Kunststoffrecycling in Deutschland – Mengen, Märkte und Perspektiven

Von den in Deutschland anfallenden Kunststoffabfällen gehen im Jahr knapp unter 40 Prozent in ein stoffliches Recycling.

Über 60 Prozent werden demnach noch energetisch verwertet. Das ist nicht nur ökologisch suboptimal, sondern wird künftig auch nicht reichen, um die gesetzlichen Anforderungen sowohl auf deutscher als auch bald auf europäischer Ebene zu erfüllen. Der seit etwa 15 Jahren anhaltende Stillstand hinsichtlich Investitionen und Weiterentwicklung der Recyclingbranchemuss nun ein Ende haben. Erste Zeichen eines Aufbruchs sind auch schon spürbar. Doch das reicht nicht. Eine Reihe von Anstrengungen aller Beteiligten der Wertschöpfungskette muss nun folgen.



Copyright: © Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH
Quelle: 30. Abfall- und Ressourcenforum 2018 (April 2018)
Seiten: 7
Preis inkl. MwSt.: € 3,50
Autor: Dr. iur. Michael Scriba

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Abbauverhalten und Entsorgungsoptionen biologisch abbaubarer Kunststoffe
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2020)
Der Einsatz sowie die Entsorgung biologisch abbaubarer Kunststoffe (BAK) werden in Deutschland kontrovers diskutiert. Die Ergebnisse eines Gutachtens zum praktizierten Umgang mit den Kunststoffen werden vorgestellt.

Ein integrierter Ansatz zur Biopolymerproduktion aus Abwasser
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2020)
Der Einsatz biologisch abbaubarer biobasierter Kunststoffe kann durch die Nutzung von Produktionsabwässern aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie unterstützt werden. Über Untersuchungen zur integrierten Herstellung von biologisch abbaubaren biobasierten Kunststoffen aus verschiedenen Industrieabwässern bestehender Kläranlagen mittels bakteriellen Mischkulturen wird berichtet. Ihre potenzielle Anwendung als Ersatz für petrochemische Kunststoffe wird diskutiert.

Mikro- und Makrokunststoffe in der Umwelt – Ursachen, Mengen, Wirkungen und Lösungsansätze
© Universität Stuttgart - ISWA (7/2019)
Es ist kaum möglich, eine längere Strecke zu gehen, ohne auf Kunststoffabfälle zu stoßen. Neben diesen offensichtlichen makroskopischen Kunststoffobjekten finden sich aber auch nicht direkt sichtbare Kunststoffabfälle, sog. »Mikroplastik«, in der Umwelt.

Kunststoffe und Rezyklate 2017– Aufkommen und Verwertung
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2019)
Im Vergleich der Jahre 2015 und 2017 stieg die Kunststoff-Neuwarenproduktion von 18,5 Mio. t auf 19,9 Mio. t an. Der Exportüberhang verringerte sich leicht von 3,5 Mio. t 2015 auf 3,2 Mio. t 2017.

bifa-Text Nr. 67: Umweltrisiken der Nanotechnologie: Sicherung der Kreislaufwirtschaft mit biologischen Testverfahren
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2016)
Es wurde vom bifa Umweltinstitut die Wirkung ausgewählter Nanomaterialien auf aerobe und anaerobe Abbauvorgänge in verschiedenen biologischen Testverfahren untersucht.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?