Die W√ľrfel sind gefallen!? Der Referentenentwurf des Gesetzes zur Bek√§mpfung von Doping im Sport
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (1/2015)
Mit Hoffnungen und Bef√ľrchtungen, jedenfalls mit Spannung war der Referentenentwurf des ersten eigenst√§ndigen Anti-Doping-Gesetzes1 (AntiDopG-E) erwartet worden. W√§hrend andere europ√§ische L√§nder bereits vor Jahren explizit sogenannteAnti-Doping-Gesetze vorweisen konnten,2 waren entsprechende (strafbewehrte) Spezialregelungen in Deutschland vor allem dem Arzneimittelgesetz (AMG) zu entnehmen.

Theoretisch ist fast alles machbar: Spurenstoffsuche im urbanen Wasserkreislauf:
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2014)
Immer wieder gelangen Spurenstoffe vor allem aus Arzneimitteln und deren R√ľckst√§nde in die Umwelt. In den Gew√§ssern werden die Stoffe weiter verd√ľnnt und oft auch abgebaut. Dennoch erreichen vereinzelt diese Verbindungen die Brunnen der Trinkwassergewinnung. Hier setzt das Projekt ASKURIS an. Es soll die M√∂glichkeiten bewerten, mit denen Spurenstoff wirksam aus dem Wasserkreislauf entfernt werden k√∂nnen.

Thermische Abfallbehandlung als Beitrag zum Ressourcenschutz
© Universit√§t Stuttgart - ISWA (9/2014)
Die Thermische Abfallbehandlung (TAB) in Deutschland hat mit den rund 100 Anlagen (M√ľllverbrennungsanlagen (MVA) und Ersatzbrennstoffkraftwerke (EBS-KW)) und einer Kapazit√§t von rund 25 Mio. t. im internationalen Vergleich eine herausragende Stellung bzgl. Umweltvertr√§glichkeit, Energieeffizienz, Wirtschaftlichkeit und sozialer Verantwortung. Die ITAD bekennt sich ausdr√ľcklich zu einem hochwertigen und transparenten Recycling (werkstoffliche Verwertung) und die ITAD tritt somit f√ľr eine nachhaltige Abfallwirtschaft ein. Des Weiteren sind aber auch eine effiziente und umweltvertr√§gliche Mitverbrennung von qualit√§tsgepr√ľften Abf√§llen (SBS) in Zement- und Kohlekraftwerken mit entsprechender vorgeschalteten Sortier- und Aufbereitungsanlagen sowie die Deponierung f√ľr inerte und schadstoffhaltige Abf√§lle als weitere Standbeine einer modernen Abfallwirtschaft erforderlich.

Kraftvolle Winzlinge: Power-Bakterien leisten wichtigen Beitrag zum Umweltschutz
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2014)
Wasser, das in den Umweltkreislauf zur√ľckgef√ľhrt wird, unterliegt strengen Auflagen. Die biologische Abwasserreinigung, besonders der Schritt der Nitrifikation, ist komplex und st√∂rungsanf√§llig. Spezielle Bakterien k√∂nnen die Reinigungswirkung einer Kl√§ranlage deutlich unterst√ľtzen.

Vorausschauende Fahrweise: Neue Technologien sorgen f√ľr h√∂here Effizienz und mehr Sicherheit
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2014)
Verbrauchseffizienz ‚Äď dieses zentrale Thema geht mit dem Ziel einher, CO2-Emissionen zu reduzieren. MAN-Ingenieure haben den Hochleistungstruck f√ľr anspruchsvolle Transportaufgaben geschaffen und daf√ľr einen ma√ügeschneiderten Antriebsstrang mit zahlreichen neuen Effizienzfunktionen entwickelt.

Reine Unterweisung reicht nicht: Vorschau auf Messe und Fachkongress Arbeitsschutz Aktuell 2014 in Frankfurt
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2014)
Vom 25. bis 28.08.2014 findet in Frankfurt der Fachkongress Arbeitsschutz Aktuell 2014 statt. W√§hrend die Fachmesse vom 25. bis 28.08. in Frankfurt ihre Pforten √∂ffnet, treffen sich die Kongressteilnehmer vom 27. bis 29.08.2014. Die Kombination aus dem ‚ÄöXX. Weltkongress f√ľr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit‚Äô, dem national orientiertem Fachkongress ‚ÄöArbeitsschutz Aktuell‚Äô sowie der parallel stattfindenden Fachmesse ist in diesem Jahr einzigartig.

Editorial: Munteres Farbenspiel
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2014)
Sie ist vorbei. Die IFAT 2014 ist Geschichte. Und was f√ľr eine ging da zu Ende. Begonnen hatte die wei√ü-blaue Erfolgsstory schon am Vortag mit ‚ÄěStars und Sternchen‚Äú, mit rotem Teppich und allerhand bunter Prominenz.

Abfallwirtschaft ‚Äď Eine Branche im Wandel: Gastkommentar von Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2014)
Die IFAT, die Weltleitmesse f√ľr Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft in M√ľnchen steht vor der T√ľr. Programmatische Aussagen der neuen Bundesregierung sowie Diskussionen der letzten Monate zeigen, dass sich die Abfallwirtschaft in einem grundlegenden Wandel befindet und jahrzehntelange Gewissheiten auf dem Pr√ľfstand stehen.

Kamera f√ľr mehr R√ľck-Sicht: Zus√§tzliche Videosysteme bedeuten geringere Unfallgefahr auf M√ľllwagen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2013)
Die Stra√üenverkehrsordnung (StVO) fordert in ¬ß 9, Absatz 5, dass eine Gef√§hrdung von Personen beim R√ľckw√§rtsfahren von Lkw ausgeschlossen werden muss und zu diesem Zweck im √∂ffentlichen Verkehr ein Einweiser einzusetzen ist. Trotzdem k√∂nnen sie meist einen weiten Bereich hinter dem Fahrzeug nicht einsehen. Die Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft (NEG) setzt daher bei ihren Wagen zus√§tzlich das R√ľckfahrsystem CM-PRFSN1 ein, das bis zu 20 Meter uneingeschr√§nkte Sicht hinter dem Fahrzeug erm√∂glicht.

Teure Pflicht oder lohnende K√ľr: Ein neues Abluftgesamtkonzept reduziert VOC aus der industriellen Abluft
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2013)
Oft werden Abluftreinigungsanlagen als notwendiges √úbel betrachtet; dabei kann sich die Investition in eine solche Anlage als durchaus lohnend erweisen, wenn, wie in der Schweiz, durch eine konsequente Abluftreinigung die Emissionsabgaben und Lenkungsabgaben entfallen.

<  1  2  3  4  5 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?