Gewerbeabfallentsorgung in Deutschland bis 2030 – Aufkommen, Kapazitäten, Verwertungswege, Marktentwicklung

Die Entsorgung von Gewerbeabfällen wurde mit der Novellierung der Gewerbeabfallverordnung in Deutschland im vergangenen Jahr neu strukturiert.

Durch die Novellierung wird die Menge der Gewerbeabfälle, die in die energetische Verwertung gehen, reduziert und die stoffliche Verwertung gestärkt. Von den Veränderungen sind bis zu drei Millionen Tonnen gewerbliche Abfälle pro Jahr betroffen. Wie groß die Menge ist, die in der Praxis einen anderen Verwertungsweg nutzt, ist noch nicht sicher abzusehen. Die Preise für die Entsorgung werden dabei weiterhin hoch bleiben, da auch zukünftig mit einer hohen Auslastung der Abfallverwertungsanlagen zu rechnen ist und die Kosten für die getrennte Sammlung, Aufbereitung und stoffliche Nutzung ebenfalls
hoch zu bewerten sind.



Copyright: © Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH
Quelle: 30. Abfall- und Ressourcenforum 2018 (April 2018)
Seiten: 8
Preis: € 4,00
Autor: Dipl.-Kfm. Dirk Briese

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

LAGA M 34 – Umsetzung der Gewerbeabfallverordnung
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Die novellierte Gewerbeabfallverordnung ist am 1. August 2017 in Kraft getreten. Sie setzt auf der Grundlage des Kreislaufwirtschaftsgesetzes anspruchsvolle Vorgaben für ein hochwertiges Recycling von Gewerbeabfällen und bestimmten Bau- und Abbruchabfällen um.

Die neue Gewerbeabfallverordnung – Start am 1. August 2017
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (7/2017)
Die neue Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) wird in ihren wesentlichen Bestandteilen am 1. August 2017 in Kraft treten. Die novellierte Verordnung schafft ein in sich schlüssiges und stringentes System zur Getrenntsammlung und Verwertung von gewerblichen Abfällen.

Die Durchsetzung der „Pflichtrestmülltonne“ nach der novellierten Gewerbeabfallverordnung
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (7/2017)
Zum 1. August 2017 wird die neue Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) in Kraft treten und die alte Gewerbeabfallverordnung vom 19.6.2002 außer Kraft gesetzt werden. Neben den umfangreichen Trenn- und Verwertungsvorgaben der neuen GewAbfV haben für die kommunale Entsorgungswirtschaft naturgemäß diejenigen Bestimmungen besondere Relevanz, die den kommunalen Zuständigkeitsbereich bei der Entsorgung gewerblicher Siedlungsabfälle bestimmen. Angesprochen ist damit namentlich die sog. „Pflichtrestmülltonne“, die nunmehr in § 7 Abs. 2 geregelt ist.

The commercial waste market in Germany until 2025
© Wasteconsult international (5/2017)
This article analyzes the status quo and the future development of the market for Commercial waste in Germany.

Der Markt für Gewerbeabfälle in Deutschland bis 2025
© Wasteconsult international (5/2017)
Der Beitrag analysiert den Status quo und die Entwicklung des Marktes für Gewerbeabfälle in Deutschland. Dabei liegt der Fokus auf den gemischten Gewerbeabfällen und deren zukünftiger Entsorgung bis 2025, wobei unter anderem die Auswirkungen der Novelle der Gewerbeabfallverordnung analysiert werden.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?