Huber: Freistaat und Kommunen ziehen beim Hochwasserschutz an einem Strang

Knapp 60 Millionen Euro f√ľr kommunale Rückhaltebecken

F√ľr einen umfassenden Hochwasserschutz arbeiten der Freistaat und die Kommunen eng zusammen, betonte der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber heute in M√ľnchen: "Hochwasserschutz ist Menschenschutz - in allen Regionen Bayerns. Seit 1999 wurden in Bayern auch Dank des gro√üen Einsatzes der Kommunen insgesamt rund 1,6 Milliarden Euro in den Hochwasserschutz investiert. Durch die neuen Ma√ünahmen werden rund 11.000 Hektar bebaute Fl√§che vor einem Hochwasser gesch√ľtzt werden." Um Hochw√§ssern m√∂glichst bereits unmittelbar am Ort der Entstehung entgegen zu wirken, setzt die Staatsregierung auch auf nat√ľrlichen R√ľckhalt in der Fl√§che. Seit 2001 wurden bayernweit rund 764 km Gew√§sser mit 1883 ha Uferfl√§che renaturiert und 230 Hektar Aue aufgeforstet. Daneben wurden insgesamt 55 km Deiche zur√ľckverlegt und 24 Millionen Kubikmeter Retentionsraum aktiviert. Au√üerdem wurden seit 2001 insgesamt rund 28 km Flutmulden und Hochwasserr√ľckhaltebecken mit einem Volumen von etwa 8,6 Millionen Kubikmetern errichtet.

Zur Verbesserung des technischen R√ľckhalts in der Fl√§che setzt der Freistaat insbesondere auf gesteuerte Flutpolder. Huber: "F√ľr einen landesweiten Hochwasserschutz bauen wir ein bayernweites System von Flutpoldern auf. Denn Flutpolder sind hocheffektive Ma√ünahmen zum Schutz der Bev√∂lkerung. Insbesondere bei Extremereignissen helfen sie, die Hochwasserspitzen zu reduzieren." Speziell entlang gro√üer Gew√§sser wie der Donau ist eine Kombination mehrerer gesteuerter Flutpolder besonders wirksam. Kommunale Hochwasserr√ľckhaltebecken k√∂nnen daneben einen wichtigen Beitrag zum lokalen Hochwasserschutz leisten. F√ľr einen bestm√∂glichen Schutz der Bev√∂lkerung engagiert sich der Freistaat auch in diesem Bereich: Seit 2001 wurden rund 130 kommunale Vorhaben abgeschlossen oder befinden sich noch im Bau. Die abgeschlossenen Projekte wurden vom Freistaat bereits mit 42 Millionen Euro gef√∂rdert, f√ľr die im Bau oder in der Planung befindlichen Projekte stehen weitere 16 Millionen Euro zur Verf√ľgung.

Bestandteil des erweiterten R√ľckhaltekonzepts des Freistaats sind nat√ľrliche und technische R√ľckhaltema√ünahmen. Zum nat√ľrlichen R√ľckhalt geh√∂ren Ma√ünahmen wie die Zur√ľckverlegung von Deichen, die st√§rkere Vernetzung von Fluss und Aue, die Neuschaffung und die zeitweilige √úberflutung von naturnahen Auen. Bis zum Jahr 2020 investiert Bayern insgesamt 3,4 Milliarden Euro f√ľr den Ausbau des Hochwasserschutzes.

Weitere Informationen:
Zum Thema Wasserwirtschaft, Hochwasserschutz: http://www.wasser.bayern.de

Publikationen:
Zum Thema Wasserwirtschaft, Hochwasserschutz: http://www.bestellen.bayern.de/shoplink/wasser.htm

------------------------------------------

Quelle: http://www.stmuv.bayern.de/aktuell/presse/index.htm



Copyright: © Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Verbraucherschutz (27.03.2014)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?