Nicht teurer als mit Diesel-Antrieb

Die neue eSwingo 200+ von Schmidt fährt elektrisch, ohne Emissionen zu erzeugen. Über den Lebenszyklus belaufen sich die Kosten für das Elektro-Modell dank geringeren Energie- und Wartungskosten sowie einer längeren Amortisationszeit auf demselben Niveau wie bei der Swingo 200+ mit Dieselmotor.

Der eSwingo 200+ besitzt ein On-Board Schnellladegerät, das nach Schichtende für schnelles Wiederaufladen in nur zwei Stunden sorgt.
(08.05.2018) Sowohl Fahrantrieb als auch die Beseneinheit werden beim eSwingo 200+ vollelektrisch angetrieben. Ein leistungsstarker Akku mit einer Kapazität von über 60 kWh ermöglicht Arbeitseinsätze von bis zu zehn Stunden ohne aufzuladen. Mit gewohnt hoher Saugleistung analog dem Modell mit Dieselmotor, aber dank Elektroantrieb fährt die Kehrmaschine fast geräuschlos.
Jedes Gerät bedeutet, bei einer regenerativen Energiegewinnung, automatisch 0 statt 123 Tonnen an CO2-Ausstoß, wie sie bei einer gewöhnlichen Dieselmaschine unausweichlich entstehen. Darüber hinaus können bis 85 Prozent der Energiekosten sowie bis zu 70 Prozent der Wartungskosten eingespart werden, und der Kunde profitiert von einem längeren Lebenszyklus im Vergleich zu einem Modell mit Dieselmotor. Für die Gesamtkalkulation ergeben sich für die eSwingo 200+ damit keine höheren Kosten als für die Swingo 200+. Zwei Batteriepacks mit 48 V und 400 V sorgen für beste Performance und ein effizientes Handling. Der elektrische Besenantrieb ist effizient und leistungsstark. Die Batteriekapazität beträgt dabei deutlich über 60 kWh. Ein On-Board-Schnellladegerät sorgt nach Schichtende für schnelles Wiederaufladen in nur zwei Stunden.
Unter dem Konzept Generation E bietet die ASH Group Kommunen und privaten Dienstleistern nicht nur Spitzentechnik, sondern auch ein Sorglos-Paket rund um den neuen elektrischen Kollegen. Dazu zählt z.B. eine passende Ladesäule mit Überwachungsfunktion, GPS-gestützte Telematik-Lösung zur Steigerung der Performance und Optimierung der Routenplanung, kompetente Beratung rund um Infrastruktur, Energiebedarf, Wartungskonzepte oder Flottenauslegung. Selbst um den Lebenszyklus der Batterien müssen sich Kunden keine Gedanken machen. Der Batterie-Service und Diagnosen erfolgt durch die ASH Group, ebenso die kostenlose Rücknahme und das Recycling.
 
www.aebi-schmidt.com
IFAT 2018: Freigelände 709/15 Unternehmen: Aebi Schmidt Holding AG, Zürich
Autorenhinweis: Silvia Knorr, Aebi Schmidt Holding AG
Foto: Aebi Schmidt Holding AG



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Newsletter 3/2018 (Mai 2018)
Seiten: 0
Preis: € 0,00
Autor:

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Robust und flexibel in jeder Hinsicht: Trommelsiebantrieb in Hybridtechnik
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2018)
Trommelsiebmaschinen können auf jeder Baustelle eingesetzt werden und – noch viel wichtiger: Sie nehmen kaum was ‚krumm‘ und lassen sich mit relativ geringem Aufwand warten. In Notfällen sind sie schnell repariert und neu eingestellt. Komptech hat seine Trommelsiebmaschine nun weiter verbessert. Dazu gehört auch die Hybridtechnik, die neue Maßstäbe setzen soll.

Saubere Atemluft in der Kabine: Schutzbelüftungssystem entlastet Fahrer beim Einsatz auf der Deponie
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2018)
An extremen Einsatzorten müssen Fahrer von Baggern und Radladern vor schadstoffbelasteter Luft geschützt werden. Einer dieser Orte ist das Lausitzer Revier, eines der größten Braunkohleabbaugebiete Deutschlands‚ wo seit den 1950er-Jahren auch Eisen und Stahl produziert werden. Die anfallenden Schlacken und Stäube stellen im Deponiebetrieb besondere Herausforderungen an den Atemschutz. Eine ausgefeilte, angepasste Filtertechnologie sorgt dafür, dass Fahrzeugkabinen zuverlässig mit sauberer Atemluft versorgt werden.

Sicher und elegant überbrücken: Energieversorger setzt auf Rohrförderer für den Schüttguttransport
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2018)
Wie transportiert man Abfälle und Klärschlämme sicher und ohne Geruchsbelästigung über hunderte Meter Entfernung und öffentliches Gelände? Ein Energieversorger am Linzer Hafen hat für sein Biomasseheizkraftwerk eine eindrucksvolle Lösung gefunden: ein geschlossenes Fördersystem, das in alle Richtungen kurvengängig ist.

Auf dem Weg zum perfekten Wertstoffkreislauf: Ballen aus Altkarton gehen an den Kartonage-Lieferanten
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2018)
Gestern produzierten Unternehmen noch wertlosen Abfall – heute sammeln sie das Material, pressen daraus sortenreine Ballen und vermarkten sie. Entscheidend für den Abfallerzeuger ist, für sich die passende Lösung zu finden. In Heidenheim scheint das gelungen.

Wertstoffsortierer mit großem Ziel: Sortieranlage für LVP verspricht hohen Prozentsatz an recyclingfähigem Material
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2018)
Multilayer und schwarze Verpackungen lassen sich nicht wiederverwerten, und auch bei der privaten Mülltrennung ist noch Luft nach oben. Zugleich werden von den Entsorgungs- und Wiederaufbereitungsunternehmen höhere Sortierquoten gefordert. Recyclingunternehmen stellen sich den neuen Herausforderungen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?