Grundsteinlegung f√ľr die Energie-Wende in Garching

Am 11.06.2010 legten die Gesellschafter der Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG symbolisch den Grundstein f√ľr die Energie-Wende in Garching.

Die Gesellschafter AR Recycling GmbH, E.ON Bayern AG und die Stadt Garching haben die Wende eingel√§utet. Mit Geothermie und Biomasse legten Erste B√ľrgermeisterin Hannelore Gabor, Daniel Klotz, Dr. Christian Liebl sowie der Gesch√§ftsf√ľhrer Dr. Christian Wiegard den Grundstein f√ľr das klimaschutzfreundliche Garching. Das umfangreiche Energiekonzept der Stadt Garching untermauert nachhaltig den Willen der Stadt und aller Beteiligten, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen.
 
Den Tag nutzte die EWG auch, um das Projekt Revue passieren zu lassen. Die erste Bohrung TH1 an der Ludwig-Prandtl-Stra√üe konnte erfolgreich im Herbst 2008 abgeschlossen werden. Sie verf√ľgt √ľber eine hervorragende Durchl√§ssigkeit und stellt daher in der geothermischen Dublette die Reinjektionsbohrung dar. Sie bietet die optimalen technischen Rahmenbedingungen, um das Wasser wieder in den Malm zur√ľckf√ľhren zu k√∂nnen.
 
Im Mai 2009 ist am H√ľterweg mit der zweiten Bohrung begonnen worden. Leider ergaben sich bei den Pumpversuchen einige Schwierigkeiten, da sich Sedimentgestein l√∂ste. Dies f√ľhrte letztlich zur Verstopfung des Bohrloches. Das Bohrger√§t musste erneut aufgestellt werden, um das Loch hydraulisch wieder herzustellen. Vorsorglich, um auch sicher gew√§hrleisten zu k√∂nnen, nachhaltig warmes Wasser f√∂rdern zu k√∂nnen, sind sog. Liner, also eine Verrohrung eingebracht worden. Mit √ľber 100 l Sch√ľttung / sec. und 73,8 ¬į C erf√ľllt das Ergebnis alle Erwartungen.
 
Parallel zu den Bohrungen hat die EWG mit dem Verlegen der Fernw√§rmeleitungen begonnen. Zun√§chst sind entlang der U-Bahnlinie die Thermal- und Fernw√§rmeverbindungsleitung verlegt worden. In Garching selbst sind Leitungen im M√ľhlfeldweg, M√ľhlgasse und Brunnenweg verlegt worden.
 
Die EWG hat in wirtschaftlich turbulenten Zeiten erst einige H√ľrden nehmen m√ľssen. Das hat die Gesellschafter noch enger zusammengeschwei√üt. Um dies zum Ausdruck zu bringen, ist es den Gesellschaftern wichtig, gemeinsam auch den Grundstein zu legen. Damit bleiben auch in ferner Zukunft den Garchinger B√ľrgern Informationen √ľber den Ursprung und die weitsichtige Gr√ľndung der Energie-Wende-Garching erhalten. Die traditionellen Informationsgaben werden der Schatulle beigelegt.
 
Mit einer vorl√§ufigen Baugenehmigung begannen zun√§chst die Arbeiten im vergangenen November an der Geothermieheizzentrale. Die Bauarbeiten schreiten z√ľgig voran, so dass bald Richtfest gefeiert werden kann.
 
Die Fertigstellung der Geothermieheizzentrale ist f√ľr Oktober terminiert. Die Inbetriebnahme der technischen Anlagen h√§ngt auf Grund sehr langer Lieferfristen leider im Zeitplan hinter her. Ende November wird die Geothermieheizzentrale in Betrieb genommen. Selbstverst√§ndlich wird die EWG ihre Vertr√§ge einhalten und zum 1.10.2010 W√§rme aus mobilen W√§rmeerzeugungsanlagen liefern. Diese Ma√ünahme ist auch notwendig, da bei der Umstellung von Gas bzw. √Ėl auf Erdw√§rme die Heizung f√ľr ein bis zwei Tage nicht zur Verf√ľgung steht. Kein Kunde m√∂chte in der Adventszeit eine k√ľhle Wohnung haben. F√ľr die EWG ist kundenorientiertes Handeln oberstes Gebot. Daher ist es eine Selbstverst√§ndlichkeit, optimalen Service anzubieten und die Umstellung beim Kunden im Herbst vorzunehmen.
 
Das Verlegen der Fernw√§rmleitungen in Garching l√§uft auf Hochtouren und verlangt allen Betroffenen viel ab. Die EWG und die ausf√ľhrenden Firmen setzen alles daran, die Behinderungen auf das Mindestma√ü zu reduzieren. Doch in den teilweise engen Stra√üen f√ľhrt der Fernw√§rmeleitungsbau leider immer wieder zu unvermeidbaren kurzfristigen Behinderungen. Die EWG bedankt sich bei den Anwohnern f√ľr das entgegengebrachte Verst√§ndnis.
Im Anschluss an den R√∂merhofweg und Watzmannring stehen als n√§chste Abschnitte der M√ľhlfeldweg, die Breslauer Stra√üe, K√∂nigsberger Stra√üe und der Riemerfeldring Ost an.
 
Die EWG ist mit der Kundennachfrage zufrieden. Der g√ľnstige √Ėl- und Gaspreis ist f√ľr einige Kunden ein Hemmschuh. Die Akzeptanz f√ľr die nachhaltige W√§rmeversorgung ist ausgesprochen positiv und das Kundeninteresse ist daher sehr hoch. Den meisten Betroffenen ist mehr als bewusst, dass der √Ėl- und Gaspreis wieder ansteigen wird und der Anschluss an die Fernw√§rme daher wirtschaftlich ist.
 
F√ľr das Biomasseheizwerk ist die Genehmigung bei der Regierung von Oberbayern eingereicht worden. Die Inbetriebnahme ist f√ľr Herbst 2011 vorgesehen. Bis dahin versorgt die EWG ihre Kunden mit mobilen W√§rmeerzeugungsanlagen.
 
 
v. l. n. r.:
EWG- Gesch√§ftsf√ľhrer Dr. Christian Wiegard, E.ON Bayern W√§rme GmbH-Gesch√§ftsf√ľhrer Dr. Christian Liebl, Erste B√ľrgermeisterin Hannelore Gabor und AR-Recycling GmbH-Gesch√§ftsf√ľhrer Daniel Klotz
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© Quelle: Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG



Copyright: © ASK-EU (11.06.2010)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

 

SCHNELL Motoren AG
Erneuerbaren Energien gehört die
Zukunft: Blockheizkraftwerke
f√ľr Energie aus Biomasse