Entstickung integriert: Optimiertes Verfahren zum Emissionsschutz bei der Zementherstellung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2011)
Emissionen und Ger√ľche bei der Zementproduktion k√∂nnen durch ein Verfahren der regenerativ-thermischen Oxidation mit integrierter Entstickung komplett und r√ľckstandsfrei vermieden werden. W√§rmetauscher sorgen f√ľr eine weitgehende Energieeinsparung, und Stickoxide lassen sich im nachgeschalteten Prozess der Abluftreinigung zweistufig reduzieren.

Weniger Stickoxide: F√ľr die Rauchgasreinigung stehen unterschiedliche Verfahren in Konkurrenz
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2011)
Stickoxide, die durch Verbrennungsprozesse bei hohen Temperaturen in Abfallanlagen entstehen, lassen sich durch chemische Verfahren reduzieren. Um die klimasch√§dlichen Schadstoffe in eine harmlose Form √ľberzuf√ľhren, haben sich zwei Verfahren mit und ohne Einsatz von Katalysatoren etabliert. Beide haben ihre spezifischen Vor- und Nachteile.

Betriebskosten im Sinkflug: Erneuerung der Abgasreinigungsanlage spart Energie
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2011)
In der schweizerischen M√ľllverbrennungsanlage Hinwil (Kehrrichtverbrennungsanlage Z√ľrcher Oberland, KEZO) steht in den n√§chsten zwei Jahren die Erneuerung der bestehenden Abgasreinigungssysteme an.

Der Projektmanager nach ¬ß2(2) Ziffer5 9.BImSchV ‚Äď Erfahrungen aus der Praxis von Genehmigungsverfahren
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2011)
Eine Vielzahl von Vorhaben industrieller oder landwirtschaftlicher Natur erfordert nach ¬ß 4 oder, falls bei bereits genehmigten Anlagen wesentliche √Ąnderungen anstehen, nach ¬ß 16 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) in Verbindung mit der Verordnung √ľber genehmigungsbed√ľrftige Anlagen (4. BImSchV) aufw√§ndige Genehmigungsverfahren, die je nach Anlagenart und Standort vielfach die Erteilung weiterer Genehmigungen, Erlaubnisse, Bewilligungen etc. konzentrieren oder in gesonderten Verfahren erforderlich machen.

Schutzanspr√ľche der gewerblichen Nachbarn im Industriepark
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2011)
Zu untersuchen ist, ob das Schutzniveau bei Industrieparks im Verhältnis zur Außennachbarschaft dasselbe ist wie innerhalb der Industrieparks. Dargestellt wird das an den prägnanten Beispielen des Lärmschutzes und des Schutzes vor Luftschadstoffen.

Zuk√ľnftige √úberwachung von Industrieanlagen nach der Industrie-Emissionsrichtlinie (IED)
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2011)
Bereits nach bisheriger Rechtslage durch die Richtlinie √ľber die integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung (IVU-Richtlinie) waren die Mitgliedsstaaten zwar angehalten, Neuanlagen nur bei Einhaltung der Bestimmungen √ľber die Besten Verf√ľgbaren Techniken (BVT; im Englischen abgek√ľrzt BAT ‚Äď Best Available Techniques) zu genehmigen und umweltrelevante Altanlagen auf diese Standards zu √ľberpr√ľfen.

Katalysatoren auch in der Zementindustrie: Emission von Stickstoffoxid wird halbiert
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2011)
Mit der Umsetzung der IVU-Richtlinie versch√§rfen sich voraussichtlich die Grenzwerte f√ľr Stickstoffoxide (NOx) und Ammoniak (NH3). Die neuen Grenzwerte k√∂nnen durch verschiedene Verfahren eingehalten werden: es geht einmal um die SNCR-Technik (selective non-catalytic reduction) und zum anderen um die SCR-Technik (selektive katalytische Reduktion).

Qualit√§tssicherung in der Emissions√ľberwachung
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (12/2010)
Eine √úberwachung der Emissionen erfordert die Ermittlung von emittierten Schadstoffkonzentrationen und den daraus abgeleiteten Emissionsmassenstr√∂men, deren Ergebnisse von den zust√§ndigen √úberwachungsbeh√∂rden zu bewerten sind. Um vergleichbare und belastbare Ergebnisse bei den Ermittlungen zu erzielen, wurde in den letzten zwanzig Jahren eine Reihe von Qualit√§tssicherungsma√ünahmen entwickelt, die inzwischen auch in ein staatliches System zur Qualit√§tssicherung bei der Emissions√ľberwachung einbezogen wurden.

Beh√∂rdliche Emissions√ľberwachung an Verbrennungsanlagen und Alternativen
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (12/2010)
Betreiber von industriellen und gewerblichen Anlagen sind vom Gesetzgeber verpflichtet, die von Ihren Anlagen ausgehenden Luftverunreinigungen regelm√§√üig untersuchen zu lassen. Als Grundlage der Emissions√ľberwachung dient das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) mit den dazu ergangenen Rechtsverordnungen (BImSchV) und Verwaltungsvorschriften.

Toxikologische Wirkung und umweltmedizinische Bewertung von Luftinhaltsstoffen
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (12/2010)
Ein erwachsener Mensch atmet pro Tag bis zu 20 m3 Luft ein. Diese Luft sollte m√∂glichst frei von Stoffen sein, welche die menschliche Gesundheit aber auch die Umwelt sch√§digen. Aber wann ist ein Luftinhaltsstoff ein Schadstoff und wann ein nat√ľrlicher Bestandteil? Rechtlich werden alle Ver√§nderungen der nat√ľrlichen Zusammensetzung der Luft als Verunreinigungen bezeichnet. Es handelt sich dabei um Stoffe, die nat√ľrlich in der Luft vorkommen, deren Konzentration aber durch menschlichen Einfluss erheblich angestiegen ist.

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?