Wasserversorgung in Entwicklungsländern – ein Beispiel aus Tansania
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2009)
Wie schwierig die Gratwanderung zwischen dem durchaus ehrenwerten Wunsch, die Wasserversorgung in ärmeren Gebieten dieser Welt zu verbessern, und den gesetzlichen Bestimmungen und Fallstricken ist, zeigt ein aktuelles Langzeitprojekt der „Ingenieure ohne Grenzen e. V.“ in einer der ärmsten Gegenden von Afrika: dem Hochland von Karagwe in Tansania.

Strahl-Schrott - Radioaktiver Importstahl aus Indien beunruhigt die Metallbranche
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2009)
Schon seit Mitte letzten Jahres ist bekannt, dass Importstahl aus Indien teilweise erheblich mit radioaktivem Kobalt 60 belastet ist. Es stammt vermutlich aus drei indischen Stahlwerken, die ihre Eingangskontrollen für Stahlschrott offensichtlich – wenn überhaupt – nur sehr nachlässig handhaben.

German Water Partnership – Wasser ist unser Business
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2009)
German Water Partnership (GWP) ist eine gemeinsame Initiative von Wirtschaftsunternehmen, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen, wissenschaftlichen Einrichtungen sowie Fachverbänden im deutschen Wassersektor. Aktivitäten, Kompetenz und Informationen der deutschen Wasserwirtschaft und -forschung zu bündeln und zu koordinieren ist elementares Ziel.

WasteNet: Ein internationales Netzwerk fĂĽr nachhaltige Abfallwirtschaft
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2009)
Ein neues internationales Netzwerk ermöglicht den Erfahrungsaustausch zwischen Lateinamerika, Asien und Europa. Mit dem Schwerpunkt auf angepasste Technologien soll eine nachhaltige Entwicklung im Bereich Abfallwirtschaft angestoßen und ein Beitrag zu den Milleniumszielen geleistet werden.

Stand und Perspektiven der Abfallwirtschaft im arabischen Raum
© Lehrstuhl fĂĽr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2008)
Die hier betrachteten, relevanten arabischen Länder sind: Syrien mit ca. 18 Mio. Einwohner, Ägypten mit ca. 80 Mio. Einwohner, Tunesien mit ca. 9 Mio. Einwohner, Kuwait mit ca. 3 Mio. Einwohner, Saudi Arabien mit ca. 20 Mio. Einwohner, Libyen mit ca. 6 Mio. Einwohner, etc. Insgesamt leben ca. 300 Mio. Menschen in den arabischen Ländern und die meisten davon sind als Entwicklungsländer einzustufen. In fast allen arabischen Ländern stecken die abfallwirtschaftlichen Entwicklungen noch in den Anfängen.

Bedeutung der Abfallwirtschaft fĂĽr die Ressourcenschonung
© Universität Stuttgart - ISWA (9/2008)
Die Verfügbarkeit von Rohstoffen steht derzeit ganz oben auf der Tagesordnung politischer und öffentlicher Debatten. Rohstoffknappheit, Versorgungssicherung und steigende Preise für Wirtschaft und Verbraucher bestimmen dabei – neben den steigenden Energiepreisen – als Schlagwörter die politische und wirtschaftliche Diskussion.

Die Machbarkeitsstudie des Bewässerungs- und Wasserkraftprojekts „Lower Kokcha“ in Afghanistan
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2007)
Das Bewässerungs- und Wasserkraftprojekt Lower Kokcha befindet sich in Nord-Afghanistan am Fluss Kokcha. Im Rahmen des Vorhabens soll primär die Bewässerung von über 150 000 ha Land sichergestellt werden. zu werden.

Abfallwirtsaft in Entwicklungsländern und Klimawandel
© Institut fĂĽr Abfall- und Kreislaufwirtschaft - TU Dresden (9/2007)
Für die Minderung von Treibhausgasemissionen (GreenHouse Gas - GHG) sind globale Bemühungen nötig, die auch die Ausdehnung in neuen Märkten ermöglichen bzw. unterstützen und die weiteren finanziellen, sozialen und umweltlichen Entwicklungsziele fördern. Die bisherigen Klimaschutzeinstimmungen, inkl. UNFCCC (United Nations Framework Convention on Climate Change) und des Kyoto Protokols (1997), betragen relativ kleine und einleitende politische Übereinstimmungen. Trotzdem, schließen sie quantitative Ziele und unterschiedliche politischen Emissionsminderungsmechanismen ein, die von Industrieländer angewendet werden. Innerhalb des Kyoto-Protokolls fassen diese Mechanismen Emissionshandel und Zusammenarbeit zwischen entwickelt und Entwicklungsländer um.

A procedure for identifying contaminated sites in developing countries
© Lehrstuhl fĂĽr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2006)
The Chilean National Environmental Commission (CONAMA), VIII. Region Division, has developed a first land register and prioritization of sites under suspicion of contamination at a regional level.

Biologische Abfallbehandlung im Schwellenland VR China am Beispiel Hefei
© Lehrstuhl fĂĽr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2006)
Aufgrund der kontinuierlichen, dynamischen Wirtschaftsentwicklung in den vergangenen 20 Jahren gehen die Einschätzungen, ob die VR China ein Entwicklungs-, Schwellen- oder Industrieland ist, weit auseinander.

<  1  2  3  4  5 >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?