LAGA M 34 – Umsetzung der Gewerbeabfallverordnung

Die novellierte Gewerbeabfallverordnung ist am 1. August 2017 in Kraft getreten. Sie setzt auf der Grundlage des Kreislaufwirtschaftsgesetzes anspruchsvolle Vorgaben für ein hochwertiges Recycling von Gewerbeabfällen und bestimmten Bau- und Abbruchabfällen um.

Kernstück der novellierten Verordnung ist die Umsetzung der fünfstufigen Abfallhierarchie, die dem Recycling einen klaren Vorrang zuweist. Damit kamen auf Abfallerzeuger und -besitzer sowie auf Betreiber von Vorbehandlungs und Aufbereitungsanlagen neue Anforderungen zu. Die bisherige Vollzugshinweise der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA)zur Gewerbeabfallverordnung LAGA-Mitteilung 34 entsprachen nicht mehr den gesetzlichen Vorgaben. Die LAGA beschloss daher auf ihrer 109. Sitzung am 20. September2017, einen unterjährigen ad hoc-Ausschuss zur Novellierung der LAGA Mitteilung (LAGA M 34) einzuberufen.



Copyright: © Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH
Quelle: 30. Abfall- und Ressourcenforum 2018 (April 2018)
Seiten: 3
Preis: € 1,50
Autor: Dipl.-Ing. Florian Kreil

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Untersuchungen zur Kupferrückgewinnung aus Feinfraktionen von MVA-Schlacken mittels Flotation
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2016)
Schlacken aus Müllverbrennungsanlagen (MVA) und Ersatzbrennstoff (EBS)-Kraftwerken sind anthropogene Wertstofflager, da sie signifikante Mengen an Wertmetallen, vor allem Eisen, Aluminium und Kupfer, beinhalten. Letzteres besitzt den höchsten Wert und die beste Recyclingfähigkeit vor allem im Feinkornbereich. In Aufbereitungsanlagen, die nach dem Stand der Technik mit trocken-mechanischen Verfahren arbeiten, können diese Wertmetalle bis zu einer unteren Behandlungskorngröße von ca. 2 mm zurückgewonnen werden. Während für Eisen hohe Rückgewinnungsquoten erreicht werden, sind diese für NE-Metalle deutlich geringer.

Vorsortierung von Gewerbeabfall – Wertstoffpotenziale, Grenzen und Wirtschaftlichkeit
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2016)
Die Gewerbeabfallsortierung lohnt sich generell unter dem Gesichtspunkt der Ressourcenschonung und Wertstoffgewinnung.

Verwertung von deponierten eisenreichen Filterstäuben der Stahlindustrie durch Pelletierung
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2013)
Im Rahmen eines vom BMBF geforderten Forschungsvorhabens zur Verwertung von Hüttenreststoffen (FKZ:033R050B) wurde Konverterfeinstaub auf seine Agglomerationsfähigkeit untersucht. Dieser Reststoff wird zwischengelagert, da er bisher als schwierig aufbereitbar gilt.

Recovery of Recyclables from Municipal Solid Waste
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2011)
Municipal solid waste is a source for recycables also in times of comprehensive source separation with separate collecting systems. Plastic is one example for the household sourced recycables that can be recovered both from the selective collected and the mixed waste streams. The determination of the recycable potentials always is difficult.

Material Recycling of Mixed Commercial Waste in Austria
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2011)
Rising greenhouse gas emissions, the careless handling of finite energy and raw material resources and the lavish use of limited landfill space require a rethinking, not only on the production and consumption sector, but also in terms of waste management.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?