Versorgungssicherheit Gas – neue nationale und europäische Ansätze

Die letzten warmen Winter und der heute niedrige Gaspreis haben die Debatte um die Versorgungssicherheit bei Erdgas in den Hintergrund treten lassen. Das Horrorszenario eines kompletten Ausfalls russischer Lieferungen, das die EU-Kommission heraufbeschworen hat, ist nicht eingetreten. Der folgende Beitrag beschreibt aus der Perspektive eines Fernleitungsnetzbetreibers, welche Maßnahmen Deutschland getroffen hat und weiterhin plant, um zu verhindern, dass der umweltschonende Energieträger in extrem kalten Wintern knapp wird. Da Deutschland eine wichtige Funktion als Drehscheibe für Erdgas in Europa besitzt, wird insbesondere auch der europäische Aspekt zwischen den Mitgliedsstaaten der EU beleuchtet.

§ 1 „Die Versorgung mit Erdgas ist sicher“ – Dieser Grundsatz galt zuverlässig viele Jahrzehnte hindurch. Aber hat er auch Bestand in Zeiten der strikten Entflechtung zwischen dem Dreigestirn aus Netzbetreibern, Speicherbetreibern und Gashändlern? Und wenn nein, welcher der drei ist schuld, wenn an Ausspeisestellen kein Gas mehr ankommt?

Auf diese Fragen hat natürlich jeder Marktteilnehmer eine eigene Antwort. Daher ist es wenig überraschend, wenn jeder nur in seinem Interesse handelt und die Spielräume in seinem Rechtsrahmen ausnutzt: Netznutzer reduzieren wegen immer wärmerer Winter ihre Bevorratung in Speichern und optimieren ihre Importquellen ohne Rücksicht auf die Netze, Netzbetreiber vermarkten ihre Netze bis auf das letzte Kilowatt ohne Spielraum für Unvorhergesehenes und Speicherbetreiber wenden sich immer mehr vom klassischen Sommer-Winter-Geschäft ab und kurzfristigen Gewinnmöglichkeiten zu.

Trotzdem erweist sich der deutsche Gasmarkt auch in Extremsituationen als robust. Sei es im Frühjahr 2013, als eine Kältewelle in Großbritannien Gasexporte aus Deutschland in bisher unbekannter Größe auslöste, sei es die Verlagerung des Schwerpunktes der Gasimporte von Norwegen auf Russland im Laufe 2015 dank der Ölpreisbindung, die die Verträge mit Gazprom Export plötzlich sehr attraktiv machte.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 06/07 - 2016 (Juli 2016)
Seiten: 5
Preis: € 4,00
Autor: Albert Kobbe

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 45: Anpassung an den Klimawandel: eine Befragung oberbayerischer Unternehmen
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2010)
Das bifa Umweltinstitut untersuchte, in welchem Umfang sich oberbayerische Unternehmen vom Klimawandel betroffen fühlen, welche Aspekte dabei eine Rolle spielen und ob die Anpassung an die unvermeidbaren Folgen ein Thema ist.

Las mujeres y la tierra. Apuntes sobre ecofeminismo
© World Watch Institute (11/2009)
Ya no hay duda de que las cuentas estaban mal hechas. El crecimiento económico del norte y la promesa de desarrollo en el sur, escondían en la trastienda un proceso de deterioro social y ambiental que podría tener diferentes nombres: cambio climático, sometimiento de culturas indígenas, desertificación, pobreza ecológica, o crisis de insostenibilidad.

Suspension of Eligibility to Use of the Kyoto Flexible Mechanisms: A Review of Substantive Issues (Part 1)
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (7/2009)
Climate change has attracted attention at the level of academia, the media, science and policy making, assuming renewed urgency with the release of the 4th Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) in 2007. Despite the 5% emission reduction commitment (relative to 1990 levels) entered by Annex 1 country Parties, the report indicated the need for further drastic reductions amounting to a cut of 25–40% in the near term by Annex 1 country Parties to ensure a meaningful reduction in greenhouse gas emissions.

MOTIVATION UND PLANUNGSSCHRITTE ZUR REKOMMUNALISIERUNG
© ANS e.V. HAWK (12/2007)
Die "Rekommunalisierung" von abfallwirtschaftlichen Leistungen, insbesondere die Übernahme der vormals durch private Entsorger erfolgte "Müllabfuhr" sorgte in den letzten Monaten für deutschlandweite Schlagzeilen.

VON BAB BIS BUDGETIERUNG - WARUM DIE NEU-AUSSCHREIBUNG VON DIENSTLEISTUNGSVERTRÄGEN KEINE VERBESSERUNG DER KOMMUNALEN EFFIZIENZ BRINGT
© ANS e.V. HAWK (12/2007)
Globalisierung im Jahre 2007: Eine erheblich breitere Wertschöpfungskette der Industrie regelt minutiös an verschiedenen Standorten die Produktion von vielen Einzelteilen, die an einem anderen Ort der Welt zu einem Produkt zusammengefügt werden. Dieses Produkt wird mit ausgetüftelter Logistik an alle Plätze dieser Welt transportiert werden.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?