Marktreife von Smart Metern

Die Hersteller von intelligenten Messsystemen (Smart Meter) haben es nach Ansicht der Bundesregierung selbst in der Hand, wann mit der Einf√ľhrung (Rollout) der neuen Systeme begonnen werden kann.

Wie die Regierung in der Antwort (18/11370) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion B√ľndnis 90/Die Gr√ľnen (18/11065) mitteilt, gibt das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende keine starren Fristen zur Einf√ľhrung intelligenter Messsysteme nach dem Standard des Bundesamtes f√ľr die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor. Entscheidend sei, dass der Rollout mit der rechtlich zul√§ssigen Technik beginne. Dies k√∂nne nur dann geschehen, wenn das BSI zuvor eine Freigabe erteilt und ver√∂ffentlicht habe. Nach der gesetzlichen Regelung sei daf√ľr erforderlich, dass drei voneinander unabh√§ngige Unternehmen Systeme am Markt anbieten w√ľrden, die den gesetzlichen Anforderungen vollumf√§nglich entsprechen w√ľrden. Damit solle auch der Wettbewerb zwischen den Herstellern gew√§hrleistet werden. "Hersteller und Messstellenbetreiber haben daher den Rolloutbeginn selbst in der Hand", betont die Regierung.

Die vollständige Pressemitteilung (hib 157/2017) finden Sie hier.



Copyright: © Deutscher Bundestag (16.03.2017)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?