Alles ziemlich diffus: Anthropogene Spurenstoffe im Abwasser sind nur ungenĂĽgend erforscht
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2017)
Der Begriff ‚Vierte Reinigungsstufe’ hat sich im abwassertechnischen Sprachgebrauch etabliert. Damit werden Klärprozesse bezeichnet, die weitergehende Abwasserreinigungen hinsichtlich anthropogener Spurenstoffe darstellen. Erst durch die in den letzten Jahren erreichte deutliche Verbesserung der chemischen Analytik sind die Konzentrationen dieser Stoffe im Wasserkreislauf exakt quantifizierbar geworden.

Zukunft gestalten – Potentiale und Gegenkräfte
© IWARU, FH MĂĽnster (2/2017)
Nachhaltigkeit und Wohlstand für 10 Milliarden Menschen sind zu erreichen durch ein grünes und inklusives Wachstum im Sinne der Rio + 20 Konferenz und dem Postmillenniumsprozess auf UN Ebene. Voraussetzung ist allerdings eine adäquate Global Governance, damit Preise in Märkten die Wahrheit sagen und erforderliche Querfinanzierungen und die Besteuerung der Nutzung von Weltgemeingütern durchgesetzt werden können.

Zielkonflikte, Prioritäten und neue Indikatoren
© Rhombos Verlag (12/2016)
Experten aus Forschung und Praxis haben fĂĽr Ă–sterreich den Beitrag der Abfallwirtschaft zur Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz untersucht

Aller Dinge MaĂź
© Rhombos Verlag (12/2016)
Materialflussindikatoren allein liefern keine hinreichende Orientierung fĂĽr Strategien zur Ressourcenschonung

Die Lösung heißt Kreislauf: Kohlendioxid-Verfahren zur Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlamm entwickelt
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2016)
Über die Notwendigkeit, Phosphor aus Abwasser und Klärschlamm zurückzugewinnen, besteht kein Zweifel. Nur wenige Verfahren haben es allerdings in die Praxis geschafft. Ein Verfahren, das in Rheinland-Pfalz entwickelt wurde, erscheint besonders Erfolg versprechend, da es mit geringem Einsatz von Chemikalien und Energie auskommt.

Aufruf zur „grünen Revolution“: Vorschau auf die Ecomondo und die Key Energy 2016 in Rimini
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2016)
Ecomondo und Key Energy – das ist eine große Ausstellungsplattform mit zwei zentralen Themen und einem einzigen Ziel, nämlich die italienische Industrie zur „Green Revolution“ zu bewegen. Auf dem Messegelände Rimini Fiera ist vom 8. bis 11. November 2016 die 20. Ausgabe der größten italienischen Umweltmesse mit einem erweiterten Angebot und zwei Schwerpunktthemen geöffnet: Klimawandel und Kreislaufwirtschaft.

Possibilities of Development of Municipal Waste Recycling and Incineration in Poland
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2016)
One of the basic rules in the field of waste management is the use of processes which are located as high as possible in the waste hierarchy, while taking into consideration the life cycle thinking. This also applies to municipal waste management. Waste prevention is at the top of the hierarchy. This is followed by: preparation for reuse, recycling and other recovery processes, including thermal treatment (incineration) of waste with energy recovery. The disposal of waste, which includes, among others, landfilling, is at the bottom of the hierarchy. Thus, the objective is to move up the hierarchy, which means moving away from waste disposal towards waste recovery.

Growth Potential for Energy-from-Waste Plant Operators in the European Union and Beyond
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (9/2016)
Across Europe, there is growing recognition that energy, raw materials, environmental and security policy can all be components of an interdependent policy strategy, and that waste management also plays a role at the intersection of these policies. The European Commission is currently preparing a Communication which will explore the contribution that energy from waste (EfW) can make to the European Energy Union. The Energy Union is designed to reduce the EU’s reliance on energy from Russia, following the dramatic events in Ukraine. The EU’s strategic energy and security goals create an opportunity to implement the longstanding EU waste Management targets, particularly with regard to landfilling.

Abfälle vermeiden lohnt sich: Modellprojekt ermittelt Ressourceneffizienz-Potentiale bei der Metallzerspanung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2016)
Bei der spanenden Bearbeitung metallischer Werkstücke werden Vollöle und Kühlschmierstoffemulsionen – so genannte Bearbeitungsöle – eingesetzt. Die verbrauchten Öle enthalten oftmals Schadstoffe und müssen deshalb als gefährliche Abfälle deklariert und entsorgt werden. Sie zu vermeiden ist ein lohnendes Beispiel für produktionsintegrierten Umweltschutz (PIUS). Die TU Darmstadt untersuchte die Potentiale, die genutzt werden können.

Entsorgung auf neuen Wegen: Pilotprojekte zur Elektromobilität bei der Abfallentsorgung wurden erfolgreich beendet
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2016)
In den kommenden Jahren könnten sich für die Entsorgungslogistik mit Hilfe der Elektromobilität neue Konzepte und Geschäftsmodelle ergeben. Ende Juni liefen die letzten von der Bundesregierung geförderten Forschungsprojekte von vier Schaufensterregionen aus, darunter Lösungsansätze für Abfallsammelfahrzeuge, Kehrmaschinen und neue Verfahren zur Aufbereitung von Li-Ionen-Akkus. In einem weiteren Projekt, das im Sommer startete, sollen die Einsatzmöglichkeiten von Lastenrädern bei der Abfallentsorgung untersucht werden.

< . . .  4  5  6  7  8 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

LeichtweiĂź-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

ecovio® -
Erster Kunststoff der
BASF auf Basis nach-
wachsender Rohstoffe