Die Aktualisierung der Registrierung während und nach Abschluss des Evaluierungsverfahrend nach REACH

Die Dossier- und Stoffbewertung gehört zu den derzeit besonders aktuellen Pflichtaufgaben der Behörden - ECHA und zuständige nationale Behörden. Die etwa 27.000 Regierungsdossiers der ersten Regierungsstufe und die etwa 9030 Dossiers der zweiten Stufe geben hierzu reichlich Material.

Die inhaltlichen Fragen der Dossierbewertung nach den Art. 40 und 41 REACH-VO und die der Stoffbewertung nach Art. 44 ff. sind bereits ausführlich dargestellt worden. Das Gleiche gilt für das Verfahren der Bewertung nach Art. 50–54. Inzwischen gibt es praktische Erfahrungen, insbesondere mit dem Verfahren der Dossierbewertung nach Art. 40 und 41, mit dem die Chemikalienagentur (nachfolgend ECHA) z.B. fehlende Wirbeltierstudien nach den Anhängen IX und X zur Herstellung der compliance einer Registrierung anfordern kann. Auch eine Reihe von Entscheidungen der Widerspruchskammer (nachfolgend BoA ent- sprechend dem englischen Ausdruck Board of Appeal) zu solchen Informationsanforderungen der ECHA liegen inzwischen vor. Sämtliche Entscheidungen des BoA sind auf der Website des BoA, die Teil des Internetauftritts der ECHA sind, veröffentlicht.



Copyright: © Lexxion Verlagsgesellschaft mbH
Quelle: StoffR 05/2013 (November 2013)
Seiten: 8
Preis: € 20,00
Autor: Dr. Horst von Holleben

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

REACH und M&A-Transaktionen – zur Übertragbarkeit von Registrierungen und Zulassungen
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (11/2013)
Der Hersteller oder Importeur eines Produktes hat eine Vielzahl öffentlich-rechtlicher Vorschriften zu beachten, die sich weitgehend aus europaweit harmonisierten Normen ergeben. Die REACH-Verordnung als zentrale Norm des europäischen Chemikalienrechts stellt eine regulatorische Vorgabe dar, von der nahezu alle Hersteller und Importeure chemischer Produkte in der EU betroffen sind. Hieraus ergeben sich Implikationen für gesellschafts- rechtliche Transaktionen.

The FOOTPRINT software tools: Pesticide risk assessment and management in the EU at different spatial scales
© Aristotle University of Thessaloniki (6/2009)
In the EU-project FOOTPRINT three pesticide risk assessment and management tools were developed, for use at different spatial scales. The three FOOTPRINT tools share the same underlying science, based on the consistent identification of environmental characteristics driving the fate of agriculturally applied pesticides and their interpretation to parameterise state of the art modelling applications thus providing an integrated solution to pesticide risk assessment and management in the EU.

Freiwillige Selbstverpflichtung - Europas Chlor-Industrie bemüht sich um Nachhaltigkeit
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2008)
Umweltgerecht, sicher und Gesundheit schonend: Mit diesen Attributen hat der Auftritt von Europas chlor-chemischer Industrie in den letzten Jahren einen markant nachhaltigen Anstrich erhalten. Durchaus mit Erfolg. Mitte April trafen sich nun über 300 Experten auf dem 7. Internationalen Chlor-Technologie-Kongress des Branchen-Verbandes Euro Chlor in Lyon zum Update ihres Wissens.

Spezialtiefbau für den letzten Bauabschnitt der Autobahn A 72
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2017)
Deutschland hat nach China, den USA und Spanien eines der längsten Autobahnnetze der Welt. Laut Statistischem Bundesamt umfasst es knapp 13.000 km, Tendenz steigend.

Produktverantwortung und REACH
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (9/2016)
Folien zum Vortrag

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Abfallausstellung
Nur wer die Geschichte kennt,
siegt im ewigen Kampf
gegen den Müll