„Solar Steam & Storage“ – Pilotanlage mit weltweit einzigartigem Latentwärmespeicher

Die solare Direktverdampfung wäre eine Möglichkeit, durch höhere Temperaturen die Effizienz solarthermischer Parabolrinnenkraftwerke zu erhöhen und somit die Stromgestehungskosten zu senken.

Dabei wird Wasser in den Receiverrohren erwärmt, verdampft und der Dampf bis zu 500°C überhitzt. Bisher üblich ist es, zunächst Öl bis zu 400°C zu erhitzen und damit den Dampf zum Antrieb der Turbine zu erzeugen. Am 31. März wurde im südspanischen Carboneras die Pilotanlage „Solar Steam & Storage" eingeweiht. Sie besteht aus einem Parabolrinnenkollektor und einem innovativen Kombi-Speichersystem für fühlbare und für latente Wärme. Die Arbeiten insgesamt dreier Forschungsprojekte sind in der Anlage vereint, darunter die der BMU-geförderten Projekte „REAL-DISS" und „ITES", sowie die des Projekts „GDV-500-PLUS" der spanischen CTA (Corporación Tecnológica de Andalucía). REAL-DISS ist ein Verbundprojekt vom DLR und den Unternehmen Flagsol GmbH, MAN Solar Millennium GmbH, SCHOTT Solar CSP GmbH und Senior Berghöfer GmbH.

Die Projektpartner entwickelten im Vorfeld Komponenten wie Absorberrohre und flexible Rohrverbindungen, die den extremen Bedingungen der Direktverdampfung Stand halten. In ITES arbeiten DLR, Ed. Züblin AG und Siemens AG an der Entwicklung und Integration thermischer Energiespeicher in solarthermische Kraftwerke. Der vom DLR eingesetzte Salzspeicher ist der derzeit größte Hochtemperatur-Latentwärmespeicher weltweit. Durch die aufgenommene Wärme geht das Salz bei gleichbleibender Temperatur vom festen in den flüssigen Zustand über, umgekehrt gibt es die gespeicherte Wärme zur Verdampfung des Wassers ab, indem es wieder fest wird. Der zweite Speicher arbeitet mit fühlbarer Wärme, die von Beton aufgenommen und zur Vorwärmung des Wassers oder zur Überhitzung des Dampfes abgegeben wird. Entwickelt wurde er gemeinsam von DLR und Ed. Züblin AG. Bis Ende 2011 soll mit der Pilotanlage der Funktionsnachweis für die Kernkomponenten Speicher, Receiver und flexible Rohrverbindungen erbracht werden.

Das BMU fördert REAL-DISS mit 1,7 und ITES mit rund 3 Millionen Euro.



Copyright: © Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (01.06.2011)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?