Auf zwei Gleisen – Der Begriff der Einfuhr in BtMG und AMG

Der Begriff der Einfuhr von Arzneimitteln bzw. von Betäubungsmitteln ist von hoher praktischer Relevanz, da aufgrund der Internationalisierung des Rauschgifthandels große Stoffmengen – vornehmlich aus Asien – mittels internationaler Versandwege nach Deutschland verschickt werden. Im Jahr 2012 wurden 4.333 Straftaten nach dem Arzneimittelgesetz gegenüber (noch) 2.397 Straftaten im Jahr 2007 erfasst. Die zunehmende Bedeutung des Arzneimittelstrafrechts hat eine Reihe rechtlicher Probleme bei überraschenderweise wenig veröffentlichter Judikatur zur Folge. Eine entscheidende Weiche bei der Frage nach einschlägigen Strafbarkeiten für den Fall eines Stoffversands stellt der Begriff der Einfuhr dar, der Voraussetzung einer Strafbarkeit nach § 96 Nr. 4 AMG ist. Dieser Begriff ist aus dem Bereich des Betäubungsmittelstrafrechts wohl bekannt (vgl.§§ 2 Abs. 2, 29 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Var. 4 BtMG). Allerdings stellt sich die Frage, ob die Einfuhr für den Geltungsbereich des AMG die gleichen Sachverhalte erfasst wie die Einfuhr von Betäubungsmitteln.

Das Arzneimittelstrafrecht ist, obwohl sich die Anzahl der Straftatbestände auf zwei beschränkt, äußerst komplex. Bereits der erste Blick auf die §§ 95 und 96 AMG, die bei Verstößen gegen arzneimittelrechtliche Pflichten regelmäßig relevant werden, offenbart die Unübersichtlichkeit der derzeitigen Regelungssystematik, die etwa auch das geltende Dopingstrafrecht inkludiert. Während die Verwirklichung von Delikten nach § 95 AMG mit Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren – in Ausnahmefällen nach Abs. 3 sogar bis zu 10 Jahren Freiheitsstrafe – oder Geldstrafe bedroht ist und sowohl der Versuch (Abs. 2) als auch die fahrlässige Begehung (Abs. 4) Straftaten darstellen, kommt für Zuwiderhandlungen gegen § 96 AMG lediglich eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder Geldstrafe in Betracht. Eine Versuchsstrafbarkeit besteht nicht, wohingegen die fahrlässige Begehung einer der Ordnungswidrigkeitstatbestände des § 96 AMG als Ordnungswidrigkeit gem. § 97 Abs. 1 AMG verfolgt wird. § 97 Abs. 2 AMG enthält weitere Ordnungswidrigkeitstatbestände.



Copyright: © Lexxion Verlagsgesellschaft mbH
Quelle: StoffR 01/2014 (Januar 2014)
Seiten: 5
Preis inkl. MwSt.: € 20,00
Autor: Fabian Meinecke

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Globalisierung und nachhaltige Entwicklung
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (10/2021)
Der Text diskutiert die Möglichkeiten einer nachhaltigen Entwicklung vor dem Hintergrund der weiter rasch wachsenden Weltbevölkerung, den großen Problemen im Energie-, Klima- und Ressourcenbereich und Prozessen der Re-Nationalisierung der Politik. Es wird auf den Marshall-Plan mit Afrika und die Allianz für Entwicklung und Klima des BMZ eingegangen, ebenso auf das Potenzial sogenannter Nature-based Solutions und die besonders wichtige Rolle von klimaneutralen, synthetischen Kraftstoffen. Die Diskussion von Konsequenzen für den Wirtschaftsstandort Deutschland rundet den Text ab.

Refuse Derived Fuel – A European Market Heading for Overcapacity
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
During the last five years, the residual waste market has been transformed from one whose geography was largely defined by a country’s borders to one that has become truly European in nature. Increasing, and now significant, tonnages of refuse derived fuel (RDF) and solid recovered fuel (SRF) are moving across national boundaries. In the UK, for example, the export of RDF and SRF has grown from 250,000 tonnes per annum (tpa) in 2011 to 3.4 million tpa in 2015.

Brave New World – Selected Jurisdictional Pitfalls when Acting on International Waste-to-Energy Projects
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
Over the last few years, Waste-to-Energy (WtE) projects became increasingly international. In times of low interest rates, solid infrastructure projects with their fix return rates are more and more attractive to project developers, international investors as well as EPC and O&M contractors. They attract financial and strategic investors which would otherwise not turn towards these rather long-term investments. Therefore, a continuously increasing number of international players from different jurisdictions is entering the global playing field.

Verbrauch von der Entwicklung entkoppeln: Managerkreis der Friedrich-Ebert-Stiftung lud zum Fachgespräch
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2016)
Rohstoffeffizienz und Rohstoffpolitik waren die Themen eines vom Managerkreis der Friedrich-Ebert-Stiftung organisierten Fachgesprächs, an dem Vertreter der Wirtschaft, der Wissenschaft und die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks teilnahmen. Im Hinblick auf eine zunehmende Ressourcenknappheit standen Fragen zur zukünftigen Strategie bei wirtschaftlichen Prozessen im Zentrum der Statements. Das ENTSORGA-Magazin war vor Ort.

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?