Gebündelter Erfahrungsschatz

Der Recycling-Cluster wirtschaftsstrategische Metalle will die Verfügbarkeit von wichtigen Rohstoffen verbessern

Am 19. Oktober 2011 gründete sich der Recycling-Cluster wirtschaftsstrategische Metalle Niedersachsen (REWIMET). Unterstützt vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium wurde der Verein von dreizehn Gründungsmitgliedern aus Industrie, Forschungseinrichtungen, Gebietskörperschaften und einem technisch-wissenschaftlichen Fachverband aus der Taufe gehoben. Angelegt auf Wachstum wird der Cluster weitere Partner aus Wirtschaft, Forschung und anderen Bereichen aufnehmen. Das gemeinsame Ziel des Recycling-Clusters richtet sich darauf, die Erforschung und Entwicklung von Recyclingstrategien und -verfahren für sogenannte wirtschaftsstrategische Metalle zu fördern. Neue Verfahren, die im Rahmen dieser Partnerschaft entwickelt werden, sollen durch die Industriepartner zur industriellen Umsetzung gebracht werden. Damit soll die Rohstoffverfügbarkeit zunächst insbesondere von Sondermetallen wie Gallium, Germanium, Indium, Rhenium, Tantal und Wolfram, später für weitere wirtschaftsstrategische Metalle verbessert werden.



Copyright: © Rhombos Verlag
Quelle: Ausgabe 02 / 2012 (Juli 2012)
Seiten: 5
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Prof. Dr. Daniel Goldmann
Thomas Kruckow
Dr. Reimund Westphal

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Development of local municipal solid waste management in the Western Transdanubia region of Hungary
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
Hungarian municipal solid wastes (MSW) management has developed tremendously over the past 15 years. More than 3,000 landfills and dumps had been closed, just to mention one improvement. However, still, lots of work is necessary to accomplish the EU’s ambitious aim of decreasing landfilling and increasing recycling and composting.

bifa-Text Nr. 67: Umweltrisiken der Nanotechnologie: Sicherung der Kreislaufwirtschaft mit biologischen Testverfahren
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2016)
Es wurde vom bifa Umweltinstitut die Wirkung ausgewählter Nanomaterialien auf aerobe und anaerobe Abbauvorgänge in verschiedenen biologischen Testverfahren untersucht.

Steel Slag Asphalt: Preventing the Waste of a High Quality Resource
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2014)
Steel slag is the inevitable by-product of the production of steel, from both the conversion of iron to steel and the recycling of steel scrap. Historically, this material has been sent to a landfi ll as waste, but over the last 100 years or so, a variety of uses have been found for what has proven to be a high quality, valuable resource. With this in mind, the steel industry within Europe now consider iron and steel slag to be products and not waste and as such have registered the materials under Reach (Registration, Evaluation Authorization and Restriction of Chemicals). Steel slag is formed by the addition of lime to the molten metal in order to remove impurities and to control the quality of the steel. The resultant slag is a complex mineral formed from oxides of calcium, aluminium, silicon and magnesium along with various other trace elements. Once cooled, the slag forms a crystalline rock that can be used as a replacement for natural aggregate in a variety of construction products, including asphalt. This paper specifi cally focuses on the use of steel slag as aggregate for asphalt mixtures in road construction and addresses the processing and quality control of the slag, along with its properties and the benefit of these properties for Asphalt materials.

Abtrennung und Verwertung von Glas aus Wirbelschicht-Bettasche
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2014)
Bettasche aus Wirbelschichtöfen kann zu drei Viertel verwertet werden. Für ein hochwertiges Recycling stehen Metalle – Eisen/Stahl, Aluminium, sonst. Buntmetalle, Edelstähle und Glas zur Verfügung. Glasteile aus Bettasche können zur Herstellung eines hochwertigen Isolier- und Baumaterials eingesetzt werden – zur Herstellung von Schaumglas.

Hydrothermal Solution of Heavy Metals from MSWI Fly Ashes
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2014)
The solid residues produced during municipal solid waste incineration (MSWI) may be grouped into bottom ashes and fly ashes, which contain appreciable amounts of Fe and non-iron (NE) metals as well. Pure metals like Fe, Al or Cu can be separated from the bottom ashes by physical methods but there are no attempts to extract NE metals which are incorporated in oxide, chloride or silicate mineral phases like Zn and Pb. In MSWI bottom ashes the Zn- and Pb contents vary from 2000 ppm up to 7000 ppm and 1000 ppm up to 3500 ppm, respectively.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?