Brauchen energieintensive Unternehmen eigene Kraftwerke?

Zu Beginn der Liberalisierung des deutschen Strommarktes in den Jahren 1999 und 2000 konnte sich der Einkauf der Norddeutschen Affinerie AG (NA) kaum vor der Vielzahl – sich gegenseitig unterbietender – Stromangebote retten.

Die vier großen in Deutschland produzierenden Stromkonzerne fanden jedoch an diesem echten Wettbewerb um Kunden wenig Gefallen. Ab Januar 2003 setzte eine in der Geschichte der Bundesrepublik beispiellose Preisrallye ein, die sicht seit April 2006 bei einem Preis von 55 bis 60 Euro pro Megawattstunde eingependelt hat (Bild 1). Die faktischen Stromerzeugungskosten der Stromkonzerne haben sich in den vergangenen drei Jahren allerdings kaum erhöht und betragen im bundesweiten Durchschnitt 20 bis 25 Euro pro Megawattstunde. Die Kernkraftwerke arbeiten mit den geringsten Kosten, was das Bemühen der großen Vier unterstreicht, die Laufzeiten ihrer abgeschriebenen Kernkraftwerke – z.B. KKW Brunsbüttel – zu verlängern.



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Quelle: Texte zur Abfall- und Energiewirtschaft 2 (2006) (Dezember 2006)
Seiten: 14
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Ulf Gehrckens

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

3. Other Forms of Energy, EQF 3 Premium
© AIRE (Adapting and installing an international vocational training for renewable energy) (1/2012)
Which knowledge, skills and competences does an AIRE specialist need as far as usual forms of energy are concerned?

3. Other Forms of Energy, EQF 4 Premium
© AIRE (Adapting and installing an international vocational training for renewable energy) (1/2012)
Which knowledge, skills and competences does an AIRE specialist need as far as usual forms of energy are concerned?

Der Umbau der Stromerzeugung in Deutschland vor dem Hintergrund des notwendigen Klimaschutzes
© FORUM Nachhaltiges Wirtschaften (6/2007)
Der Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie und das durch das EEG angestoßene dynamische Wachstum der Erneuerbaren Energien (EE) sind wesentliche Eckpfeiler des notwendigen Strukturwandels in der Stromerzeugung vor dem Hintergrund des dringend erforderlichen Klimaschutzes.

Der Energiesektor in Mittel- und Südosteuropa
© IDCED e.V. Internationales Dialogzentrum Umwelt und Entwicklung (4/2006)
Überblick über den Energiesektor in den Ländern Mittel- und Südosteuropas (MSOE) mit Hinweisen auf einige aktuelle Entwicklungen.

Lockruf aus dem Osten -Umweltmarkt China mit Chancen und Risiken für Unternehmen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2006)
China ist in aller Munde; der angeblich größte Markt der Zukunft scheint für jede deutsche Firma, unabhängig vom Produkt, die Lösung aller heimischen Probleme zu bedeuten.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?