Punktlandung: Rekordverdächtige Leistung und straffer Zeitplan beim Flughafenbau in Kassel
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2013)
Es war eine Bauma√ünahme, die mit vielen Superlativen aufwarten konnte und die lange Zeit als gr√∂√üte Baustelle Europas galt. Das hohe Tempo bei den Erschlie√üungsarbeiten war ein wichtiger Baustein bei der Einhaltung der zeitlichen Vorgaben. Erd- und Hochbauarbeiten und die √§u√üerst kurze Bauzeit stellten die Arbeitsgemeinschaften vor gro√üe logistische Herausforderungen. Die p√ľnktliche Fertigstellung war nie in Frage gestellt.

Konstant gestreut: Kombiger√§t f√ľr den Sommer- und den Winterdienst
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2012)
P√ľnktlich zur Saison hat Wiedenmann seinen Anbau-Streuer Ice Master mit einer neuen Steuerung ausgestattet: Sie h√§lt die Ausbringungsmenge pro Quadratmeter konstant ‚Äď gleichg√ľltig, wie schnell sich das Fahrzeug bewegt.

Faul-Eier beginnen mit der Arbeit: Schlammbehandlungsanlage im Klärpark Dresden-Kaditz ging in Betrieb
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2012)
Im Juni 2012 nahm die Stadtentw√§sserung Dresden die neue Schlammbehandlungsanlage im Kl√§rpark Dresden-Kaditz in Betrieb. F√ľr insgesamt 43 Millionen Euro entstanden unter anderen zwei Fault√ľrme, ein Gasbeh√§lter, eine Kl√§rgasreinigungs- und -verdichtungsanlage sowie ein Blockheizkraftwerk.

Smart Cities ‚Äď Nachhaltige Zukunft der Stadt(-werke)
© Eigenbeiträge der Autoren (11/2010)
Zehn Thesen zu Energie,Wohnen und Mobilität.

√Ėkobilanzierung von Recyclingstrategien und Rezyklaten in der Fahrzeugentwicklung
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2010)
In der innovativen Automobilentwicklung stehen Leichtbau, Verbrauchsreduktion und Senkung von Emissionen durch Antriebsstrangoptimierungen stark im Fokus. Dabei muss ber√ľcksichtigt werden, dass neue Werkstoffe, Verarbeitungs- und Produktionstechnologien f√ľr High-Tech Fahrzeugkomponenten sowohl in der Herstellung, in der Nutzungsphase und schlie√ülich beim Recycling energieeffizient, umweltgerecht und ressourcenschonend sind.

Potentiale der Treibstoffeinsparung durch Fahrertraining
© Universit√§t Kassel (6/2010)
Der Gesamtkraftstoffverbrauch des Stra√üeng√ľterverkehrs aller in Deutschland fahrenden in- und ausl√§ndischen Nutzfahrzeuge lag 2008 bei rund 15 Mio. Tonnen fl√ľssigem, konventionellem Dieselkraftstoff. Biokraftstoffe, die Diesel ersetzen bzw. erg√§nzen hatten 2008 nur noch einen marginalen Anteil von ca.5%. Der Stra√üeng√ľterverkehr hat damit 2008 rd. 47 Mio. Tonnen CO2 imitiert[1]. Neuere Untersuchungen zeigen, dass selbst bei ambitionierten Nutzfahrzeugentwicklungen und Effizienzverbesserungen CO2- Emissionen weiter steigen werden, da Verkehrs- und Fahrleistungen des Stra√üeng√ľterverkehrs Fortschritte bei den spezifischen Verbr√§uchen mehr als kompensieren.

Neue Strategien f√ľr Erdgas als Kraftstoff notwendig
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2010)
Steigende Energiepreise und die Herausforderung des Klimawandels erfordern im Verkehrssektor eine st√§rkere Diversifizierung von Kraftstoffen und Antrieben. Fahrzeuge mit Erdgasantrieb sind hier eine wirtschaftliche Alternative zu Benzin- und Dieselfahrzeugen. Die CO2- Vorteile k√∂nnen durch die st√§rkere Nutzung von Biomethan noch weiter ausgebaut werden. Dies zeigt die aktuelle Studie ‚ÄěErdgas und Biomethan im k√ľnftigen Kraftstoffmix‚Äú der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena).

Rohstoffversorgung als Herausforderung f√ľr eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2010)
Die neuen Treiber der Fortentwicklung der Abfallwirtschaft sind Knappheiten, die aus dem Missverh√§ltnis zwischen Vorr√§ten und Bedarf entstehen. Die Hoffnung, dass die Mechanismen des Marktes durch Preissteigerungen zu einem sorgsameren Umgang mit knappen Rohstoffen f√ľhren w√ľrden, hat sich kaum erf√ľllt. Zu kurzlebig sind die Preisanstiege, als dass sich strukturelle √Ąnderungen in der Produktion rechnen w√ľrden. Gleichzeitig setzt sich die Erkenntnis durch, dass die bisherige Wirtschaftsweise langfristig keinen Bestand haben kann ‚Äď die Endlichkeit der vorhandenen Rohstoffe ist trotz noch unbekannter Vorkommen und trotz optimierter Gewinnungstechniken unabdingbar begrenzt.

bifa-Text Nr. 45: Anpassung an den Klimawandel: eine Befragung oberbayerischer Unternehmen
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2010)
Das bifa Umweltinstitut untersuchte, in welchem Umfang sich oberbayerische Unternehmen vom Klimawandel betroffen f√ľhlen, welche Aspekte dabei eine Rolle spielen und ob die Anpassung an die unvermeidbaren Folgen ein Thema ist.

Bundeswasserstra√üen ‚Äď Verkehrswege und Lebensr√§ume zugleich
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2009)
Das Bundesministerium f√ľr Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) verfolgt den strategischen Ansatz, die nachhaltige Entwicklung am Beispiel der Bundeswasserstra√üen im Rahmen einer integrierten Verkehrspolitik weiter zu bef√∂rdern. Im Mittelpunkt steht das Ziel, die Bundeswasserstra√üen nicht nur als leistungsf√§hige Verkehrsachsen, sondern auch als Lebensr√§ume f√ľr Menschen, Tiere und Pflanzen zu begreifen und umweltfreundlich zu gestalten.

<  1  2  3  4 >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?