Erfahrungen mit dem System Gelbe Tonne plus in Leipzig und Berlin
© UniversitĂ€t Kassel (12/2009)
In einer Phase, in der die gesamte Entsorgungswirtschaft Wertstoffe zu oft nicht mehr kostendeckenden Erlösen erfasst, mutet es auf den ersten Blick gewagt an, ĂŒber die Möglichkeiten zur Steigerung der Wertstofferfassung zu berichten. Trotz der momentanen Weltwirtschaftssituation, die sich auch auf die Entsorgungswirtschaft massiv auswirkt, hat sich aber eines nicht geĂ€ndert: die Rohstoffsituation ist mittel- und langfristig von Knappheit geprĂ€gt. Damit ist auch der Wandel von der Entsorgungs- zur Versorgungswirtschaft bzw. zur Ressourcenwirtschaft weiterhin richtig.

Modellversuche zu alternativen Erfassungssystemen – eine aktuelle Übersicht
© UniversitĂ€t Kassel (12/2009)
Die getrennte Sammlung von AbfĂ€llen bzw. SekundĂ€rrohstoffen mit dem Ziel der Verwertung ist seit vielen Jahren ein wesentlicher Baustein der Abfallwirtschaft in Deutschland. Nach etwa 30 Jahren stetiger Intensivierung der getrennten Sammlung werden die etablierten Systeme in den letzten Jahren zunehmend hinterfragt. Dabei werden nicht der Sinn oder die Erfolge der Abfalltrennung vor der Erfassung in der Vergangenheit in Frage gestellt, aber es wird auf Grund der weiter entwickelten Sortiertechnik die Chance gesehen, zukĂŒnftig die getrennte Erfassung zu vereinfachen.

ZukunftsfĂ€hige Positionierung - Integrierte Daten und schlanke AblĂ€ufe bei einem Eigenbetrieb fĂŒr Abfallwirtschaft
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2009)
Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD) setzt auf eine geschlossene Prozesskette von der Annahme eines Entsorgungsauftrages ĂŒber die Einsatzplanung bis hin zur Abrechnung entsprechend der Wiegedaten. Auf Basis des SAP-Moduls Waste & Recycling in Verbindung mit ERP 6.0 wurden sĂ€mtliche kaufmĂ€nnischen und logistischen Prozesse gebĂŒndelt.

Container-Leichtgewicht - Energie-optimierte Abroillcontainer ausgezeichnet
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2009)
Der Bundesverband Metall (BVM) hat das Unternehmen Sirch aus Kaufbeuren fĂŒr seinen energie-optimierten Abrollcontainer Lightbox mit dem Stahl-Innovationspreis ausgezeichnet.

Fuhrparkmanagement- Zukunftsweisende Ausrichtung eines kommunalen Fuhrparkmanagements
© VKU e.V. - Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland (9/2009)
- Definition - Aufgaben - Organisation - Organisation BSR - Beispiele Technik - Beispiele MobilitÀtscenter - Beispiel Controlling

BevollmÀchtigungsverbot im Nachweisverfahren?
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (3/2009)
Das Nachweisverfahren nach der Nachweisverordnung (NachwV) wird mit der Verpflichtung zur elektronischen NachweisfĂŒhrung ab dem 1.4.2010 grundlegende Änderungen erfahren. Nach den zum 1.4.2010 in Kraft tretenden §§ 17 ff. NachwV werden die zur FĂŒhrung von Nachweisen ĂŒber die Entsorgung gefĂ€hrlicher AbfĂ€lle Verpflichteten abweichend von den bisherigen Bestimmungen die zur NachweisfĂŒhrung erforderlichen ErklĂ€rungen nach Maßgabe des 4. Abschnitts der Nachweisverordnung elektronisch zu ĂŒbermitteln und mit einer qualifizierten elektronischen Unterschrift im Sinne des Signaturgesetzes zu versehen sowie die fĂŒr den Empfang erforderlichen ZugĂ€nge zu eröffnen haben. Mit der Pflicht zur elektronischen NachweisfĂŒhrung geht implizit die Pflicht zur Vorhaltung der dafĂŒr erforderlichen technischen Mittel und GerĂ€te einher.

Hilfe fĂŒr die Praxis Premium
© Rhombos Verlag (9/2008)
Mit der VDI-Richtlinie 2343 Blatt „Logistik“ lassen sich Potentiale zur Optimierung der AltgerĂ€teentsorgung aufdecken und nutzen

Neue Anreize - Leistungsbezogene GebĂŒhren senken Abfallmengen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2008)
Der Landkreis Eichsfeld wollte die Restabfallmengen reduzieren und somit die GebĂŒhrenbelastung im Landkreis auf einem gesunden Niveau halten. Eine leistungsbezogene GebĂŒhrenabrechnung sorgte fĂŒr die notwendigen Anreize. FĂŒr den BĂŒrger wird es zwar nicht billiger, doch die Kostenexplosion konnte vermieden werden.

Kosten und GebĂŒhren der Abfallwirtschaft in Bayern 2008
© Bayerisches Staatsministerium fĂŒr Umwelt und Verbraucherschutz (6/2008)
GebĂŒhrenvergleich aller 86 örE in Bayern; AbfallgebĂŒhren in den einzelnen BundeslĂ€ndern; Strategien der Zusammenarbeit von Privatwirtschaft und Kommunen - Handlungsfelder und Beispiele

Mai-Fest fĂŒr den Umweltschutz - IFAT 2008 in MĂŒnchen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2008)
Internationaler und grĂ¶ĂŸer - die IFAT 2008. Zur weltweit bedeutendsten Messe fĂŒr Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling werden vom 5. bis 9. Mai in MĂŒnchen mehr als 100.000 Besucher erwartet. FĂŒr sie gibt es mit rund 2.500 Ausstellern ein noch breiteres Angebot als vor drei Jahren.

<  1  2  3  4  5 >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?