ATAB – 20 Jahre: von der MVA zum AHKW

MVA‘s haben eine Schlüsselrolle für die Zukunftsaufgaben: Klima- und Ressourcenschutz sowie Energiewende. Man muss vom Anfang und in Kreisläufen denken und echte (!) Stoffkreisläufen durch Industrie und Entsorgung schließen sowie Verbraucher integrieren (Produkt-/Materialverantwortung!)

- MVA‘s haben eine Schlüsselrolle für die Zukunftsaufgaben: Klima- und Ressourcenschutz sowie Energiewende
- Vom Anfang und in Kreisläufen denken  Schließung von echten (!) Stoffkreisläufen durch Industrie und Entsorgung, Verbraucher integrieren (Produkt-/Materialverantwortung!)
- Zusätzliche Stärkung der energetischen Nutzung der Restabfälle für die Wärme- und Industriedampferzeugung: KWK-Ausbau in der Energiewende
- Klimaschutz über Energie und Abfallmanagement durch gemeinsame Nutzung der Infrastruktur: Von nationaler Entsorgungsautarkie hin zu grenzüberschreitenden überregionalen Konzepten in Europa (Beispiel: GB, IRL, I)



Copyright: © ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen
Quelle: Produktverantwortung - 20 Jahre kommunales Netzwerk ForumZ (September 2016)
Seiten: 11
Preis: € 0,00
Autor: Gerhard Meier

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Forum Tideelbe: „Die Zukunft der Elbe gemeinsam gestalten“
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2018)
Mit dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung der Tideelbe arbeiten die Länder Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, der Bund, Kreise, Kommunen, Verbände und Organisationen aus der Region seit Ende 2016 im „Forum Tideelbe“ zusammen.

Von der Abfallwirtschaft zur Ressourcenwirtschaft – Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten am Beispiel einer Großstadt
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Abfallvermeidung, Wiederverwendung und Getrenntsammlung sind die zentralen Themen Hamburger Abfallwirtschaft.

Ressourcenwirtschaft durch die stoffliche Nutzung von Reststoffen
© Wasteconsult international (5/2017)
Das „Upcycling-Zentrum“ ist ein Projekt für Kreislaufwirtschaft, Qualifizierung und Integration, das gemeinnützig und wertschöpfend im Landkreis Neunkirchen (Saarland) realisiert wird. Hier werden Möbel, Produkte und Alltagsgegenstände gestaltet und produziert, die ihren Ursprung in gewerblichen Reststoffen haben.

Maßnahmen zur Abfallvermeidung im Landkreis Bayreuth
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (5/2017)
Verfahrensanweisung im Umgang mit Abfällen Förderung von Strategien zur Abfallbeseitigung, zum Beispiel: Mehrweggebot bei Veranstaltungen Abfallarme Beschaffung (Mehrwegflasche, Recyclingpapier) Papiersparendes Büro Elektronische Akte Verwendung wiederbefüllbarer Tonerkatuschen für Drucker sowie Stifte mit austauschbarer Miene usw...

Maßnahmen zur Abfallvermeidung im Landkreis Miesbach
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (5/2017)
Projekte im Landkreis Miesbach 2016/17 1. Betrieb eines Flohmarktes auf dem Gelände des Wertstoffzentrums 2. Aktion Gebraucht und Gut in Zusammenarbeit mit der Diakonie Oberbayern, den Oberland Werkstätten, BRK 3. Abfallvermeidungsprojekt mit weiterführenden Schulen 4. Umstellung des Reklamationsverfahrens auf papierlos seit 1.1.2016

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?