Strukturen und Marktentwicklungen der Recyclingbranche – Auswirkungen der Wirtschaftskrise –
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Die globale Finanz- und Wirtschaftskrise und der damit einhergehende Abschwung der gesamten Weltkonjunktur sowie der sinkende Preis für Primärbrennstoffe haben zu einem Rückgang der Nachfrage nach Rohstoffen und in der Folge auch nach vielen Sekundärrohstoffen geführt, v.a. bei Stahl-Schrott, Altpapier und Altkunststoffen. Die so entstandenen Überkapazitäten führten dann bei diesen Stoffen zu einem massiven Preisverfall, was noch im Sommer 2008 in diesem Ausmaß von kaum einem Marktteilnehmer erwartet wurde.

Recycling von seltenen Metallen und deren Verbindungen
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Seltene Metalle wie Gallium, Germanium, Indium, Tellur und Selen zeichnen sich nicht nur durch ihr seltenes Vorkommen, sondern auch durch ihre aufwändigen Technologien zur Herstellung aus. Die sich daraus ergebenden hohen Metallpreise sowie die teilweise eingeschränkte Verfügbarkeit lassen diese Elemente als lohnendes Ziel für das Recycling erscheinen. Die PPM Pure Metals GmbH als Hersteller von Reinstmetallen betreibt bereits das Recycling derartiger Metalle, entwickelt aber auch neue Technologien dafür.

Verwertung von trocken ausgetragenen Aschen/Schlacken aus der Abfallverbrennung
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Der trockene Austrag von Schlacken aus der Abfallverbrennung gewinnt im Zusammenhang mit der Rückgewinnung von Rohstoffen aus den Verbrennungsrückständen an Bedeutung. Insbesondere in der Schweiz, aber auch in zahlreichen anderen Ländern, hat sich in den letzten zwei Jahren ein reges Interesse an diesem Verfahren entwickelt.

Thermische Verfahren fĂĽr das Recycling von Metallen
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Nach Aufbereitungsprozessen sind sehr häufig thermische Verfahren erforderlich, um Metalle einer Wiederverwendung zuführen zu können. Wesentliche Schritte hierbei sind Erwärmen, Schmelzen, Überhitzen, Vergießen und Erstarren, so dass – einschließlich metallurgischer Maßnahmen – danach der recyclierte Stoff als sog. Halbzeug für die Produktion von Maschinen und Anlagen zur Verfügung steht.

Einhaltung von Lieferverträgen über die Abnahme von Eisen- und Nichteisenschrotten
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Der Preisverfall an den Rohstoffmärkten hat nicht nur aus rein wirtschaftlicher Sichtweise erhebliche Auswirkungen auf die betroffenen Unternehmen, sondern führt auch dazu, dass die rechtlichen Hintergründe von Preisvereinbarungen sowohl in Altverträgen als auch in neu abzuschließenden Vertragswerken an Relevanz für den Geschäftsalltaggewonnen haben. So stellen sich fest vereinbarte Preise in laufenden Verträgen für den jeweiligen Abnehmer mittlerweile als äußerst verlustträchtig dar.

Stand der Altfahrzeugverwertung – Entwicklungen der letzten zwanzig Jahre und Perspektiven für die Zukunft –
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Die Verwertung ausgedienter Fahrzeuge ist so alt, wie die Produktion und Nutzung von Automobilen selbst. Stand am Beginn der Verwertung von Fahrzeugen die Rückgewinnung noch brauchbarer Teile, kam später die Nutzung leicht gewinnbarer metallischer Bestandteile als Sekundärrohstoffe hinzu. Mit steigenden Qualitätsanforderungen an die zu verhüttenden Schrotte wurden Shreddertechnologien eingeführt, in deren Folge mit den Shredder-Rückständen neue Abfallströme entstanden, die zunächst deponiert wurden. Auf diesem Stand spielten sich bereits vor vielen Jahren durchschnittliche Verwertungsquoten von rund achtzig Prozent der Fahrzeugmasse ein.

Metallurgisches Recycling von metallhaltigen Reststoffen und Schrotten – eine verfahrenstechnische und rohstoffpolitische Herausforderung –
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Metalle und Metallprodukte sind Schlüsselerzeugnisse, die in nahezu allen Industriebereichen verwendet werden. Die Stahlindustrie sowie Nichteisenmetallurgie gehören allerdings zu den Branchen mit der höchsten Energieintensität. Hierbei spielt das Metallrecycling eine wesentliche Rolle, da dieses die Stoffkreisläufe schließt und bis zu 95 % des Energiebedarfs der Primärerzeugung spart. Durch die EU-Richtlinien im Bereich Elektronikschrott sowie Altfahrzeuge wurden zusätzliche Anreize und Impulse geschaffen.

Einsatz von elektrostatischen TrenntechnologienfĂĽr industrielle Reststoffe
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Die Gesamtwirtschaftlichkeit von Recyclingprozessen hängt von vielen Faktoren ab. Wichtig ist vor allen Dingen die Reinheit der beim Recyclingprozess entstehenden Produkte. Nur saubere Wertstoffe wie Metalle und Kunststoffe erzielen hohe Erlöse auf dem Markt. Gemischte Materialien und Reststoffe lassen sich z.T. nur zu geringen Preisen oder sogar mit Zuzahlungen absetzen.

Untersuchung über den Nutzen des Deponierückbaus – Gedanken zum Deponierückbau unter heutigen Rahmenbedingungen am Beispiel einer BSR-Deponie –
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Neben den großen Kernaufgaben in der Abfallwirtschaft, die tägliche Sammlung und Entsorgung von Abfall und die Straßenreinigung einschließlich Winterdienst, gehören auch der Betrieb und die Verwahrung von Deponien und Altablagerungen zu den Tätigkeitsfeldern der BSR.

Stoffliche Verwertung in Deutschland
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Aufgaben und Selbstverständnis der Siedlungs- und Abfallwirtschaft in Deutschland haben sich wie kaum eine andere Branche im Laufe der Jahrzehnte einem ständigen Wandel unterzogen. Die Branche stellt sich heute als eine wichtige Industrie mit ausgeprägten Wertschöpfungsketten dar, bei der die moderne Rohstoffwirtschaft im Vordergrund steht. Insbesondere die kleinen und mittelständischen Unternehmen haben sich dabei als Schrittmacher einer Philosophie bewiesen, die den Fokus auf die Verwertung der Wertstoffe im Gegensatz zur reinen Abfallbeseitigung legt.

< . . . .  6  7  8  9  10 . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?