Stadt Bonn und Rhein-Sieg-Kreis bauen ihre Zusammenarbeit aus

Die Bundesstadt Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis haben nach einer langen Phase eines abfallwirtschaftlichen Nebeneinanders im Jahr 2004 mit Gesprächen über eine Kooperation begonnen, die zum 01.01.2009 mit der Gründung eines gemeinsamen Zweckverbands erfolgreich waren.

Seither werden Sperrmüll und Sickerwasser und seit dem 01.07.2010 auch Papier gemeinsam in Anlagen kommunaler Unternehmen der Mitglieder verwertet bzw. beseitigt. Diese Abfallströme sind jedoch nur der Auftakt zum eigentlichen Sinn des Zweckverbands – nämlich die Verbrennung des Restmülls in der Müllverwertungsanlage in der Stadt Bonn. Wegen vertraglicher Verpflichtungen kann dies erst ab 2016 erfolgen. Mit den anderen Stoffströmen wurde aber schon erfolgreich mit den gemeinsamen abfallwirtschaftlichen Tätigkeiten begonnen. Damit wurde eine Vertrauensgrundlage geschaffen, die Basis ist für weitere Überlegungen der Kooperation. Die geographische Lage der beiden Gründungsmitglieder an der Grenze zu Rheinland-Pfalz hat außerdem zu Gesprächen über eine Landesgrenzen überschreitende Kooperation geführt, die mit einer gemeinsamen Biomassestudie einen ersten Anfang nahm. Die Regeln des Verbands sind so aufgestellt worden, dass sowohl kleinere als auch große Gebietskörperschaften, die Interesse an einer Mitgliedschaft haben, auch für eine Übertragung von Teilaufgaben gleichberechtigt im Verband mitwirken können.



Copyright: © ANS e.V. HAWK
Quelle: 71. Symposium 2010 (Januar 2011)
Seiten: 8
Preis: € 0,00
Autor: Ludgera Decking

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2008
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (6/2008)
Gebührenvergleich aller 86 örE in Bayern; Abfallgebühren in den einzelnen Bundesländern; Strategien der Zusammenarbeit von Privatwirtschaft und Kommunen - Handlungsfelder und Beispiele

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2006
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (2/2006)
Die Abfallgebühren für einen durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt wurden auf Basis der aktuellen Gebührensatzungen ermittelt. In Bayern wurden dabei erstmals die Abfallgebühren aller öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger aus 86 Landkreisen und kreisfreien Städten erfasst.

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2004
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (4/2004)
In einer bayernweiten Recherche wurden die aktuellen Gebühren für die kommunale Abfallentsorgung auf Basis der im Internet verfügbaren Gebührensatzungen der öffentlich- rechtlichen Entsorgungsträger ermittelt.

EKOCity - Ein Beispiel für eine erfolgreiche Kooperation von Städten und Kreisen
© ANS e.V. HAWK (1/2011)
Die Abfallwirtschaft in Deutschland entwickelt sich, letztlich auch vor dem Hintergrund der europäischen Vorgaben, immer stärker zu einer die Ressourcen schonenden Kreislaufwirtschaft. Wiederverwendung und stoffliches Recycling werden entsprechend der künftig geltenden fünfstufigen Abfallhierarchie noch mehr im Fokus abfallwirtschaftlichen Handelns stehen.

Chancen und Risiken mittelständischer Recyclingunternehmen im Ausland
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2008)
Die Abfalltrennung in Deutschland mit den hohen Umweltstandards hat die Abfallwirtschaft zu einer deutschen Zukunftsbranche gemacht, in der insgesamt mehr als 200.000 Beschäftigte einen Arbeitsplatz finden. Das war nicht immer so.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?