Nanotechnology as a New Approach for Material Recycling of PET Bottles
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2010)
Up to now, only a few publications reported improvement of processing properties by addition of commercial organoclays to recycled PET. Nevertheless, moderate degrading reactions were detected during the melt compounding process.

Vom Saulus zum Paulus: Am PET-Recycling scheiden sich die Geister
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2010)
Wenn es um die Umwelt geht, verstehen die Deutschen keinen Spa√ü. Als gef√ľhlte √Ėko-Weltmeister beargw√∂hnen sie alles, was ihnen nicht gr√ľn ist. Die PET-Plastikflasche etwa hat immer noch einen zweifelhaften Ruf, auch wenn es Recyclingverfahren gibt. Mehrere davon buhlen um die Gunst der Entsorger. Teil 2 der PET-Betrachtung.

Hoffen auf den √Ėlpreis - Recycling und Rezyklate beim Pkw mit Defiziten
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2010)
Kunststoffe k√∂nnen bedeutend zu einer besseren √Ėkobilanz von Automobilen beitragen. Darin waren sich die Experten einig, die sich auf dem VDI-Kongress ‚ÄěKunststoffe im Automobilbau‚Äú zum Thema Nachhaltigkeit in Mannheim √§u√üerten. Doch auch in Deutschland gibt es noch einige Defizite.

Leben im Plastikzeitalter - Ein Kinofilm beschäftigt sich mit den Schattenseiten der Plastik-Gesellschaft
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2010)
Nach der Steinzeit, der Bronze- und der Eisenzeit leben wir heute im Plastikzeitalter. Wie sehr unser Alltag durch Kunststoffprodukte bestimmt wird, zeigt sich im Laufe eines Films immer wieder, wenn Familien in Europa, USA, Japan und Indien all ihre Habseligkeiten aus Plastik vor der T√ľr ihrer H√§user f√ľr den Regisseur aufeinanderstapeln.

Bottle to bottle - In Kärnten ging eine der modernsten Kunststoff-Recyclinganlagen in Betrieb
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2009)
Einer der gr√∂√üten Kunststoffrezyklierer √Ėsterreichs investierte etwa 1,5 Mio. Euro in eine der modernsten PET-Aufbereitungsanlagen Europas. Trotz hoher hygienischer Standards ist es durch den Einsatz neuer technischer Verfahren m√∂glich, aus 100 Prozent Rezyklat eine Folie f√ľr den Lebensmittelbereich herzustellen.

Technische Perspektiven des Kunststoffrecycling
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Die Zeit der umw√§lzenden Entwicklungen beim Kunststoffrecycling in Deutschland sind mittlerweile vorbei ‚Äď so k√∂nnte man meinen. Bereits in den 1980er Jahren wurden erste, wirtschaftlich und technisch erfolgreiche Schritte zur Verwertung von Post-consumer-Kunststoffen durchgef√ľhrt. Was aus technischer Sicht heute als gro√üer Schritt gewertet werden kann, h√§ngt den Kunststoffrecycling-Aktivit√§ten heute noch immer in Teilen der √∂ffentlichen Diskussion als Parkbank-Image nach.

Alles gelöst - PET-Recycling erstmals im geschlossenen Kreislauf
© Deutscher Fachverlag (DFV) (7/2009)
In Kalifornien wurde in deutsch-amerikanischer Kooperation eine Pilotanlage in Betrieb genommen, die aus unsortierten und nur grob gereinigten PET-Flakes chemisch uneingeschr√§nkt nutzbare Rohstoffe macht. Das Verfahren gilt auch ohne Zusch√ľsse als wirtschaftlich. Was fehlt, ist ein potenter Investor.

Warten auf den Absatz - Neue Verwertungsgesellschaft f√ľr PVC
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2009)
Zum Jahresbeginn stellte der Europ√§ische Verein f√ľr PVC-Recycling e.V. EUPVcycle in Bonn eine eigene Verwertungsgesellschaft f√ľr PVC vor. Die EUPVcycler UG m√∂chte eine aktive Rolle in der europ√§ischen Verwertung gemischter Hart- und Weich-PVC post-consumer Abf√§lle √ľbernehmen.

Stand und Perspektiven der stofflichen und energetischen Kunststoffverwertung
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2009)
Kunststoffabf√§lle sind als Sekund√§rressourcen im Markt angekommen. In neun europ√§ischen L√§ndern werden bereits mehr als 80 % der Kunststoffe aus Abfallstr√∂men stofflich oder energetisch genutzt. Deutschland nimmt mit einer Kunststoffverwertungsquote von √ľber 95 % im Jahr 2007 einen Spitzenplatz ein.

Wohin entwickelt sich der Sekundärkunststoffmarkt aus der Sicht eines Kunststoffverwerters?
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2009)
Um die Frage nach der Entwicklung des Kunststoffrecyclings beantworten zu können, bedarf es zunächst eines Blicks in die Vergangenheit und einer kurzen Beschreibung der gegenwärtigen Ausgangslage.

< .  2  3  4  5  6 . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?