Zuk√ľnftige Brennverfahren f√ľr biomethanbetriebene Traktormotoren
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakult√§t Universit√§t Rostock (6/2016)
Die motorische Verbrennung von methanbasierten Energieträgern bietet ein erhebliches Potential zur signifikanten Reduktion von Treibhausgasen.

Untersuchung der Ablagerungsbildungsneigung von Biodieselblends mit Dieselkraftstoff und HVO auf Injektorbauteilen
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakult√§t Universit√§t Rostock (6/2016)
In Versuchsreihen an der Universit√§t Rostock wurde eine modifizierte Methode entwickelt, kraftstoffbedingte Ablagerungen auf Pr√ľfpl√§ttchenoberfl√§chen nachzubilden und die Ablagerungsbildungsneigung von Dieselkraftstoffen und ihren Blends zu untersuchen.

Wasserpflanzen als Substrat f√ľr Biogasanlagen ‚Äď Ernteguteigenschaften
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakult√§t Universit√§t Rostock (6/2016)
Das vom BMEL gef√∂rderte Forschungsprojekt ‚ÄěAquatische Makrophyten ‚Äď √∂kologisch und √∂konomisch optimierte Nutzung (AquaMak)‚Äú zielt auf die energetische Nutzung von Wasserpflanzen als bisher ungenutzter Reststoffart. Das Verbundprojekt f√ľhrt technische Fragestellungen, wie zum Beispiel die Haltbarmachung der aquatischen Biomasse, mit √∂kologischen, √∂konomischen und sozialen Bewertungsma√üst√§ben zusammen.

Emissions- und Betriebsverhalten eines Biomethan-Traktors mit Z√ľndstrahlmotor
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakult√§t Universit√§t Rostock (6/2016)
Ziel des Vorhabens ist es, das Emissions- und Betriebsverhalten eines f√ľr komprimiertes Erdgas (CNG) geeigneten Dual-Fuel-Traktors √ľber einen l√§ngeren Zeitraum am Pr√ľfstand und im Feld zu erfassen. Am Pr√ľfstand sollen die Einfl√ľsse der Betriebsweisen Dual-Fuel und 100 % Diesel auf die bei Diesel-Traktoren gesetzlich limitierten Abgaskomponenten untersucht werden.

Nutzung von Alternativsubstraten zur Biogaserzeugung ‒ Möglichkeiten und Grenzen
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakult√§t Universit√§t Rostock (6/2016)
Die finanzielle Situation von Biogasanlagen wird aufgrund sich √§ndernder gesetzlicher Rahmenbedingungen, steigenden Substratpreisen, etc. kontinuierlich schlechter. Um diesem Trend entgegenzuwirken, ist es notwendig den Anlagenbetrieb immer weiter zu optimieren. So wird zum Beispiel der Einsatz kosteng√ľnstigerer Substrate als Alternative zum teuren Silomais in Betracht gezogen.

Sorghumhirsen ‚Äď Ein Beitrag zur Biodiversit√§t
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakult√§t Universit√§t Rostock (6/2016)
Der Anbau von Sorghumhirsen soll die Biodiversität erhöhen und Alternativen zum Energiemais bieten, um damit einen Beitrag zur Auflockerung und Effizienzsteigerung von Energiefruchtfolgen zu leisten.

Innovatives CO2-Abscheideverfahren zur Biogasaufbereitung mit Hilfe von Polymerharzen
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakult√§t Universit√§t Rostock (6/2016)
F√ľr den vorliegenden Beitrag wurden Versuche zur CO2-Abtrennung aus Biogas an einer kontinuierlichen Anlage durchgef√ľhrt. Dabei kam ein neues Polymerharz B zum Einsatz, welches mit dem bereits untersuchten Harz A verglichen wurde.

Systemdurchl√§ssigkeit von Erdw√§rmesonden ‚Äď Teil I: Thermische Systemdurchl√§ssigkeit
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2016)
Die Systemdurchl√§ssigkeit geothermischer Anlagen steht seit Jahren im Fokus aktueller Forschung und Diskussionen. Dabei ist sowohl die hydraulische Systemdurchl√§ssigkeit im besonderen Ma√üe aus der Sicht des Grundwasserschutzes als auch die thermische Systemdurchl√§ssigkeit f√ľr die Effizienz des Systems von Interesse. F√ľr die Auslegung einer geothermischen Anlage sind die W√§rmeleitf√§higkeit und -speicherf√§higkeit des anstehenden Untergrundes entscheidende Eingangsgr√∂√üen, welche meist angenommen anstatt gemessen werden. In den vergangenen Jahren wurden neue Messverfahren entwickelt, welche eine z√ľgige Laboruntersuchung der thermischen Eigenschaften erm√∂glichen. Diskutiert und vorgestellt werden die thermische Systemdurchl√§ssigkeit sowie die labortechnischen Messm√∂glichkeiten.

Nachweis magnetisch markierter Baustoffe im Ringraum von Erdw√§rmesonden ‚Äď M√∂glichkeiten und Grenzen des Magnetik-Logs
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (2/2016)
Welche Informationen zur Qualit√§t von markierten Ringraumverf√ľllungen lassen sich allein aus Messungen der magnetischen Suszeptibilit√§t ableiten? Anhand von Modellmessungen und Praxisbeispielen werden die Grundprinzipien des Messverfahrens und die Aussagekraft der Messdaten illustriert.

Erprobung der Power-to-Gas-Technologie in der Praxis
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2015)
Kann man Wind tanken? Kann man durch erneuerbare Energien Heizungen oder Gro√ükraftwerke von Erdgasimporten unabh√§ngiger machen und somit umweltfreundlich Strom und W√§rme erzeugen? K√∂nnen Windkraftwerke Autos und Busse antreiben? Auch dann, wenn es absolut windstill ist und keine Sonne scheint? Vier Partner aus der Industrie, der Versorgungswirtschaft und der Wissenschaft sind √ľberzeugt davon, dass dies schon heute m√∂glichist. Deshalb haben Siemens, die Linde Group, die Hochschule Rhein-Main und die Stadtwerke Mainz gemeinsam ein au√üergew√∂hnliches Projekt entwickelt. Im neuen ‚ÄěEnergiepark Mainz‚Äú erzeugt umweltfreundlicher Strom aus Windenergie Wasserstoff.

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?