RĂĽckblick auf die bauma 2016
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (7/2016)
Vom 11. bis 17. April 2016 fand die 31. bauma, die weltgrößte Fachmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte, in München statt. Mit 3.423 Ausstellern wurde in diesem Jahr erneut ein neuer Rekord aufgestellt. Insgesamt kamen rund 580.000 Besucher nach München, um sich über Neuheiten und Bewährtes für die gesamte Baubranche zu informieren. Der folgende Beitrag fasst die wichtigsten Trends und Entwicklungen zusammen.

Mangel macht erfinderisch
© Rhombos Verlag (5/2016)
Die BMBF-Forschungsförderung liefert wichtige Impulse für eine nachhaltige Rohstoffversorgung

Der Mittelstand braucht faire Wettbewerbsbedingungen - Grußwort von Eric Rehbock, Hauptgeschäftsführer des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe e.V.
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2016)
Der bvse ist mit 840 Unternehmen der mitgliederstärkste Branchenverband in Deutschland und Europa. Wir vertreten zumeist mittelständische Unternehmen, die in den Regionen engagiert sind. Bei uns sind die klassischen Entsorgungsunternehmen genauso zu Hause wie die Spezialisten.

Kräftiger Schub für das Recycling - Grußwort von Peter Kurth, Präsident des BDE
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2016)
Die IFAT – Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft – ist seit 50 Jahren das Schaufenster für den stark wachsenden Bereich umweltrelevanter Dienstleistungen, Technologien und Produkte. Und das schon lange nicht mehr nur für Deutschland. Denn Umwelttechnologien und innovative Umweltdienstleistungen Made in Germany sind nachgefragt – europaweit und immer stärker auf internationalen Märkten.

Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen – Kreislaufwirtschaft als Wirtschaftsmodell der Zukunft
© Witzenhausen-Institut fĂĽr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2016)
Ein seit Jahren weltweit ständig ansteigender Ressourcenverbrauch, der in diesem Jahrhundert unseren Planeten zu überfordern droht, sowie der fortschreitende Klimawandel, der wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz notwendig macht, führen uns vor Augen, warum die Kreislaufwirtschaft und nicht das herkömmliche lineare Wirtschaften unser Wirtschaftsmodell der Zukunft sein wird.

Repair und Re-use – gesellschaftliche und ökologische Herausforderung
© Witzenhausen-Institut fĂĽr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2016)
Mit COP 21 gibt es seit Dezember 2015 zum ersten Mal in der Geschichte ein völkerrechtlich verbindliches Klimaabkommen. Deutschland wird zugetraut diese gesetzten Klimaziele zu erreichen.

Ein guter Deal: Intelligentes Altteilemanagement in der Automobilindustrie als MaĂźstab fĂĽr die Kreislaufwirtschaft
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2016)
Das beste Recycling ist die Wiederverwendung von Altteilen. Die Automobilindustrie ist hier ein besonders gutes Beispiel. CoremanNet bietet modulare Service-Lösungen für die Rücklauflogistik von Automobil-Ersatzteilen an, die flexibel auf die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens zugeschnitten werden können. Rasch kann so ein eigenes Geschäftsmodell entwickelt werden.

Gemeinsame Ziele: 28. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum:
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2016)
Vom 11. bis 13. April 2016 veranstaltet das Witzenhausen-Institut das 28. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum. Wie in den vergangenen Jahren werden wieder rund 1.000 Teilnehmer sowie etwa 60 Fachaussteller in Kassel erwartet. Zentrales Thema der Veranstaltung ist die Weiterentwicklung der Kreislaufwirtschaft – aber wie? Darüber sind die verschiedenen Akteure nach wie vor uneins.

Abfallerzeuger in der Verantwortung: Referentenentwurf zur Novellierung der Gewerbeabfallverordnung vorgelegt
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2016)
Am 11. November 2015 hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) den Referentenentwurf für eine Verordnung über die Bewirtschaftung von gewerblichen Siedlungsabfällen sowie von Bau- und Abbruchabfällen (Gewerbeabfallverordnung – GewAbfV) vorgelegt. Damit sollen Getrennthaltung und Recycling derartiger Abfälle gestärkt werden. Doch neben vorsichtiger Zustimmung ist vor allem Kritik aus der Branche zu hören.

ProgRess II – Weichenstellung für eine moderne Kreislaufwirtschaft
© Rhombos Verlag (2/2016)
Vier Jahre nachdem das Deutsche Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess) verabschiedet wurde, ist dessen Nachfolger, ProgRess II, auf der Zielgerade angekommen. Im Verlauf der Fortschreibung und Weiterentwicklung ist das Programm insbesondere in den zurĂĽckliegenden anderthalb Jahren durch eine rege Partizipation gereift.

< . . . .  5  6  7  8  9 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

LeichtweiĂź-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

ecovio® -
Erster Kunststoff der
BASF auf Basis nach-
wachsender Rohstoffe