Das Quecksilber-Dilemma - Ende der Glühlampe mit Folgen für die Umwelt

Ein hartes Los: Da hat sie über 130 Jahre durchgehalten, im Gleichschritt mit der Elektrifizierung die ganze Welt erobert, jeden Raum, jeden düsteren Winkel erleuchtet. Und nun heißt es: zu ineffizient, zu teuer, zu schädlich fürs Klima. Aber auch die Umrüstung auf Energiesparlampen ist nicht ohne für die Umwelt, zumindest so lange wie die Entsorgung dieser quecksilberhaltigen Alternativen nicht in Griff zu bekommen ist.

Foto: wrw / pixelio.de(27.02.2009) Die Jahre der Glühlampe, das Symbol für erfinderische Geistesblitze, scheinen gezählt. Schuld daran ist die Ökodesign-Richtlinie der EU, auf deren Grundlage Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte verordnet werden können. Zu Los 19 ‚Beleuchtung in privaten Haushalten’ ist Anfang Dezember eine Teil-Entscheidung gefallen. Da hat der Regelungsausschuss, dem Delegierte aus allen 27 EU-Mitgliedsstaaten und der EU-Kommission angehören, den Entwurf einer Verordnung über ‚nicht gerichtete Haushaltslampen‘ beschlossen. Nun muss nur noch das EU-Parlament zustimmen, dann kann die Kommission die Verordnung offiziell in Kraft setzen. In nationale Bestimmungen umgesetzt werden muss sie nicht, sie gilt also direkt...
Unternehmen, Behörden + Verbände: Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH, Deutschen Umwelthilfe (DUH), Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI), Osram, Philips, Radium, Megaman, Lampen Recycling und Service GmbH (LARS), Osram Lampenverwertung (OLAV), CCR Logistics Systems AG, Stena Metall Group, Larec Lampen Recycling GmbH, Dela Recycling und Umwelttechnik GmbH, Eds-r GmbH
 
Autorenhinweis: Martin Boeckh u. Heinz-Wilhelm Simon, Berlin
Foto: wrw / pixelio.de



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Januar/Februar 2009 (Februar 2009)
Seiten: 3
Preis: € 0,00
Autor: Heinz-Wilhelm Simon
Martin Boeckh

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text No. 62: Ecoefficiency analysis of photovoltaic modules / english version
© bifa Umweltinstitut GmbH (2/2014)
The study by the bifa environmental institute describes a future-orientated view of the ecological and economic effects of photovoltaic (PV) systems along their whole life cycle.

Energieeffiziente Straßen- und Platzbeleuchtung in Kommunen - Praxistransfer
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (5/2011)
Kann eine moderne, energieeffiziente Straßenbeleuchtung die zahlreichen Erwartungen erfüllen, die Kommunen an sie stellen? Sie soll Sicherheit geben, ansprechend gestaltet sein und durch niedrigen Energieverbrauch wenig kosten. Die Antwort ist "ja"!

Cleverer Umweltschutz – Energiesparen
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (11/2010)
Neben dem Verkehr haben die Privathaushalte den größten Anteil am Energieverbrauch in Deutschland. Schätzungen zufolge können sie oft rund ein Drittel ihrer verbrauchten Energie einsparen – und das häufig mit einfachen Maßnahmen. Zumal Energiesparen ein effizienter und für jeden beschreitbarer Weg ist, um das Klima zu schützen. Ganz ne-benbei rechnet sich der sparsame Umgang mit Energie nicht nur für die Umwelt, sondern auch für den eigenen Geldbeutel.

Quecksilber ohne Glanz - Glühlampen-Ausstieg Stufe 2 – Die Probleme werden nicht weniger
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2010)
Jetzt müssen auch 75-Watt-Glühlampen durch Energie sparendere Lampen ersetzt werden. Aufgrund ihres Quecksilbergehalts fungieren die üblichen Energiesparlampen jedoch quasi als Zwischenlager für das hochgiftige Schwermetall, wenn auch auf rund 210 Millionen EU-Haushalte verteilt. Kein Problem, wenn sie nicht zerbrechen und ordnungsgemäß entsorgt werden. Doch genau hieran hapert es noch gewaltig.

Energieeffiziente Modernisierung der Straßenbeleuchtung - Empfehlungen für Kommunen
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (2/2009)
Eine gute Straßenbeleuchtung setzt gestalterische Akzente und gibt Sicherheit auf den Straßen. Sie erhöht so die Qualität des Wohnumfeldes unserer Bürger.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?