Alles was Recht ist - Müll in alten Tongruben - Müllskandal oder Behördenschlamperei?

Mitte März rüttelte ein Fernsehbeitrag der ZDF-Frontal21-Redaktion die Öffentlichkeit auf. Offensichtlich war in alten Tongruben von Sachsen-Anhalt illegal Haus- oder Gewerbemüll abgelagert worden. Der Skandal zieht fast täglich neue Kreise. Und die Landesregierung muss sich unbequeme Fragen gefallen lassen.

Foto: ZDF / Frontal21
(01.05.08) Am 11. März 2008 berichtete die Frontal21-Redaktion von der Tongrube Vehlitz, 30 Kilometer nördlich von Magdeburg. Hier kippen offensichtlich täglich zahlreiche Muldenkipper (meist mit westdeutschem Kennzeichen) Abfälle in das Tagebauloch. Gezeigt wurden Umweltaktivisten, die nachts Bodenproben entnommen hatten. Die Proben wurden der Frontal21-Redaktion zugespielt und analysiert: Sie bestehen aus geschreddertem Plastik, Alufolie und fasrigen Kunststoffteilen. Ein Gerichtsgutachter für Abfallkriminalität befand: "Hier handelt es sich um einen leicht muffig riechenden, überwiegend fasrigen, organischen Anteil mit sehr vielen Kunststoffanteilen, Papierfetzen und leichten Anteilen von Aluminium" - offensichtlich ein klarer Verstoß gegen geltendes Recht, wobei die Technische Anleitung Siedlungsabfall (TASi), die derartige Ablagerungen mit hohem Organikanteil seit Juni 2005 ausschließt, nur bei Deponien greift; Vehlitz ist dagegen eine Tongrube, die dem Bergrecht unterliegt....

Unternehmen, Behörden + Verbände: Tongrube Vehlitz, vks im vku
Autorenhinweis: Martin Boeckh
Foto: ZDF / Frontal21



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Mai 2008 (April 2008)
Seiten: 3
Preis: € 0,00
Autor: Martin Boeckh

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Die TRGS 517
© Rhombos Verlag (9/2008)
Bericht zur Fachtagung vom 13. Juni 2008

Zukunft der Klärschlammentsorgung Premium
© Rhombos Verlag (9/2008)
Aus Gründen des vorsorgenden Bodenschutzes sollte Klärschlamm mittelfristig nur noch thermisch verwertet werden

Pech und Schwefel Premium
© Rhombos Verlag (6/2008)
Bei der Entsorgung teerhaltiger Asphalte setzen die Niederlande auf eine thermische Lösung

Validierung des HELP-Modells für die Simulation von Evapotranspirationsschichten
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2008)
Altablagerungen stellen aufgrund möglicher Emissionen von Treibhausgasen und der möglichen Kontamination von Böden und Grundwasser durch belastetes Sickerwasser eine Gefahr für die Umwelt dar. Sickerwassermanagement mittels geeigneter Oberflächenabdeckungen ist deshalb eine wichtige Voraussetzung, um sowohl deren kurz- als auch deren langfristiges Gefährdungspotenzial zu minimieren (Fatta et al. 1998). Evapotranspirationsschichten stellen hier eine kostengünstige und naturnahe Alternative zu technischen Abdichtungen dar.

Zur Verfüllung von Abgrabungen in Sachsen-Anhalt
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (10/2008)
Seit geraumer Zeit beschäftigen umstrittene Abfallablagerungen in Sachsen-Anhalt die Medien. Namentlich die als Verwertung deklarierte Verfüllung der Tongruben Vehlitz und Möckern samt Praxis der zuständigen Bergbehörden sind in die Kritik geraten. Untersuchungen ergaben Besorgnis erregend hohe Schadstoffwerte in den zur Verfüllung verwendeten Abfällen. Insbesondere wurden hohe organische Anteile in Abfällen festgestellt, die in keiner Hausmülldeponie mehr zulässig wären. Im Anschluss an die Zusammenfassung des Sachverhalts (I.) gliedern sich die hier dargestellten Überlegungen in eine abfall- und bodenschutzrechtliche Bewertung (II.), Möglichkeiten der Unterbindung illegaler Verfüllungen von Abgrabungen (III.) und Sanktionsmöglichkeiten im Falle festgestellter Verstöße (IV.), wobei verwaltungsrechtliche Maßnahmen sowie zivilrechtliche Ansprüche im Vordergrund stehen und strafrechtliche Aspekte am Rande behandelt werden.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Abfallausstellung
Nur wer die Geschichte kennt,
siegt im ewigen Kampf
gegen den Müll