Neue Sammelsysteme - Mengen, Qualitäten, Kosten
© ANS e.V. HAWK (9/2009)
Nach wie vor steht die Abfallwirtschaft bei den B√ľrgerinnen und B√ľrgern hoch im Kurs. Die Abfallentsorgung soll komfortabel, einfach und kosteng√ľnstig sein. Der ordnungsgem√§√üe Umgang mit den Abf√§llen wird als Selbstverst√§ndlichkeit erwartet. B√ľrgerinnen und B√ľrger sehen dabei grunds√§tzlich ihre Stadt, ihre Kommune, ihren Kreis in der Verantwortung. Treten Probleme zutage, wird nach der √∂ffentlichen Hand als Gew√§hrleister gerufen, selbst wenn Dritte, z. B. auf Grundlage der Verpackungsverordnung verantwortlich sind.

√úberbr√ľckungsl√∂sungen f√ľr Recyclingabf√§lle aus genehmigungsrechtlicher Sicht
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Die Zwischenlagerung von Abf√§llen bzw. das Fehlen ausreichender genehmigter Fl√§chen hierf√ľr wiederholt sich erfahrungsgem√§√ü in Zyklen von einigen Jahren. Die jeweiligen √∂konomischen und abfallwirtschaftlichen Rahmenbedingungen variieren, die genehmigungsrechtlichen Fragestellungen und m√∂glicherweise strafrechtlichen Konsequenzen bleiben konstant.

Erosionsprobleme beim Bau von Abdichtungs- und Rekultivierungsschichten
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (7/2009)
Bei der Abdeckung von Deponien kommt es ann√§hernd bei jedem Projekt zu Erosionserscheinungen in der Rekultivierungsschicht. Sofern diese, wie in den meisten F√§llen, von geringf√ľgigem Umfang sind (siehe Abb. 1 und Abb. 2) und so mit einfachen Mitteln wieder saniert werden k√∂nnen, bleiben sie lediglich eine √§rgerliche Randerscheinung. Nehmen die Erosionen jedoch gr√∂√üere Ausma√üe an, bis hin zur Zerst√∂rung des gesamten Abdeckungssystems inkl. eventueller Einbauten (siehe Abb. 3 bis Abb. 6), stellt sich unmittelbar die Frage nach Ursache und Schuld, so dass eine bis dahin eventuell harmonisch gelaufene und qualitativ hochwertig ausgef√ľhrte Bauma√ünahme f√ľr alle Beteiligten unmittelbar nach Fertigstellung noch zu einem Albtraum werden kann.

In-situ-Stabilisierung von Hausm√ľlldeponien: Wie? ‚ÄďWie lange? ‚Äď Mit welchem Erfolg?
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (7/2009)
Auf Hausm√ľlldeponien wurden bis zum Jahr 2005 vorwiegend unbehandelte Siedlungsabf√§lle, generell mit hohen Anteilen an abbaubarer organischer Substanz, abgelagert. Im internationalen Sprachgebrauch werden diese Deponien, auf denen nach der Ablagerung chemische Reaktionen ablaufen k√∂nnen, ‚ÄěReaktordeponien‚Äú genannt.

Kosten der Ersatzbrennstoffverbrennung in Monoverbennungsanlagen
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (6/2009)
In den letzten Jahren ist das Energiepotential der Abf√§lle zunehmend f√ľr die Nutzung entdeckt worden. Im Sinne einer resourcenschonenden Energieerzeugung und effizienten Energienutzung sind Ersatzbrennstoffe verschiedener Art als Energiequelle erschlossen worden. Best√§rkt wurde diese Entwicklung durch die TASi und ihre Umsetzung. Die sich neu er√∂ffnenden M√∂glichkeiten haben aber nicht nur zu starkem Interesse, sondern auch zu einer Vielzahl konkreter Projekte gef√ľhrt. Heute stellt sich daher immer st√§rker die Frage nach der Durchf√ľhrbarkeit dieser Projekte.

L√∂schanlagenkonzept f√ľr Recyclinganlagen
© Wasteconsult International (6/2009)
Dieses Löschanlagenkonzept analysiert die Probleme bei Bränden in Recyclinganlagen und ermittelt verbesserte Verfahren zur sicheren und wirtschaftlichen automatischen Brandbekämpfung.

Dienstleistungsunternehmen mit oder besser ohne Qualit√§tsmanagement ? Wettbewerbsvorteil ‚Äď Organisationsinstrument ‚Äď Unternehmensidentit√§t
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2009)
In √∂ffentlichen Ausschreibungsverfahren wird vom Bieter verst√§rkt ein Qualit√§tsmanagementsystem (QMS) nach ISO 9001 gefordert. Gro√üe Planungsb√ľros, Baufirmen und wenige Beh√∂rden haben es schon. Kleine z√∂gern noch, scheuen die Kosten, wissen aber wenig √ľber den praktischen Nutzen eines QMS als internes Steuerungsinstrument.

Vom Schadstoff zum Wertstoff Entsorgung sichern ‚Äď Kreisl√§ufe schlie√üen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2009)
Entsorgungsnetzwerke bieten ein hohes Ma√ü an Entsorgungssicherheit. Der integrierte Umweltschutz und das Abfallrecht fordern und f√∂rdern den Stoffkreislauf, sodass anfallende Nebenprodukte an anderer Stelle als Rohstoffe eingesetzt werden. Entsorgungsnetzwerke k√∂nnen dies st√ľtzen. Ein Netzwerk wird vorgestellt.

Deponiesanierung und Nachnutzung als Park and Ride Platz am Beispiel der Deponie Schweinsdell
© Wasteconsult International (12/2008)
Am Beispiel der Deponie Schweinsdell wird eine Deponiesanierung mit dem Ziel einer Unterbindung von Sickerwasser- und Deponiegasemissionen mit gleichzeitigem Bau eines Park and Ride Platzes zur Nachnutzung dargestellt. Es werden die Auswahl des Dichtelements der Oberflächenabdichtung betrachtet sowie erste Ergebnisse der Sanierung und Nachnutzung dargestellt.

Bau und 7-j√§hriger Betrieb eines Dichtungskontrollsystems sowie Durchf√ľhrung von Bew√§sserungsma√ünahmen auf der Deponie Wesuwe
© Wasteconsult International (12/2008)
Dichtungskontrollsysteme (DKS) werden im Deponiebau als Ersatz oder in Erg√§nzung von Abdichtungskomponenten in Oberfl√§chenabdichtungssystemen eingesetzt. Im Zuge entsprechender Planungen und Genehmigungen stellt sich hierbei h√§ufig auch die Frage nach der Langzeitbest√§ndigkeit der Einzelelemente des Dichtungskontrollsystems sowie nach den spezifischen Kosten f√ľr die Installation und den Betrieb des Systems, ggf. auch nach zus√§tzlichen Kosten, sofern bei auff√§lligen Messergebnissen Aufgrabungen, Sanierungen oder weitere Ma√ünahmen durchgef√ľhrt werden m√ľssen.

< .  2  3  4  5  6 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

KUVB und Bayer. LUK
Ihre Partner f√ľr Sicherheit
und Gesundheit in Bayern
www.kuvb.de