompostierbar? Wie die initial notwendige abiotische Hydrolyse den Abbau von PLA in der Kompostierung und der Natur beeinflusst
Alle Preise sind mit Geldbetr√§gen verbunden. Alle Preistr√§ger erhielten zus√§tzlich ein Jahresabonnement der M√ľll und Abfall, Fachzeitschrift f√ľr Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft. Dar√ľber hinaus ist die Kongressteilnahme im Folgejahr kostenfrei und mit einem Reisekostenzuschuss verbunden.
Sonderpreis der Stadtreinigung Hamburg
Die Stadtreinigung Hamburg/HiiCCE l√§dt im Rahmen eines Sonderpreises zwei weitere Preistr√§ger zur Teilnahme an der IFAT M√ľnchen ein, die per Los ermittelt wurden. Die Pr√§senz der Nachwuchswissenschaft im Rahmen der IFAT M√ľnchen 2024 wird wie auf der IFAT 2022 durch den Stand der IFAT-Science Corner gef√∂rdert, die dem Messestand der Standreinigung Hamburg angegliedert ist. Die Preistr√§ger:innen erhalten die M√∂glichkeit, an drei Tagen an der IFAT 2024 teilzunehmen und ihre Vortr√§ge auf der B√ľhne des Verbandes kommunaler Unternehmen zu pr√§sentieren. Fahrtkosten, Hotel und Tickets werden √ľbernommen. Die Preistr√§ger sind Hanah Stipanovic (Montanuniversit√§t Leoben) und Moritz Petzold (FH M√ľnster).
 
SAVE THE DATE: 14. DGAW-Wissenschaftskongress am 13.- 14. März 2025 an der Universität Kassel, Fachgebiet Ressourcenmanagement und Abfalltechnik. Gastgeber Prof. Dr. David Laner


Link zur Originalnachricht >>>



Copyright: © DGAW - Deutsche Gesellschaft f√ľr Abfallwirtschaft e.V. (01.03.2024)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?