Heutige und künftige Rolle der Kernenergie in Europa

Bevor ich zum Thema der heutigen und künftigen Rolle der Kernenergie in Europa komme, möchte ich den Status quo der europäischen Stromversorgung mit einem Bild beschreiben. Dabei ordne ich Erneuerbaren Energieträgern – wie sollte es anders sein – die Farbe Grün, den fossilen Energieträgern Blau und der Kernenergie die Farbe Rot zu. Die Farben hätten beliebig getauscht werden können, doch ordnete ich Grün der Kernenergie zu, würde es ganz sicher hierzulande schon bald zu einem Aufschrei von interessierter Seite kommen. Sicher auch, dieser Aufschrei würde nur in unseren Landesgrenzen zu hören sein.

Während andere Länder längst so weit sind oder es immer schon waren, die Kernenergie als eine Green Technology zu bezeichnen, bedarf es hierzulande sicher noch einiger Zeit. Wer jedoch die Augen aus rein ideologischen Gründen nicht vor den Tatsachen verschließt, der wird Kernenergie als das betrachten, was sie ist: eine umweltfreundliche Energieerzeugungstechnologie. Doch zurück zum Bild und der Frage, wie sich die Stromversorgung in den 27 Mitgliedsländern Europas darstellt. Die Fläche des Staatenbundes ist heute zu etwas mehr als fünfzehn Prozent grün, zur Hälfte blau und zu einem guten Drittel rot gefärbt. Ich zeichne dieses Bild in vollem Bewusstsein, denn in unserem Land herrscht leider ein Zerrbild unserer nationalen, wie auch der europäischen Stromversorgung vor. Sonne, Wind und Wasser sind die beliebtesten Energieträger unter einem Großteil der Deutschen. Doch bei einer Vollversorgung sind wir damit noch lange nicht. Dies wird noch ein weiter Weg werden, bis die Energieversorgung diesem Wunschdenken entsprechen wird. Wir als E.ON werden tatkräftig mithelfen, den Anteil Erneuerbarer Energie zu steigern. So wollen wir den Anteil der Erneuerbaren an unserer Erzeugungskapazität bis 2030 auf 36 Prozent verdoppeln. Die Kernkraft wird an unserem Energiemix 2030 einen Anteil von etwa 11 Prozent haben. Auf Kohle entfallen gut 22 Prozent, ein Drittel davon soll bereits mit der neuen Technologie der Abscheidung von CO2 ausgerüstet werden. Gaskraftwerke werden einen Anteil von etwa 31 Prozent der Erzeugungskapazität haben. Es wird ersichtlich: Erneuerbare werden 2030 den größten Anteil in unserem Erzeugungsportfolio darstellen. Um dies noch weiter zu verdeutlichen: ihr Anteil wird das Dreifache der Kernenergie betragen. Das ist eine große Herausforderung, doch wir werden sie meistern. Da bin ich mir sicher. Ein breit angelegter Roll-out Erneuerbarer Energien in unserem Land sowie in Europa ist jedoch zeit- und kapitalintensiv. Das sollten wir der Ehrlichkeit halber in dieser Angelegenheit
nicht vergessen.



Copyright: © TU Dresden, Institut für Energietechnik
Quelle: Sichere und nachaltige Energieversorgung 2009 (Oktober 2009)
Seiten: 6
Preis inkl. MwSt.: € 6,00
Autor: Dr. rer. nat. Ralf Güldner

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Nukleare Entsorgung in Deutschland – Aktueller Stand und nächste Schritte –
© TU Dresden, Institut für Energietechnik (10/2009)
Der Begriff nukleare Entsorgung wird häufig als Synonym für die nukleare Endlagerung verwendet. Tatsächlich umfasst die Entsorgung neben der Endlagerung jedoch auch die vorgeschalteten Prozessschritte, wie Abfallkonditionierung, den Transport und die Zwischenlagerung. Radioaktive Abfälle fallen nicht nur im Betrieb und bei der späteren Stilllegung von Kernkraftwerken an, sondern auch in Industrie, Forschung und Medizin.

Der Energiesektor in Mittel- und Südosteuropa
© IDCED e.V. Internationales Dialogzentrum Umwelt und Entwicklung (4/2006)
Überblick über den Energiesektor in den Ländern Mittel- und Südosteuropas (MSOE) mit Hinweisen auf einige aktuelle Entwicklungen.

Beschleunigungsgesetzgebung: Ein Paradigmenwechsel für die Energiewende
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (8/2023)
While the transport sector, administrative and legal proceedings have been at the core of legislative accelerations in environmental and planning law for decades, the German legislator has now changed its approach. Starting with the “Osterpaket” mid 2022, new standards have been set in various fields of substantive law, be it EIA procedures, species protection law or public planning law. The incentive is as simple as that: No acceleration of planning and permit procedures, no energy transition.

Mare clausum? AWZ-Raumordnungsplan ohne freien Raum für Meeresnatur
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (6/2023)
Das internationale Seerecht, die United Nations Convention on the Law of the Sea1 (UNCLOS oder LOSC), auf Deutsch das Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (SRÜ),2 gewährt den Küstenstaaten jenseits des Küstenmeers in der ausschließlichenWirtschaftszone (AWZ) souveräne Rechte zum Zwecke der Erforschung und Ausbeutung, Erhaltung und Bewirtschaftung der lebenden und nichtlebenden natürlichen Ressourcen der Gewässer über dem Meeresboden, des Meeresbodens und seines Untergrunds sowie hinsichtlich anderer Tätigkeiten zur wirtschaftlichen Erforschung und Ausbeutung der Zonewie der Energieerzeugung ausWasser, Strömung undWind (Art. 56 Abs. 1 lit. aSRÜ).FlankiertwerdendieseRechtedurchPflichten, nicht nur durch die inkorporierte rechtliche Verpflichtung zur Erhaltung der natürlichen Ressourcen, sondern auch zum Schutz (protection) derMeeresumwelt, wozu das SRÜ entsprechende Hoheitsbefugnisse gewährt (Art. 56 Abs. lit. b iii SRÜ).

Vergleichende Bewertung von erneuerbaren Energieträgern
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (12/2022)
Erneuerbare Energieträger stellen eine heimische, importunabhängige, sichere und CO2-freie Stromerzeugung dar. Dieser Artikel soll die wesentlichen Instrumente zur Vergleichbarkeit und Bewertung von erneuerbaren Energieträgern möglichst kompakt und neutral aufzeigen. Zur Einordnung der Wasserkraftnutzung werden auf Basis der Effizienz, der Volllaststunden, der gesicherten Leistung sowie der Life-Cycle-Betrachtungen wie der CO2-Bilanzierung und des Erntefaktors Vergleiche mit anderen Erneuerbaren und konventionellen Energieträgern vorgestellt.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?