Energiewende und Wohnungsmarkt

Ab 1. Mai 2014 gelten neue Regeln f√ľr Immobilienanzeigen


Angaben zur energetischen Qualität werden Pflicht

Ab dem 1. Mai 2014 m√ľssen Immobilienanzeigen in kommerziellen Medien f√ľr den Verkauf oder die Vermietung von Wohnungen sowie Wohnh√§usern Angaben √ľber die energetische Qualit√§t enthalten. Dar√ľber informiert der Eigent√ľmerverband Haus & Grund Deutschland. Wer beispielsweise in Tageszeitungen oder auf Immobilienportalen im Internet seine Wohnung oder sein Haus anbietet, muss in die Anzeige laut neuer Energieeinsparverordnung folgende Angaben aufnehmen:

  • die Art des Energieausweises (Energiebedarfsausweis oder Energieverbrauchsausweis),
  • den im Energieausweis genannten Endenergiebedarfs- oder Endenergieverbrauchswert f√ľr das Geb√§ude,
  • die im Energieausweis genannten wesentlichen Energietr√§ger f√ľr die Heizung des Geb√§udes,
  • das im Energieausweis genannte Baujahr und
  • die im Energieausweis genannte Energieeffizienzklasse.


Die Angaben k√∂nnen in den Anzeigen sinnvoll abgek√ľrzt werden. Sollte zum Zeitpunkt der Anzeigenschaltung kein g√ľltiger Energieausweis vorliegen, m√ľssen die oben genannten Angaben nicht in der Anzeige aufgef√ľhrt werden. Ein g√ľltiger Ausweis muss aber sp√§testens beim Besichtigungstermin vorliegen.

Haus & Grund weist darauf hin, dass der Verk√§ufer oder Vermieter f√ľr die Einhaltung der neuen Pflichten verantwortlich ist. Das gilt auch, wenn zum Beispiel ein Makler oder Verwalter mit der Anzeigenschaltung beauftragt wird. Verk√§ufer und Vermieter, deren Anzeigen die Energieangaben nicht enthalten, begehen ab 1. Mai 2015 eine Ordnungswidrigkeit, f√ľr die ein Bu√ügeld von bis zu 15.000 Euro ausgesprochen werden kann.


Quelle. Pressemitteilung des Eigent√ľmerverbands Haus & Grund Deutschland vom 16.4.2014



Copyright: © ASK-EU (28.04.2014)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?