Huml: Veitshöchheim ist Vorbild bei CO2-Reduktion

Die Bayerische Staatsregierung setzt beim Erreichen ihrer ehrgeizigen Klimaziele auch auf das Engagement der Kommunen.

Die Bayerische Umweltstaatssekret√§rin Melanie Huml √ľbergab heute der Gemeinde Veitsh√∂chheim einen Zuwendungsbescheid √ľber 400.000 Euro aus dem "CO2-Minderungsprogramm" f√ľr die energetische Sanierung und Erweiterung der Mainfrankens√§le. Huml betonte: "Eine erfolgreiche Klima- und Energiepolitik muss dort ansetzen, wo die gro√üen Einsparpotenziale liegen. Gerade durch Energieeffizienz bei Geb√§uden l√§sst sich im Hinblick auf die Reduktion von Treibhausgasen viel erreichen. Rund 40 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs und 35 Prozent der CO2-Emissionen Bayerns entfallen auf den Geb√§udebereich." Im Jahr 2011 hat die Gemeinde Veitsh√∂chheim ein umfassendes Klimaschutzkonzept beschlossen, das auch eine energetische Sanierung der Mainfrankens√§le vorsah. In den Mainfrankens√§len findet jedes Jahr unter anderem die bekannte Faschings-Prunksitzung "Fastnacht in Franken" statt. Ziel der Sanierung des Veranstaltungs- und Tagungszentrums ist es, die CO2-Emissionen um 80 Prozent zu reduzieren. Im Rahmen der Sanierung des Altbaus werden die Au√üenfassade ged√§mmt, das L√ľftungs-, Beleuchtungs- und Heizungssystem erneuert sowie ein Blockheizwerk mit neuer Pumpentechnik installiert. Gleichzeitig wird ein multifunktionaler Erweiterungsbau in einem Niedrigst-Energie-Standart errichtet. Huml: "Die energetische Sanierung der Mainfrankens√§le hat Vorbildcharakter und zeigt, wie auch energieintensive kommunale Einrichtungen beim Klimaschutz erfolgreich sein k√∂nnen. Das spart gleichzeitig Energie und Kosten f√ľr Kommune und B√ľrger."

Seit 1998 unterst√ľtzt der Freistaat Bayern Kommunen bei der Reduzierung des CO2-Aussto√ües √∂ffentlicher Geb√§ude. Insgesamt wurden aus Mitteln des "CO2-Minderungsprogramms" bis jetzt rund 6,3 Millionen Euro in mehr als 400 Projekte investiert. Allein in Unterfranken wurden 25 Sanierungsma√ünahmen mit einer Gesamtsumme von rund 327.000 Euro gef√∂rdert. Gerade die Verbesserung der Energieeffizienz bei Geb√§uden hat bei der Reduktion von Treibhausgasen eine gro√üe Bedeutung. Deshalb bildet dieser Bereich einen Schwerpunkt in der bayerischen Klimapolitik. Mit dem Klimaprogramm Bayern 2020 hat der Freistaat bereits eine dreiviertel Milliarde Euro in den Klimaschutz investiert. Mittelfristig will die Staatsregierung zus√§tzlich 1 Milliarde Euro f√ľr Klima, Energie und Innovation zur Verf√ľgung stellen. Unterst√ľtzt werden damit unter anderem die energetische Sanierung staatlicher Geb√§ude, Waldumbauma√ünahmen und Moorrenaturierungen sowie Forschungsprojekte.



Copyright: © Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Verbraucherschutz (09.04.2013)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?