Energieeffizient und flexibel: Neuartiger Holzhacker zur Produktion von Brennholz und Hackschnitzel

Eine neuartige Säge-Spalt-Hack-Kombination zur automatisierten Produktion von Grobhackgut stellt die Fachhochschule Köln auf dem Gemeinschaftsstand Innovationsland Nordrhein-Westfalen der Hannover Messe 2012 vor.

Eine neuartige S√§ge-Spalt-Hack-Kombination zur automatisierten Produktion von Grobhackgut stellt die Fachhochschule K√∂ln auf dem Gemeinschaftsstand Innovationsland Nordrhein-Westfalen der Hannover Messe 2012 (23. bis 27. April in Hannover) vor (Halle 2, Stand C38). Mit diesem neuartigen Holzhacker, den das Labor f√ľr Fertigungssysteme der FH K√∂ln in Kooperation mit der Zimmermann GmbH in Neustadt/Wied entwickelt hat, k√∂nnen erstmalig Holzscheite, Anz√ľndh√∂lzer und Hackschnitzel auf einer einzigen Maschine produziert werden. Neben einer verbesserten Energiebilanz durch eine sehr gute Auswurfleistung bei sehr geringer Leistungsaufnahme er√∂ffnet die S√§ge-Spalt-Hack-Kombination den Betreibern von Holzvergaseranlagen auch zus√§tzliche Einnahmem√∂glichkeiten und erh√∂ht damit die Wirtschaftlichkeit der Maschine. Gef√∂rdert wird das Kooperationsprojekt vom Bundesministerium f√ľr Wirtschaft und Technologie (BMWi).
Der von Prof. Dr.-Ing. Ulf M√ľller, Leiter des Instituts f√ľr Produktentwicklung und Konstruktionstechnik der Fachhochschule K√∂ln, und seinen Mitarbeitern entwickelte Prototyp hat mehrere Vorteile: Die S√§ge-Spalt-Hack-Kombination der Maschine zeichnet sich durch Flexibilit√§t aus. Wird die Maschine nicht zur Produktion von Hackschnitzeln ben√∂tigt, so kann sie in wenigen Sekunden umger√ľstet werden, um Scheitholz und Anmachholz f√ľr Endverbraucher oder Einzelh√§ndler herzustellen. F√ľr die Betreiber von Holzvergaseranlagen ergeben sich daraus m√∂gliche Nebeneink√ľnfte, durch die sich die Wirtschaftlichkeit der Maschine erh√∂ht. Baumst√§mme von unterschiedlicher Dicke lassen sich von der Maschine verarbeiten. Das gro√üe S√§geblatt erm√∂glicht es, Baumscheiben von bis 350 mm Durchmesser zu s√§gen. Durch das Doppelstrangspaltverfahren kann die Maschine auf zwei Seiten Holzscheite von unterschiedlicher Gr√∂√üe spalten. Die maximale Auswurfleistung des Prototypen liegt bei 250 Kubikmeter Hackschnitzel pro Tag.
Brennholz und Hackschnitzel k√∂nnen ‚Äď bei entsprechenden technischen Voraussetzungen ‚Äď auch automatisiert erzeugt werden. Der daraus resultierende geringe Personalbedarf macht das System f√ľr Einzelunternehmer, Kleinbetriebe und mittelst√§ndische Unternehmen gleicherma√üen attraktiv. Die Maschine ist modular aufgebaut und soll in den kommenden Monaten zu einer Baukastenl√∂sung erweitert werden, um die kundenindividuellen Anforderungen an Rohstoffgeometrie, Leistung, Stellfl√§che und Automatisierungsgrad optimal erf√ľllen zu k√∂nnen. Voraussichtlich im Juni 2012 wird die Zimmermann GmbH die ersten S√§ge-Spalt-Hack-Kombinationen an Kunden ausliefern.
Mit einem weiteren Kooperationsprojekt ist der Campus Gummersbach der Fachhochschule K√∂ln, auf dem NRW-Gemeinschaftsstand Energie (Halle 27, Stand E60) w√§hrend der Hannover Messe 2012 pr√§sent: Mit dem Bergischen Abfallwirtschaftsverband hat die Fachhochschule K√∂ln das Projekt metabolon entwickelt, das eine ehemalige Zentraldeponie zu einem international anerkannten Wissenszentrum f√ľr Aufbereitung, Einsatz und Verwertung erneuerbarer Energien gemacht hat. Weitere Informationen √ľber:
http://www.f10.fh-koeln.de/Nachrichten/2011/02/f10_msg_06337.html
Die Fachhochschule K√∂ln ist die gr√∂√üte Hochschule f√ľr Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 19.700 Studierende werden von rund 430 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakult√§ten und des Instituts f√ľr Tropentechnologie umfasst rund 75 Studieng√§nge, jeweils etwa die H√§lfte in Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: von Architektur √ľber Elektrotechnik und Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medieninformatik sowie Angewandte Naturwissenschaften. Die Fachhochschule K√∂ln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europ√§ischer Universit√§ten (EUA), sie geh√∂rt dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westf√§lischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europ√§ischen √Ėko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 gepr√ľfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung und zertifiziert als familiengerechte Hochschule.
Weitere Informationen
Fachhochschule Köln
Fakult√§t f√ľr Anlagen, Energie- und Maschinensysteme (F09)
Institut f√ľr Produktentwicklung und Konstruktionstechnik
Labor f√ľr Fertigungssysteme K√∂ln
Prof. Dr.-Ing. Ulf M√ľller
Tel.: 0221/ 8275-2914
E-Mail: ulf.mueller@fh-koeln.de
Kontakt f√ľr die Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und √Ėffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221/8275-3119
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de
www.fh-koeln.de
www.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln



Copyright: © Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (20.04.2012)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?