Identifizierung von Optimierungspotenzialen bei Kläranlagen mit Faulung

Es wurden Checklisten zur anlagenspezifischen Identifizierung von Optimierungspotenzialen für Kläranlagen mit Faulung entwickelt.

Wesentliche Ziele sind die energetische Optimierung der Anlagen, die Reduzierung der Schlammmengen für die Entsorgung und die Sicherstellung der Abwasserreinigung auf einem hohen Niveau. Ein Überblick über die Ansätze zur Optimierung bestehender Faulungsanlagen, die Checklisten sowie Ergebnisse bei deren Anwendung wird gegeben.


Weiterer Autor:
Sebastian Hien
Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft und Wasserbau

Universität Luxembourg1359 Luxembourg



Copyright: © Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Quelle: Wasser und Abfall 04 - 2018 (April 2018)
Seiten: 6
Preis: € 10,90
Autor: Dipl.-Ing. Timo C. Dilly
Dr.-Dipl. Henning Knerr
Professor Dr.-Ing. Theo G. Schmitt
Prof. Dr.-Ing. Joachim Hansen
Dr.-Ing. Thomas Siekmann

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Breites Leistungsspektrum
© Rhombos Verlag (3/2019)
Für die Phosphorrückgewinnung aus Abwasser und Klärschlamm stehen aus technischer und ökonomischer Sicht verschiedene Verfahren zur Verfügung

Die ersten Schritte sind gemacht
© Rhombos Verlag (3/2019)
Das Phosphatreycling zeigt den Königsweg zu einer nachhaltigen Phosphorversorgung auf

Düngewirkung von P-Rezyklaten
© Rhombos Verlag (3/2019)
Bei der Abschätzung der Pflanzenverfügbarkeit und agronomischen Effizienz klärschlammbasierter Recyclingdünger ergeben sich methodische Schwierigkeiten und mögliche Alternativen

Entwicklung eines Konzeptes zur Monofermentation von stickstoffhaltigen Substraten
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2018)
Biomasse wie beispielsweise Geflügelmist sowie, Abwasser aus kommunalen Kläranlagen weisen die Schwierigkeit auf, dass enthaltener Stickstoff, Antibiotika, sowie hohe CSB (chemischer Sauerstoffbedarf) Frachten eine Prozessstörung bei der anaeroben Vergärung hervorbringen können.

Pilotversuche zum Recycling von Ammonium aus Trübwässern an einer Kläranlage
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2018)
Das Ionentauscher-Loop-Stripping ist ein hybrides Verfahren zur Ammonium-Rückgewinnung aus der Flüssigphase der mechanischen Klärschlammentwässerung (Trübwasser). Dabei wird eine NH4 +-Abtrennung mittels Festbett-Ionentauscher (natürlicher Zeolith) mit der simultanen Strippung der NaOH-hältigen Regenerationslösung kombiniert.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?