Kompostvermarktung mit Gewinn, geht das?

Das BBG Donau-Wald ist ein Kommunalunternehmen, welches im Jahr 1996 vom ZAW Zweckverband Abfallwirtschaft Donau-Wald als Tochterunternehmen gezielt für die Aufbereitung von Bioabfällen und Grüngut sowie die Vermarktung der Komposte und Erden gegründet wurde.

Die Biotonne wurde 1991 als ein Baustein des Wertstofferfassungssystems Donau-Wald zunächst versuchsweise eingeführt. Vorher wurde über die Kompostieranlagen und Grüngutannahmestelle nur Grüngut angenommen und verwertet. Der aktuelle Anschlussgrad der Biotonne liegt bei 85 %, verbunden mit einem Biogutaufkommen von 57.000 Jahrestonnen. Zusätzlich werden 63.000 Jahrestonnen Grüngut auf den dezentralen Sammelstellen, Recycling- und Wertstoffhöfen sowie an den Kompostier- und Vergärungsanlagen angenommen. Somit werden jährlich ca. 120.000 t biogenes Material im Verbandsgebiet Donau-Wald mit 507.477 Einwohnern erfasst.

Pro Einwohner werden somit 112 kg Biogut und 125 kg Grüngut angenommen und verarbeitet.

Ausgerichtet auf den regionalen Markt hat die BBG schrittweise, quasi ohne externes Know-how, das jetzige Verarbeitungs- und Vermarktungskonzept aufgebaut. Der BBG ist ein breites Sortiment wichtig, das gezielt auf die Nachfrage auf dem örtlichen Markt ausgerichtet ist. Die Produkte werden als Sack- und Palettenware sowie lose verkauft. Wichtiges Standbein in der Vermarktung sind eigene Einrichtungen im Verbandsgebiet, das heißt die ca. 110 Wertstoffhöfe, die Kompostieranlagen, Grüngutannahmestellen und weitere Großkunden des Zweckverbandes.




Copyright: © Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH
Quelle: Biomasse-Forum 2019 (November 2019)
Seiten: 3
Preis inkl. MwSt.: € 1,50
Autor: Karl-Friedrich Engl

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Development of local municipal solid waste management in the Western Transdanubia region of Hungary
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
Hungarian municipal solid wastes (MSW) management has developed tremendously over the past 15 years. More than 3,000 landfills and dumps had been closed, just to mention one improvement. However, still, lots of work is necessary to accomplish the EU’s ambitious aim of decreasing landfilling and increasing recycling and composting.

The potential of insects in waste management – an introduction to possible applications
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
In order to remain competitive for achieving a circular economy we need to consider even more alternative pathways to close the loop for material and waste streams down to a nutritional level. A sustainable and value adding strategy is the intensified rearing and use of insects, in particular the use of edible species as human food and animal feed.

Qualitätsanforderungen an Komposte und Gärprodukte im Hinblick auf die aktuelle Kunststoffdiskussion
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2020)
Die breite Diskussion über Ursachen und Folgen der Meeresverschmutzung mit Kunststoffen hat auch landbasierte Einträge von Kunststoffen in den Fokus der Wissenschaft sowie des öffentlichen Interesses gerückt. Mittelbar sind hiervon die Qualitätsanforderungen an Komposte und Gärprodukte betroffen

Können Fremdstoffe bei der Biogutbehandlung wirksam entfernt werden?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2020)
Fremdstoffe, insbesondere Fragmente von Folien und Glas, sind wesentliche Hemmnisse für die Vermarktung von Komposten aus Biogut. Deshalb ist auf den Behandlungsanlagen ein gezieltes Fremdstoffmanagement notwendig, dessen Erfolg im Wesentlichen von der technischen Ausstattung und dem praktischen Betrieb der Anlage bestimmt wird.

Qualitätssicherung und Siebresteaufbereitung am Beispiel der Kompostierungs- und Vergärungsanlage Würselen
© Universität Stuttgart - ISWA (12/2019)
Fragestellungen: –Wieviel Glas gelangt über den frischen Bioabfall in den Kreislauf? –Wieviel Glas gelangt über das Strukturmaterial in den Kreislauf?

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

ecovio® -
Erster Kunststoff der
BASF auf Basis nach-
wachsender Rohstoffe

SIUS GmbH
der Spezialist für biologische
und mechanisch-biologische
Verwertung organischer Stoffe