‚ÄěEin Verband der Vern√ľnftigen‚Äú - DSD, Redual und Vfw gr√ľnden den Bundesverband Dualer Systeme Deutschland
© Deutscher Fachverlag (DFV) (7/2009)
Neun duale Systeme teilen sich derzeit das Milliardengesch√§ft mit den Verpackungen aus Gelber Tonne und Gelbem Sack. Drei davon haben jetzt einen Verband gegr√ľndet, der f√ľr mehr Qualit√§t und gegen unredliche Praktiken bei der Verwertung antreten will.

Nachhaltige Qualitätssicherung durch optimale Anpassung der Reinigungsklassen und bedarfsorientierte Reinigung
© IWARU, FH M√ľnster (2/2009)
Forderungen aus Politik und Gesellschaft nach einer qualitativ hochwertigen, effektiven und wirtschaftlichen Stadtreinigung werden immer h√§ufiger in die √Ėffentlichkeit transportiert. Bislang fehlten in der Stadt Kaiserslautern wie auch in vielen anderen St√§dten klare und nachvollziehbare Kriterien f√ľr die Einteilung der Stra√üen in eine Reinigungsklassenstruktur, die sich an dem zu erwartenden Reinigungsbedarf orientiert. Im Rahmen eines innovativen Projektansatzes wurde eine Bewertungsmatrix aufgebaut, mit der die notwendige Reinigungsh√§ufigkeit sowie eine Zuordnung der Reinigungszust√§ndigkeit ermittelt werden kann. Die Ergebnisse wurden in den politischen Gremien vorgestellt und diskutiert.

Innovation und Kommunikation in der Straßenreinigung
© IWARU, FH M√ľnster (2/2009)
Die Stra√üenreinigung in den St√§dten und Kommunen unterliegt heute einem st√§ndigen Ver√§nderungsprozess. Sprach man in der Vergangenheit in Bezug auf die Aufgaben der Stra√üenreinigung vorwiegend von der Verkehrssicherungspflicht, so steht heute meist die st√§ndige Sauberkeit im Fokus der √Ėffentlichkeit. Die klassische Stra√üenreinigung ist vielerorts nicht mehr ausreichend. Der Kunde steht mehr denn je im Mittelpunkt. Um dem immer schneller werdenden Ver√§nderungsprozess zu begegnen, wird von den Betrieben eine optimierte Organisation, oft in Form einer Gruppenarbeit ebenso gefordert, wie ein gut funktionierendes Beschwerdemanagement, das die Kundenw√ľnsche und Beschwerden ganzt√§gig aufnimmt. Daneben ist ein aussagef√§higes Qualit√§tssicherungssystem heute ein fast unerl√§sslicher Baustein einer modernen Stra√üenreinigung.

Flexibles Zusammenspiel von IT-Verfahren f√ľr ein effizientes St√∂rfallmanagement
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2009)
Anforderungen aus dem Regulierungsmanagement und der Wettbewerbsdruck eines freien Marktes stellen Energieversorger vor neue Herausforderungen. Eine Antwort der Versorgungswirtschaft auf diese Anforderung ist die Prozessoptimierung, die so zu einer der Schl√ľsselaufgaben f√ľr die n√§chsten Jahre wird.

Schäden in Sickerwasserleitungen aus PE Ursachen, Auswirkungen und Sanierungsmöglichkeiten
© Wasteconsult International (12/2008)
Seit mehr als 20 Jahren haben sich Rohre aus PE als diejenigen herausgestellt, welche den Anforderungen an Sickerrohre in (Hausm√ľll-) Deponien am meisten entsprechen. Sie sind resistent gegen√ľber allen relevanten Inhaltsstoffen im Deponiesickerwasser und k√∂nnen bei entsprechender Dimensionierung auch hohe Auflasten durch die √úberdeckung mit Abfall √ľberstehen. Eventuellen Verformungen des Untergrunds (Setzungen durch Auflast etc.) k√∂nnen Sie flexibel folgen.

Jammern oder Gestalten? Wertstoffe aktiv sichern!
© VKS im VKU Landesgruppe K√ľstenl√§nder (11/2008)
PowerPoint Presentation mit 32 Folien

Kosten und Geb√ľhren der Abfallwirtschaft in Bayern 2008
© Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Verbraucherschutz (6/2008)
Geb√ľhrenvergleich aller 86 √∂rE in Bayern; Abfallgeb√ľhren in den einzelnen Bundesl√§ndern; Strategien der Zusammenarbeit von Privatwirtschaft und Kommunen - Handlungsfelder und Beispiele

St√∂rungsmanagement in Singen ‚Äď von der Annahme bis zur Dokumentation
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2008)
Die Software ArgusIT wacht √ľber s√§mtliche Prozesse des St√∂rungsmanagements bei der Th√ľga Energienetze GmbH, Singen. Dabei √ľbernimmt die Software in der Netzleitstelle sowohl Aufgaben, wie die Weiterleitung und elektronische Information von Kunden am Telefon, als auch den Ablauf sowie die Dokumentation von St√∂rungsf√§llen. Neben einer Entlastung f√ľr die Mitarbeiter wurde so die Qualit√§t des St√∂rungsmanagements deutlich verbessert.

Störungsbericht auf Knopfdruck
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2008)
Am 13. Juli 2005 ist das neue Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) in Kraft getreten. Darin ist unter anderem geregelt, dass Energieversorgungsunternehmen alle aufgetretenen Versorgungsunterbrechungen der Bundesnetzagentur (BNetzA) melden m√ľssen. Der Oldenburger Netzbetreiber EWE NETZ GmbH ist darauf bestens vorbereitet.

Wirkungsvolle Vorkehrung
© Rhombos Verlag (4/2008)
Das Öko-Audit kann in der Unternehmenspraxis die Risiken einer strafrechtlichen Verfolgung senken

<  1  2  3  4 >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?