Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

UAMR: Studie zeigt Potenzial f√ľr Pumpspeicherkraftwerke im Ruhrgebiet auf und analysiert Standorte
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (30.11.2011)
Das Ruhrgebiet ist reich an aufgelassenen Zechen mit einem weit verzweigten unterirdischen Schachtsystem ‚Äď dies k√∂nnte auch f√ľr den Energiebergbau der Zukunft ein wichtiger Standortvorteil sein. Das Schachtsystem bietet n√§mlich nicht nur ausreichend Platz, sondern auch die erforderlichen H√∂henunterschiede, um regenerativ erzeugten Strom zu speichern: Eine elektrisierende Idee eines interdisziplin√§ren Forscherteams der Universit√§ten Duisburg-Essen (UDE) und der Ruhr-Universit√§t Bochum (RUB) mit Experten des Steinkohlenbergbau-Betreiber RAG in Herne. Unterst√ľtzt werden sie dabei vom Mercator Research Center Ruhr (MERCUR), der Stiftung Mercator und der Universit√§tsallianz Metropole Ruhr (UAMR).

EEG-Umlage bleibt bei kräftigem Ausbau stabil
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (14.10.2011)
Röttgen: Erneuerbare Energien als Wirtschaftsfaktor immer bedeutsamer

EEG 2012 tritt zum 01.01.2012 in Kraft
© ASK-EU (05.08.2011)
Durch Art. 1 des ‚ÄěGesetzes zur Neuregelung des Rechtsrahmens f√ľr die F√∂rderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien‚Äú vom 28. Juli 2011 (BGBl. I S. 1634, s. Anhang), das am 4. August 2011 im Bundesgesetzblatt verk√ľndet wurde, wird das EEG 2009 zum 1. Januar 2012 ge√§ndert (EEG 2012).

Bundeskabinett verabschiedet 6. Energieforschungsprogramm
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (03.08.2011)
‚ÄěForschung f√ľr eine umweltschonende, zuverl√§ssige und bezahlbare Energieforschung‚Äú

Atomausstieg vom Bundesrat beschlosssen
© ASK-EU (08.07.2011)
Der Bundesrat segnet den Atomausstieg und die sieben Energie-Begleitgesetze (inkl. EEG 2012) ab, nachdem die Bundesregierung in Protokollerklärungen Nachbesserungen in Aussicht gestellt hat.

Bundestag nimmt Gesetzentwurf des EEG 2012 an
© ASK-EU (01.07.2011)
Zustimmung des Bundesrates steht noch aus

Unterwasserturbine liefert Strom aus Ebbe und Flut
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (23.06.2011)
Siemens setzt bei alternativen Energien auch auf die Gezeiten, wie die Zeitschrift "Pictures of the Future" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet. Das Unternehmen hat sich am weltweit ersten kommerziellen Kraftwerk beteiligt, das Strom aus Gezeitenströmungen gewinnt. Die Anlage SeaGen in der irischen See liefert eine Leistung von 1,2 Megawatt und kann damit etwa 1500 Haushalte mit Strom versorgen.

Sonne, Wind und Wellen - nat√ľrliche Grenzen erneuerbarer Energien
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (21.04.2011)
Am Max-Planck-Institut f√ľr Biogeochemie in Jena wurden erstmals mit Hilfe der Thermodynamik die nat√ľrlichen Grenzen erneuerbarer Energien und die m√∂glichen Klimaauswirkungen bei deren Nutzung untersucht. Die Analysen legen nahe, dass die Energie aus Wind und Wellen nur begrenzt verf√ľgbar sein k√∂nnte und eine gro√üfl√§chige Nutzung dieser Energiequellen m√∂glicherweise negativ auf deren Erzeugung durch das Klimasystem zur√ľck wirkt.

oWing - ein Str√∂mungskraftwerk nach dem Prinzip des Fl√ľgelschlags geht in den Test
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (08.03.2011)
Das Tragfl√§chen-Str√∂mungskraftwerk oWing geht an der Fulda in den Praxistest: Wissenschaftler der Universit√§t Kassel haben sich vom Fl√ľgel- und Flossenschlag der V√∂gel, Fische und Meeress√§uger ein Fortbewegungsprinzip abgeschaut, es in einen Prototyp f√ľr die Energieerzeugung technisch erfolgreich umfunktioniert und zum Patent angemeldet. Dank dieser Erfindung l√§sst sich die in Fl√ľssen oder Meerengen vorhandene Str√∂mungsenergie effizient in elektrischen Strom umwandeln. Auch als Antrieb f√ľr Boote und Schiffe k√∂nnte die Erfindung neue Ma√üst√§be setzen.

Vollständige Stromversorgung durch erneuerbare Energien bis 2050
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (26.01.2011)
SRU √ľbergibt Bundesumweltminister R√∂ttgen Sondergutachten

<  1  2  3  4 . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?