Energieerzeugung HochbrĂŒck: Es geht voran

Stadtrat beschließt weiteren Schritt in Richtung Energiewende.

Der Garchinger Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 30. September die Voraussetzungen fĂŒr eine zĂŒgige Realisierung der in HochbrĂŒck geplanten Energieerzeugungsanlagen geschaffen. Mit der WĂŒrdigung der zum Bebauungsplan sowie zum FlĂ€chennutzungsplan eingegangenen Stellungnahmen gab das Gremium grĂŒnes Licht fĂŒr das weitere planungsrechtliche Verfahren. Damit wurde ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg Garchings in eine Zukunft ohne fossile EnergietrĂ€ger getan.
 
Kern dieses Vorhabens ist die Errichtung eines Biomasseheizwerks sowie spĂ€ter eines Biomasseheizkraftwerks im Stadtteil HochbrĂŒck durch die Energiewende Garching GmbH & Co. KG (EWG). In diesen Anlagen soll durch die Verbrennung von unbehandeltem Restholz WĂ€rme und spĂ€ter auch Strom erzeugt werden. Das Heizwerk wird in unmittelbarer Nachbarschaft zur AR Recycling GmbH entstehen, die auch die Biomasse fĂŒr den Betrieb liefern wird. Durch ein ausgeklĂŒgeltes QualitĂ€tsmanagement bei AR Recycling, entsprechende LiefervertrĂ€ge und ein weitgehendes Kontroll- und Mitwirkungsrecht des Garchinger Stadtrates wird sichergestellt, dass nur unbelastetes Holz zur Verbrennung kommt.
 
Bis zum MĂ€rz 2011 rechnet die EWG mit der Genehmigung fĂŒr den Bau des Biomasseheizwerks, noch im Herbst desselben Jahres sollen die ersten Kunden mit umweltfreundlicher FernwĂ€rme aus Biomasse beliefert werden. Die entsprechenden AusbauplĂ€ne fĂŒr das FernwĂ€rmenetz liegen bereits vor. Trotz der Schwierigkeiten, die das Krisenjahr 2009 mit sich brachte, steht auch die Finanzierung auf sicheren Beinen. EWG-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Dr. Christian Wiegard ist optimistisch: „Nach den Verzögerungen, die wir aus verschiedenen GrĂŒnden hinnehmen mussten, ist das Projekt jetzt wieder in der Spur. Wir haben uns einen ehrgeizigen Zeitplan auferlegt, um den Garchinger BĂŒrgern möglichst bald die Vorteile einer WĂ€rmeversorgung aus erneuerbaren EnergietrĂ€gern bieten zu können. Dieser ist uns Ansporn und Verpflichtung zugleich.“
 
BĂŒrgermeisterin Hannelore Gabor sieht ihre Stadt auf dem Weg in eine positive Energiezukunft: „Eine sichere und nachhaltige Versorgung mit Energie gehört zu den wichtigsten Zukunftsfragen der Menschheit. Garching hat die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkannt und handelt entsprechend. Mit der langfristig angestrebten Quote von 97 Prozent des WĂ€rmeverbrauchs aus erneuerbaren Energien wird unsere Stadt eine Spitzenstellung beim Ausbau umweltfreundlicher Energietechnologien einnehmen.“
 
© Quelle: Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG



Copyright: © ASK-EU (05.10.2010)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

 

SCHNELL Motoren AG
Erneuerbaren Energien gehört die
Zukunft: Blockheizkraftwerke
fĂŒr Energie aus Biomasse